Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Louise stand wie versteinert. Siehe da!
sagte der Vater, da ist dir schon recht gesche-
hen. Auf ein andermal sey wieder so neu-
gierig, und frag nach allen Possen. O! wie
wurde da Louise ausgelacht!


XLIV.
Die Einfalt.

Die Einfalt kömmt aus der Unwissenheit.
Je weniger ein Kind lernt, desto ein-
fältiger ist es. Und wenn es so aufwächst:
was wird denn wohl aus ihm? Es kann sich
mit nichts behelfen. Es wird betrogen. Es
wird seiner Dummheit wegen von allen aus-
gelacht.

So gieng es dem einfältigen Johann, der
in seiner Jugend gar nichts gelernt hatte. Als
ihn ein Herr aus Mitleiden im 16ten Jahre

in

Louiſe ſtand wie verſteinert. Siehe da!
ſagte der Vater, da iſt dir ſchon recht geſche-
hen. Auf ein andermal ſey wieder ſo neu-
gierig, und frag nach allen Poſſen. O! wie
wurde da Louiſe ausgelacht!


XLIV.
Die Einfalt.

Die Einfalt koͤmmt aus der Unwiſſenheit.
Je weniger ein Kind lernt, deſto ein-
faͤltiger iſt es. Und wenn es ſo aufwaͤchſt:
was wird denn wohl aus ihm? Es kann ſich
mit nichts behelfen. Es wird betrogen. Es
wird ſeiner Dummheit wegen von allen aus-
gelacht.

So gieng es dem einfaͤltigen Johann, der
in ſeiner Jugend gar nichts gelernt hatte. Als
ihn ein Herr aus Mitleiden im 16ten Jahre

in
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0238" n="216"/>
        <p>Loui&#x017F;e &#x017F;tand wie ver&#x017F;teinert. Siehe da!<lb/>
&#x017F;agte der Vater, da i&#x017F;t dir &#x017F;chon recht ge&#x017F;che-<lb/>
hen. Auf ein andermal &#x017F;ey wieder &#x017F;o neu-<lb/>
gierig, und frag nach allen Po&#x017F;&#x017F;en. O! wie<lb/>
wurde da Loui&#x017F;e ausgelacht!</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq">XLIV.</hi><lb/> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Die Einfalt</hi>.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Einfalt ko&#x0364;mmt aus der Unwi&#x017F;&#x017F;enheit.<lb/>
Je weniger ein Kind lernt, de&#x017F;to ein-<lb/>
fa&#x0364;ltiger i&#x017F;t es. Und wenn es &#x017F;o aufwa&#x0364;ch&#x017F;t:<lb/>
was wird denn wohl aus ihm? Es kann &#x017F;ich<lb/>
mit nichts behelfen. Es wird betrogen. Es<lb/>
wird &#x017F;einer Dummheit wegen von allen aus-<lb/>
gelacht.</p><lb/>
        <p>So gieng es dem einfa&#x0364;ltigen Johann, der<lb/>
in &#x017F;einer Jugend gar nichts gelernt hatte. Als<lb/>
ihn ein Herr aus Mitleiden im 16ten Jahre<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0238] Louiſe ſtand wie verſteinert. Siehe da! ſagte der Vater, da iſt dir ſchon recht geſche- hen. Auf ein andermal ſey wieder ſo neu- gierig, und frag nach allen Poſſen. O! wie wurde da Louiſe ausgelacht! XLIV. Die Einfalt. Die Einfalt koͤmmt aus der Unwiſſenheit. Je weniger ein Kind lernt, deſto ein- faͤltiger iſt es. Und wenn es ſo aufwaͤchſt: was wird denn wohl aus ihm? Es kann ſich mit nichts behelfen. Es wird betrogen. Es wird ſeiner Dummheit wegen von allen aus- gelacht. So gieng es dem einfaͤltigen Johann, der in ſeiner Jugend gar nichts gelernt hatte. Als ihn ein Herr aus Mitleiden im 16ten Jahre in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/238
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/238>, abgerufen am 23.10.2019.