Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

antwortete: er hätte da in den Hosen eine
Maus todt geschlagen. Kerl, sprach der Herr,
bist du toll? Das wird gewiß meine Uhr seyn.
Er stand auf und sahe bey dem Nachtlicht sei-
ne Uhr in tausend Stücken. Der dumme
einfältige Mensch!

So gehts, wenn man die bekanntesten
Dinge des menschlichen Lebens nicht weiß.


XLV.
Von Kindern, die sich vor alles
fürchten.

Ach Dorchen! ich bin entsetzlich erschro-
cken, sagte Fritze. Wovor denn?
antwortete jenes. Vor einer Maus, die
mir über die Hand lief. Ich dachte gar! er-
wiederte D. Wie kannst du dich vor einem sol-
chen unschuldigen Thierchen so fürchten, das
keinem was zu Leide thut? Ich fürchte mich

gar

antwortete: er haͤtte da in den Hoſen eine
Maus todt geſchlagen. Kerl, ſprach der Herr,
biſt du toll? Das wird gewiß meine Uhr ſeyn.
Er ſtand auf und ſahe bey dem Nachtlicht ſei-
ne Uhr in tauſend Stuͤcken. Der dumme
einfaͤltige Menſch!

So gehts, wenn man die bekannteſten
Dinge des menſchlichen Lebens nicht weiß.


XLV.
Von Kindern, die ſich vor alles
fuͤrchten.

Ach Dorchen! ich bin entſetzlich erſchro-
cken, ſagte Fritze. Wovor denn?
antwortete jenes. Vor einer Maus, die
mir uͤber die Hand lief. Ich dachte gar! er-
wiederte D. Wie kannſt du dich vor einem ſol-
chen unſchuldigen Thierchen ſo fuͤrchten, das
keinem was zu Leide thut? Ich fuͤrchte mich

gar
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0240" n="218"/>
antwortete: er ha&#x0364;tte da in den Ho&#x017F;en eine<lb/>
Maus todt ge&#x017F;chlagen. Kerl, &#x017F;prach der Herr,<lb/>
bi&#x017F;t du toll? Das wird gewiß meine Uhr &#x017F;eyn.<lb/>
Er &#x017F;tand auf und &#x017F;ahe bey dem Nachtlicht &#x017F;ei-<lb/>
ne Uhr in tau&#x017F;end Stu&#x0364;cken. Der dumme<lb/>
einfa&#x0364;ltige Men&#x017F;ch!</p><lb/>
        <p>So gehts, wenn man die bekannte&#x017F;ten<lb/>
Dinge des men&#x017F;chlichen Lebens nicht weiß.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XLV.</hi><lb/>
Von Kindern, die &#x017F;ich vor alles<lb/>
fu&#x0364;rchten.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>ch Dorchen! ich bin ent&#x017F;etzlich er&#x017F;chro-<lb/>
cken, &#x017F;agte Fritze. Wovor denn?<lb/>
antwortete jenes. Vor einer Maus, die<lb/>
mir u&#x0364;ber die Hand lief. Ich dachte gar! er-<lb/>
wiederte D. Wie kann&#x017F;t du dich vor einem &#x017F;ol-<lb/>
chen un&#x017F;chuldigen Thierchen &#x017F;o fu&#x0364;rchten, das<lb/>
keinem was zu Leide thut? Ich fu&#x0364;rchte mich<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gar</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[218/0240] antwortete: er haͤtte da in den Hoſen eine Maus todt geſchlagen. Kerl, ſprach der Herr, biſt du toll? Das wird gewiß meine Uhr ſeyn. Er ſtand auf und ſahe bey dem Nachtlicht ſei- ne Uhr in tauſend Stuͤcken. Der dumme einfaͤltige Menſch! So gehts, wenn man die bekannteſten Dinge des menſchlichen Lebens nicht weiß. XLV. Von Kindern, die ſich vor alles fuͤrchten. Ach Dorchen! ich bin entſetzlich erſchro- cken, ſagte Fritze. Wovor denn? antwortete jenes. Vor einer Maus, die mir uͤber die Hand lief. Ich dachte gar! er- wiederte D. Wie kannſt du dich vor einem ſol- chen unſchuldigen Thierchen ſo fuͤrchten, das keinem was zu Leide thut? Ich fuͤrchte mich gar

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/240
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 218. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/240>, abgerufen am 16.10.2019.