Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

ist alles gut, alles gut, was meine Aeltern
für mich thun.

V. O liebes Kind! komm her, laß dich
küssen für deine guten Gesinnungen. Du
bist es werth. Du machst mir Freude. Wenn
doch alle Kinder so dächten! Bleibe ja dabey.
Es wird dir deine ganze Lebenszeit gut thun.

D. Wissen Sie wohl, daß bey der Frau
von * alles Gesinde wegzieht?

V. Bekümmere dich nicht, mein Kind,
um andere Leute. Sie werden wohl nicht
haben gut thun wollen.

D. Nein, lieber Vater! es sind gute,
recht gute Leute. Wir kommen ja oft hin.
Die Frau von * ist auch sehr mit ihnen zu-
frieden. Wissen Sie aber, warum?

V. Wenn es dich nichts angeht, sage
ich noch einmal, so bekümmere dich nicht dar-

um.

iſt alles gut, alles gut, was meine Aeltern
fuͤr mich thun.

V. O liebes Kind! komm her, laß dich
kuͤſſen fuͤr deine guten Geſinnungen. Du
biſt es werth. Du machſt mir Freude. Wenn
doch alle Kinder ſo daͤchten! Bleibe ja dabey.
Es wird dir deine ganze Lebenszeit gut thun.

D. Wiſſen Sie wohl, daß bey der Frau
von * alles Geſinde wegzieht?

V. Bekuͤmmere dich nicht, mein Kind,
um andere Leute. Sie werden wohl nicht
haben gut thun wollen.

D. Nein, lieber Vater! es ſind gute,
recht gute Leute. Wir kommen ja oft hin.
Die Frau von * iſt auch ſehr mit ihnen zu-
frieden. Wiſſen Sie aber, warum?

V. Wenn es dich nichts angeht, ſage
ich noch einmal, ſo bekuͤmmere dich nicht dar-

um.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0272" n="250"/>
i&#x017F;t alles gut, alles gut, was meine Aeltern<lb/>
fu&#x0364;r mich thun.</p><lb/>
        <p>V. O liebes Kind! komm her, laß dich<lb/>
ku&#x0364;&#x017F;&#x017F;en fu&#x0364;r deine guten Ge&#x017F;innungen. Du<lb/>
bi&#x017F;t es werth. Du mach&#x017F;t mir Freude. Wenn<lb/>
doch alle Kinder &#x017F;o da&#x0364;chten! Bleibe ja dabey.<lb/>
Es wird dir deine ganze Lebenszeit gut thun.</p><lb/>
        <p>D. Wi&#x017F;&#x017F;en Sie wohl, daß bey der Frau<lb/>
von * alles Ge&#x017F;inde wegzieht?</p><lb/>
        <p>V. Beku&#x0364;mmere dich nicht, mein Kind,<lb/>
um andere Leute. Sie werden wohl nicht<lb/>
haben gut thun wollen.</p><lb/>
        <p>D. Nein, lieber Vater! es &#x017F;ind gute,<lb/>
recht gute Leute. Wir kommen ja oft hin.<lb/>
Die Frau von * i&#x017F;t auch &#x017F;ehr mit ihnen zu-<lb/>
frieden. Wi&#x017F;&#x017F;en Sie aber, warum?</p><lb/>
        <p>V. Wenn es dich nichts angeht, &#x017F;age<lb/>
ich noch einmal, &#x017F;o beku&#x0364;mmere dich nicht dar-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">um.</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[250/0272] iſt alles gut, alles gut, was meine Aeltern fuͤr mich thun. V. O liebes Kind! komm her, laß dich kuͤſſen fuͤr deine guten Geſinnungen. Du biſt es werth. Du machſt mir Freude. Wenn doch alle Kinder ſo daͤchten! Bleibe ja dabey. Es wird dir deine ganze Lebenszeit gut thun. D. Wiſſen Sie wohl, daß bey der Frau von * alles Geſinde wegzieht? V. Bekuͤmmere dich nicht, mein Kind, um andere Leute. Sie werden wohl nicht haben gut thun wollen. D. Nein, lieber Vater! es ſind gute, recht gute Leute. Wir kommen ja oft hin. Die Frau von * iſt auch ſehr mit ihnen zu- frieden. Wiſſen Sie aber, warum? V. Wenn es dich nichts angeht, ſage ich noch einmal, ſo bekuͤmmere dich nicht dar- um.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/272
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 250. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/272>, abgerufen am 14.07.2020.