Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Du hast Recht, mein Kind, erwiederte
Dorchen. Ein jedes in der Welt bringt sei-
nes gleichen hervor, wie wir vor Augen ha-
ben. Keine Gans einen jungen Hund, und
kein Sperling eine Katze. Laß uns nur nicht
zu vorwitzig nach solchen Dingen fragen, die
wir noch nicht verstehen. Es schickt sich für
uns noch nicht, da wir Kinder sind, und
noch viel zu lernen haben. Nur müssen wir
uns auch nichts falsches und lächerliches vor-
sagen lassen.


VIII.
Die Todtenuhr.

Da pickt und klopft es schon wieder in der
Wand, sagte Fritze ganz ängstlich, und
seufzte: was mag das bedeuten? Was das
bedeutet? antwortete die alte Kindermuhme:

daß

Du haſt Recht, mein Kind, erwiederte
Dorchen. Ein jedes in der Welt bringt ſei-
nes gleichen hervor, wie wir vor Augen ha-
ben. Keine Gans einen jungen Hund, und
kein Sperling eine Katze. Laß uns nur nicht
zu vorwitzig nach ſolchen Dingen fragen, die
wir noch nicht verſtehen. Es ſchickt ſich fuͤr
uns noch nicht, da wir Kinder ſind, und
noch viel zu lernen haben. Nur muͤſſen wir
uns auch nichts falſches und laͤcherliches vor-
ſagen laſſen.


VIII.
Die Todtenuhr.

Da pickt und klopft es ſchon wieder in der
Wand, ſagte Fritze ganz aͤngſtlich, und
ſeufzte: was mag das bedeuten? Was das
bedeutet? antwortete die alte Kindermuhme:

daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0051" n="29"/>
        <p>Du ha&#x017F;t Recht, mein Kind, erwiederte<lb/>
Dorchen. Ein jedes in der Welt bringt &#x017F;ei-<lb/>
nes gleichen hervor, wie wir vor Augen ha-<lb/>
ben. Keine Gans einen jungen Hund, und<lb/>
kein Sperling eine Katze. Laß uns nur nicht<lb/>
zu vorwitzig nach &#x017F;olchen Dingen fragen, die<lb/>
wir noch nicht ver&#x017F;tehen. Es &#x017F;chickt &#x017F;ich fu&#x0364;r<lb/>
uns noch nicht, da wir Kinder &#x017F;ind, und<lb/>
noch viel zu lernen haben. Nur mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir<lb/>
uns auch nichts fal&#x017F;ches und la&#x0364;cherliches vor-<lb/>
&#x017F;agen la&#x017F;&#x017F;en.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">VIII.</hi><lb/><hi rendition="#g">Die Todtenuhr</hi>.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>a pickt und klopft es &#x017F;chon wieder in der<lb/>
Wand, &#x017F;agte Fritze ganz a&#x0364;ng&#x017F;tlich, und<lb/>
&#x017F;eufzte: was mag das bedeuten? Was das<lb/>
bedeutet? antwortete die alte Kindermuhme:<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">daß</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0051] Du haſt Recht, mein Kind, erwiederte Dorchen. Ein jedes in der Welt bringt ſei- nes gleichen hervor, wie wir vor Augen ha- ben. Keine Gans einen jungen Hund, und kein Sperling eine Katze. Laß uns nur nicht zu vorwitzig nach ſolchen Dingen fragen, die wir noch nicht verſtehen. Es ſchickt ſich fuͤr uns noch nicht, da wir Kinder ſind, und noch viel zu lernen haben. Nur muͤſſen wir uns auch nichts falſches und laͤcherliches vor- ſagen laſſen. VIII. Die Todtenuhr. Da pickt und klopft es ſchon wieder in der Wand, ſagte Fritze ganz aͤngſtlich, und ſeufzte: was mag das bedeuten? Was das bedeutet? antwortete die alte Kindermuhme: daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/51
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/51>, abgerufen am 16.10.2019.