Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite
XLI.
Fortsetzung des vierzigsten Stücks.

Lottchen wäre es bald eben so ergangen. Der
Vater wollte ihr an ihrem Geburtstage ei-
ne Freude machen, und hatte heimlich einige
gute Kinder dazu gebeten. Des Abends führ-
ten sie ihre Brüder in den Garten. Da war
das Gartenhäuschen so helle, daß sich Lott-
chen
verwunderte. Mit einemmale gieng die
Thür auf, und sie wurde mit einer lieblichen
Musik empfangen. Da sprangen alle Kinder-
chen auf sie zu, und gratulirten ihr zu ihrem
Geburtstage. Nun wurde getanzt. Lottchen
war ganz außer sich vor Freuden, und hatte
sich so erhitzt, daß sie nicht bleiben konnte.

Es war schon ziemlich spät, und kühle.
Da lief sie in den Garten, und riß sich die
Brust auf, um sich abzukühlen. Halb ohn-
mächtig kam sie wieder ins Zimmer, und

mußte
XLI.
Fortſetzung des vierzigſten Stuͤcks.

Lottchen waͤre es bald eben ſo ergangen. Der
Vater wollte ihr an ihrem Geburtstage ei-
ne Freude machen, und hatte heimlich einige
gute Kinder dazu gebeten. Des Abends fuͤhr-
ten ſie ihre Bruͤder in den Garten. Da war
das Gartenhaͤuschen ſo helle, daß ſich Lott-
chen
verwunderte. Mit einemmale gieng die
Thuͤr auf, und ſie wurde mit einer lieblichen
Muſik empfangen. Da ſprangen alle Kinder-
chen auf ſie zu, und gratulirten ihr zu ihrem
Geburtstage. Nun wurde getanzt. Lottchen
war ganz außer ſich vor Freuden, und hatte
ſich ſo erhitzt, daß ſie nicht bleiben konnte.

Es war ſchon ziemlich ſpaͤt, und kuͤhle.
Da lief ſie in den Garten, und riß ſich die
Bruſt auf, um ſich abzukuͤhlen. Halb ohn-
maͤchtig kam ſie wieder ins Zimmer, und

mußte
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0240" n="218"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XLI.</hi><lb/>
Fort&#x017F;etzung des <hi rendition="#fr">vierzig&#x017F;ten</hi> Stu&#x0364;cks.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">L</hi>ottchen</hi> wa&#x0364;re es bald eben &#x017F;o ergangen. Der<lb/>
Vater wollte ihr an ihrem Geburtstage ei-<lb/>
ne Freude machen, und hatte heimlich einige<lb/>
gute Kinder dazu gebeten. Des Abends fu&#x0364;hr-<lb/>
ten &#x017F;ie ihre Bru&#x0364;der in den Garten. Da war<lb/>
das Gartenha&#x0364;uschen &#x017F;o helle, daß &#x017F;ich <hi rendition="#fr">Lott-<lb/>
chen</hi> verwunderte. Mit einemmale gieng die<lb/>
Thu&#x0364;r auf, und &#x017F;ie wurde mit einer lieblichen<lb/>
Mu&#x017F;ik empfangen. Da &#x017F;prangen alle Kinder-<lb/>
chen auf &#x017F;ie zu, und gratulirten ihr zu ihrem<lb/>
Geburtstage. Nun wurde getanzt. <hi rendition="#fr">Lottchen</hi><lb/>
war ganz außer &#x017F;ich vor Freuden, und hatte<lb/>
&#x017F;ich &#x017F;o erhitzt, daß &#x017F;ie nicht bleiben konnte.</p><lb/>
        <p>Es war &#x017F;chon ziemlich &#x017F;pa&#x0364;t, und ku&#x0364;hle.<lb/>
Da lief &#x017F;ie in den Garten, und riß &#x017F;ich die<lb/>
Bru&#x017F;t auf, um &#x017F;ich abzuku&#x0364;hlen. Halb ohn-<lb/>
ma&#x0364;chtig kam &#x017F;ie wieder ins Zimmer, und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mußte</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[218/0240] XLI. Fortſetzung des vierzigſten Stuͤcks. Lottchen waͤre es bald eben ſo ergangen. Der Vater wollte ihr an ihrem Geburtstage ei- ne Freude machen, und hatte heimlich einige gute Kinder dazu gebeten. Des Abends fuͤhr- ten ſie ihre Bruͤder in den Garten. Da war das Gartenhaͤuschen ſo helle, daß ſich Lott- chen verwunderte. Mit einemmale gieng die Thuͤr auf, und ſie wurde mit einer lieblichen Muſik empfangen. Da ſprangen alle Kinder- chen auf ſie zu, und gratulirten ihr zu ihrem Geburtstage. Nun wurde getanzt. Lottchen war ganz außer ſich vor Freuden, und hatte ſich ſo erhitzt, daß ſie nicht bleiben konnte. Es war ſchon ziemlich ſpaͤt, und kuͤhle. Da lief ſie in den Garten, und riß ſich die Bruſt auf, um ſich abzukuͤhlen. Halb ohn- maͤchtig kam ſie wieder ins Zimmer, und mußte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/240
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 218. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/240>, abgerufen am 30.09.2020.