Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite
XLIII.
Am Geburtstage der Mutter, von
einem guten Kinde.
Der aus dem Schooß der Muttererden
Die schönen Blümchen lässet werden:
Der laß dich so viel Jahre sehn,
Als Blümchen hier im Garten stehn.
O! der sie alle mit Entzücken
So schön und herrlich weiß zu schmücken:
Der nehme dich so gut in Acht,
Wies Blümchen, das er hier bewacht.
Ders an den Blümchen kann erfüllen,
Der gebe dir, nach seinem Willen,
Gesundheit, Leben -- ach so schön,
Als wir die Liljen vor uns sehn!
So schön und roth die Rosen blühen,
Und hier mit Fleiß die Bienen ziehen:
So, laß mich, Gott! durch Tugend rein,
Durch Fleiß, der Mutter Freude seyn.
XLIV. Man
XLIII.
Am Geburtstage der Mutter, von
einem guten Kinde.
Der aus dem Schooß der Muttererden
Die ſchoͤnen Bluͤmchen laͤſſet werden:
Der laß dich ſo viel Jahre ſehn,
Als Bluͤmchen hier im Garten ſtehn.
O! der ſie alle mit Entzuͤcken
So ſchoͤn und herrlich weiß zu ſchmuͤcken:
Der nehme dich ſo gut in Acht,
Wies Bluͤmchen, das er hier bewacht.
Ders an den Bluͤmchen kann erfuͤllen,
Der gebe dir, nach ſeinem Willen,
Geſundheit, Leben — ach ſo ſchoͤn,
Als wir die Liljen vor uns ſehn!
So ſchoͤn und roth die Roſen bluͤhen,
Und hier mit Fleiß die Bienen ziehen:
So, laß mich, Gott! durch Tugend rein,
Durch Fleiß, der Mutter Freude ſeyn.
XLIV. Man
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0246" n="224"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XLIII.</hi><lb/>
Am Geburtstage der Mutter, von<lb/>
einem guten Kinde.</head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">D</hi>er aus dem Schooß der Muttererden</l><lb/>
          <l>Die &#x017F;cho&#x0364;nen Blu&#x0364;mchen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et werden:</l><lb/>
          <l>Der laß dich &#x017F;o viel Jahre &#x017F;ehn,</l><lb/>
          <l>Als Blu&#x0364;mchen hier im Garten &#x017F;tehn.</l>
        </lg><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>O! der &#x017F;ie alle mit Entzu&#x0364;cken</l><lb/>
          <l>So &#x017F;cho&#x0364;n und herrlich weiß zu &#x017F;chmu&#x0364;cken:</l><lb/>
          <l>Der nehme dich &#x017F;o gut in Acht,</l><lb/>
          <l>Wies Blu&#x0364;mchen, das er hier bewacht.</l>
        </lg><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>Ders an den Blu&#x0364;mchen kann erfu&#x0364;llen,</l><lb/>
          <l>Der gebe dir, nach &#x017F;einem Willen,</l><lb/>
          <l>Ge&#x017F;undheit, Leben &#x2014; ach &#x017F;o &#x017F;cho&#x0364;n,</l><lb/>
          <l>Als wir die Liljen vor uns &#x017F;ehn!</l>
        </lg><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>So &#x017F;cho&#x0364;n und roth die Ro&#x017F;en blu&#x0364;hen,</l><lb/>
          <l>Und hier mit Fleiß die Bienen ziehen:</l><lb/>
          <l>So, laß mich, Gott! durch Tugend rein,</l><lb/>
          <l>Durch Fleiß, der Mutter Freude &#x017F;eyn.</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">XLIV.</hi> Man</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[224/0246] XLIII. Am Geburtstage der Mutter, von einem guten Kinde. Der aus dem Schooß der Muttererden Die ſchoͤnen Bluͤmchen laͤſſet werden: Der laß dich ſo viel Jahre ſehn, Als Bluͤmchen hier im Garten ſtehn. O! der ſie alle mit Entzuͤcken So ſchoͤn und herrlich weiß zu ſchmuͤcken: Der nehme dich ſo gut in Acht, Wies Bluͤmchen, das er hier bewacht. Ders an den Bluͤmchen kann erfuͤllen, Der gebe dir, nach ſeinem Willen, Geſundheit, Leben — ach ſo ſchoͤn, Als wir die Liljen vor uns ſehn! So ſchoͤn und roth die Roſen bluͤhen, Und hier mit Fleiß die Bienen ziehen: So, laß mich, Gott! durch Tugend rein, Durch Fleiß, der Mutter Freude ſeyn. XLIV. Man

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/246
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 224. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/246>, abgerufen am 14.12.2018.