Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Und bey den letzten Worten wies es auf sein
Gläschen, das mit auf dem Tische stand;
sprach auch das letzte so nachdrücklich aus,
daß es allen ins Lachen fiel. Das hieß also
nicht gefordert; aber doch mit Manier und
Artigkeit gesagt: daß es gern ein Bißchen
Wein haben möchte.

Alle Gäste baten für das Kind, und es
bekam sein Bißchen Wein.

Wenn Kinder mit Manier und Artigkeit
eine Sache fordern, so werden sie solche weit
eher bekommen, als wenn sie trotzen, und auf
ihrem Kopfe bestehen.


XLV.
Vom Stricken, Nähen und
Spinnen.

Du wolltest nicht stricken, nähen und spin-
nen lernen? sprach der Vater zu Dor-
chen
. Wie geht das in aller Welt zu, mei-

ne
P 5

Und bey den letzten Worten wies es auf ſein
Glaͤschen, das mit auf dem Tiſche ſtand;
ſprach auch das letzte ſo nachdruͤcklich aus,
daß es allen ins Lachen fiel. Das hieß alſo
nicht gefordert; aber doch mit Manier und
Artigkeit geſagt: daß es gern ein Bißchen
Wein haben moͤchte.

Alle Gaͤſte baten fuͤr das Kind, und es
bekam ſein Bißchen Wein.

Wenn Kinder mit Manier und Artigkeit
eine Sache fordern, ſo werden ſie ſolche weit
eher bekommen, als wenn ſie trotzen, und auf
ihrem Kopfe beſtehen.


XLV.
Vom Stricken, Naͤhen und
Spinnen.

Du wollteſt nicht ſtricken, naͤhen und ſpin-
nen lernen? ſprach der Vater zu Dor-
chen
. Wie geht das in aller Welt zu, mei-

ne
P 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0255" n="233"/>
        <p>Und bey den letzten Worten wies es auf &#x017F;ein<lb/>
Gla&#x0364;schen, das mit auf dem Ti&#x017F;che &#x017F;tand;<lb/>
&#x017F;prach auch das letzte &#x017F;o nachdru&#x0364;cklich aus,<lb/>
daß es allen ins Lachen fiel. Das hieß al&#x017F;o<lb/>
nicht gefordert; aber doch mit Manier und<lb/>
Artigkeit ge&#x017F;agt: daß es gern ein Bißchen<lb/>
Wein haben mo&#x0364;chte.</p><lb/>
        <p>Alle Ga&#x0364;&#x017F;te baten fu&#x0364;r das Kind, und es<lb/>
bekam &#x017F;ein Bißchen Wein.</p><lb/>
        <p>Wenn Kinder mit Manier und Artigkeit<lb/>
eine Sache fordern, &#x017F;o werden &#x017F;ie &#x017F;olche weit<lb/>
eher bekommen, als wenn &#x017F;ie trotzen, und auf<lb/>
ihrem Kopfe be&#x017F;tehen.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XLV.</hi><lb/>
Vom Stricken, Na&#x0364;hen und<lb/>
Spinnen.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>u wollte&#x017F;t nicht &#x017F;tricken, na&#x0364;hen und &#x017F;pin-<lb/>
nen lernen? &#x017F;prach der Vater zu <hi rendition="#fr">Dor-<lb/>
chen</hi>. Wie geht das in aller Welt zu, mei-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P 5</fw><fw place="bottom" type="catch">ne</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[233/0255] Und bey den letzten Worten wies es auf ſein Glaͤschen, das mit auf dem Tiſche ſtand; ſprach auch das letzte ſo nachdruͤcklich aus, daß es allen ins Lachen fiel. Das hieß alſo nicht gefordert; aber doch mit Manier und Artigkeit geſagt: daß es gern ein Bißchen Wein haben moͤchte. Alle Gaͤſte baten fuͤr das Kind, und es bekam ſein Bißchen Wein. Wenn Kinder mit Manier und Artigkeit eine Sache fordern, ſo werden ſie ſolche weit eher bekommen, als wenn ſie trotzen, und auf ihrem Kopfe beſtehen. XLV. Vom Stricken, Naͤhen und Spinnen. Du wollteſt nicht ſtricken, naͤhen und ſpin- nen lernen? ſprach der Vater zu Dor- chen. Wie geht das in aller Welt zu, mei- ne P 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/255
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 233. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/255>, abgerufen am 17.12.2018.