Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite
XLVI.
Fortsetzung des fünfundvierzigsten
Stücks.

3) Wäre es wohl recht, daß die Mut-
ter für solche Sachen noch Geld ausgeben
müßte, die du selber machen könntest? Kann
sie das Geld nicht zu deinem und der andern
Kinder Besten anwenden? Je größer ihr wer-
det, desto mehr braucht ihr. Ist es nicht bil-
lig, daß ihr auch nachgerade selbst etwas
verdienen lernt, und euren Aeltern die Sorgen
und Ausgaben erleichtert? So wills auch der
liebe Gott haben nach dem vierten Gebot.
Oder kann die Mutter nicht auch die Zeit,
die sie auf das wenden müßte, was doch dei-
ne Hände schon machen könnten, zu andern
nützlichen Arbeiten verwenden?

Bedenke das alles einmal recht, so wirst
du dich bald besinnen.

4) Will
XLVI.
Fortſetzung des fuͤnfundvierzigſten
Stuͤcks.

3) Waͤre es wohl recht, daß die Mut-
ter fuͤr ſolche Sachen noch Geld ausgeben
muͤßte, die du ſelber machen koͤnnteſt? Kann
ſie das Geld nicht zu deinem und der andern
Kinder Beſten anwenden? Je groͤßer ihr wer-
det, deſto mehr braucht ihr. Iſt es nicht bil-
lig, daß ihr auch nachgerade ſelbſt etwas
verdienen lernt, und euren Aeltern die Sorgen
und Ausgaben erleichtert? So wills auch der
liebe Gott haben nach dem vierten Gebot.
Oder kann die Mutter nicht auch die Zeit,
die ſie auf das wenden muͤßte, was doch dei-
ne Haͤnde ſchon machen koͤnnten, zu andern
nuͤtzlichen Arbeiten verwenden?

Bedenke das alles einmal recht, ſo wirſt
du dich bald beſinnen.

4) Will
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0261" n="239"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XLVI.</hi><lb/>
Fort&#x017F;etzung des <hi rendition="#fr">fu&#x0364;nfundvierzig&#x017F;ten</hi><lb/>
Stu&#x0364;cks.</head><lb/>
        <p>3) <hi rendition="#in">W</hi>a&#x0364;re es wohl recht, daß die Mut-<lb/>
ter fu&#x0364;r &#x017F;olche Sachen noch Geld ausgeben<lb/>
mu&#x0364;ßte, die du &#x017F;elber machen ko&#x0364;nnte&#x017F;t? Kann<lb/>
&#x017F;ie das Geld nicht zu deinem und der andern<lb/>
Kinder Be&#x017F;ten anwenden? Je gro&#x0364;ßer ihr wer-<lb/>
det, de&#x017F;to mehr braucht ihr. I&#x017F;t es nicht bil-<lb/>
lig, daß ihr auch nachgerade &#x017F;elb&#x017F;t etwas<lb/>
verdienen lernt, und euren Aeltern die Sorgen<lb/>
und Ausgaben erleichtert? So wills auch der<lb/>
liebe Gott haben nach dem vierten Gebot.<lb/>
Oder kann die Mutter nicht auch die <hi rendition="#fr">Zeit</hi>,<lb/>
die &#x017F;ie auf das wenden mu&#x0364;ßte, was doch dei-<lb/>
ne Ha&#x0364;nde &#x017F;chon machen ko&#x0364;nnten, zu andern<lb/>
nu&#x0364;tzlichen Arbeiten verwenden?</p><lb/>
        <p>Bedenke das alles einmal recht, &#x017F;o wir&#x017F;t<lb/>
du dich bald be&#x017F;innen.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">4) Will</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[239/0261] XLVI. Fortſetzung des fuͤnfundvierzigſten Stuͤcks. 3) Waͤre es wohl recht, daß die Mut- ter fuͤr ſolche Sachen noch Geld ausgeben muͤßte, die du ſelber machen koͤnnteſt? Kann ſie das Geld nicht zu deinem und der andern Kinder Beſten anwenden? Je groͤßer ihr wer- det, deſto mehr braucht ihr. Iſt es nicht bil- lig, daß ihr auch nachgerade ſelbſt etwas verdienen lernt, und euren Aeltern die Sorgen und Ausgaben erleichtert? So wills auch der liebe Gott haben nach dem vierten Gebot. Oder kann die Mutter nicht auch die Zeit, die ſie auf das wenden muͤßte, was doch dei- ne Haͤnde ſchon machen koͤnnten, zu andern nuͤtzlichen Arbeiten verwenden? Bedenke das alles einmal recht, ſo wirſt du dich bald beſinnen. 4) Will

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/261
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 239. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/261>, abgerufen am 13.08.2020.