Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

ausspotten, oder verachten; sondern vielmehr
daraus die Wohlthat ihrer guten Erziehung,
mit desto größerem Dank, erkennen.


II.
Fortsetzung des ersten Stücks.
Von der Wohlthat einer guten
Erziehung.

Was machten nun wohl die Kinder, da
sie das von dem Vater gehört hatten?
Sie wurden dadurch so sehr gerührt, daß sie
dem Vater um den Hals fielen, und ihm für
alles Gute herzlich dankten. Ja! Dorchen
wurde so wehmüthig, daß es hinter Töffeln
herlaufen, und es ihm abbitten wollte.

Des Abends nach Tische kamen sie wieder
auf Töffeln zu reden. Der Vater setzte sich

aufs

ausſpotten, oder verachten; ſondern vielmehr
daraus die Wohlthat ihrer guten Erziehung,
mit deſto groͤßerem Dank, erkennen.


II.
Fortſetzung des erſten Stuͤcks.
Von der Wohlthat einer guten
Erziehung.

Was machten nun wohl die Kinder, da
ſie das von dem Vater gehoͤrt hatten?
Sie wurden dadurch ſo ſehr geruͤhrt, daß ſie
dem Vater um den Hals fielen, und ihm fuͤr
alles Gute herzlich dankten. Ja! Dorchen
wurde ſo wehmuͤthig, daß es hinter Toͤffeln
herlaufen, und es ihm abbitten wollte.

Des Abends nach Tiſche kamen ſie wieder
auf Toͤffeln zu reden. Der Vater ſetzte ſich

aufs
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0028" n="6"/>
aus&#x017F;potten, oder verachten; &#x017F;ondern vielmehr<lb/>
daraus die Wohlthat ihrer guten Erziehung,<lb/>
mit de&#x017F;to gro&#x0364;ßerem Dank, erkennen.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Fort&#x017F;etzung des <hi rendition="#fr">er&#x017F;ten</hi> Stu&#x0364;cks.<lb/>
Von der Wohlthat einer guten<lb/>
Erziehung.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>as machten nun wohl die Kinder, da<lb/>
&#x017F;ie das von dem Vater geho&#x0364;rt hatten?<lb/>
Sie wurden dadurch &#x017F;o &#x017F;ehr geru&#x0364;hrt, daß &#x017F;ie<lb/>
dem Vater um den Hals fielen, und ihm fu&#x0364;r<lb/>
alles Gute herzlich dankten. Ja! <hi rendition="#fr">Dorchen</hi><lb/>
wurde &#x017F;o wehmu&#x0364;thig, daß es hinter To&#x0364;ffeln<lb/>
herlaufen, und es ihm abbitten wollte.</p><lb/>
        <p>Des Abends nach Ti&#x017F;che kamen &#x017F;ie wieder<lb/>
auf To&#x0364;ffeln zu reden. Der Vater &#x017F;etzte &#x017F;ich<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">aufs</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0028] ausſpotten, oder verachten; ſondern vielmehr daraus die Wohlthat ihrer guten Erziehung, mit deſto groͤßerem Dank, erkennen. II. Fortſetzung des erſten Stuͤcks. Von der Wohlthat einer guten Erziehung. Was machten nun wohl die Kinder, da ſie das von dem Vater gehoͤrt hatten? Sie wurden dadurch ſo ſehr geruͤhrt, daß ſie dem Vater um den Hals fielen, und ihm fuͤr alles Gute herzlich dankten. Ja! Dorchen wurde ſo wehmuͤthig, daß es hinter Toͤffeln herlaufen, und es ihm abbitten wollte. Des Abends nach Tiſche kamen ſie wieder auf Toͤffeln zu reden. Der Vater ſetzte ſich aufs

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/28
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/28>, abgerufen am 19.12.2018.