Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Des Abends sprecht ihr: es wird
ein schöner Tag werden, denn der
Himmel ist roth. Und des Mor-
gens sprecht ihr: es wird heut Un-
gewitter seyn, denn der Himmel ist
roth und trübe
.


LII.
Fortsetzung des einundfunfzigsten
Stücks.

Indessen gieng der Vater mit seinen Kindern
weiter. Laßt uns noch einmal dahin ge-
hen, sagte er, wo es so morastig ist. Es ist
die rechte Jahrszeit dazu. Vielleicht finden
wir da noch was, was euch sehr vergnügen
wird. Ich wünschte, daß wirs fänden. "Was
denn, Väterchen? Was denn?" Ich wills
euch nicht sagen, bis wirs finden.

Sie

Des Abends ſprecht ihr: es wird
ein ſchoͤner Tag werden, denn der
Himmel iſt roth. Und des Mor-
gens ſprecht ihr: es wird heut Un-
gewitter ſeyn, denn der Himmel iſt
roth und truͤbe
.


LII.
Fortſetzung des einundfunfzigſten
Stuͤcks.

Indeſſen gieng der Vater mit ſeinen Kindern
weiter. Laßt uns noch einmal dahin ge-
hen, ſagte er, wo es ſo moraſtig iſt. Es iſt
die rechte Jahrszeit dazu. Vielleicht finden
wir da noch was, was euch ſehr vergnuͤgen
wird. Ich wuͤnſchte, daß wirs faͤnden. „Was
denn, Vaͤterchen? Was denn?“ Ich wills
euch nicht ſagen, bis wirs finden.

Sie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0288" n="266"/>
        <p> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Des Abends &#x017F;precht ihr: es wird<lb/>
ein &#x017F;cho&#x0364;ner Tag werden, denn der<lb/>
Himmel i&#x017F;t roth. Und des Mor-<lb/>
gens &#x017F;precht ihr: es wird heut Un-<lb/>
gewitter &#x017F;eyn, denn der Himmel i&#x017F;t<lb/>
roth und tru&#x0364;be</hi>.</hi> </p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">LII.</hi><lb/>
Fort&#x017F;etzung des <hi rendition="#fr">einundfunfzig&#x017F;ten</hi><lb/>
Stu&#x0364;cks.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">I</hi>nde&#x017F;&#x017F;en gieng der Vater mit &#x017F;einen Kindern<lb/>
weiter. Laßt uns noch einmal dahin ge-<lb/>
hen, &#x017F;agte er, wo es &#x017F;o mora&#x017F;tig i&#x017F;t. Es i&#x017F;t<lb/>
die rechte Jahrszeit dazu. Vielleicht finden<lb/>
wir da noch was, was euch &#x017F;ehr vergnu&#x0364;gen<lb/>
wird. Ich wu&#x0364;n&#x017F;chte, daß wirs fa&#x0364;nden. &#x201E;Was<lb/>
denn, Va&#x0364;terchen? Was denn?&#x201C; Ich wills<lb/>
euch nicht &#x017F;agen, bis wirs finden.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Sie</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[266/0288] Des Abends ſprecht ihr: es wird ein ſchoͤner Tag werden, denn der Himmel iſt roth. Und des Mor- gens ſprecht ihr: es wird heut Un- gewitter ſeyn, denn der Himmel iſt roth und truͤbe. LII. Fortſetzung des einundfunfzigſten Stuͤcks. Indeſſen gieng der Vater mit ſeinen Kindern weiter. Laßt uns noch einmal dahin ge- hen, ſagte er, wo es ſo moraſtig iſt. Es iſt die rechte Jahrszeit dazu. Vielleicht finden wir da noch was, was euch ſehr vergnuͤgen wird. Ich wuͤnſchte, daß wirs faͤnden. „Was denn, Vaͤterchen? Was denn?“ Ich wills euch nicht ſagen, bis wirs finden. Sie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/288
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 266. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/288>, abgerufen am 13.08.2020.