Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gotter, Friedrich Wilhelm: Die Erbschleicher. Leipzig, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Erbschleicher.
Benedikt.
W. Ungew.
Erlauben Sie, die Jura Stola-
Ja, Herr Vetter! Verlassen
Sie sich auf uns! Wir wer-
den den letzten Pfennig an-
wenden, Ihnen die letzte Eh-
re - - -
Weinhold (einfallend.) Nichts von Ehre!
Auf gut Kaiserlich! Einen Sack und ein Loch!
Justine. Er stirbt, wie er gelebt hat.
Benedikt (schreibend.) "Zuvörderst, daß es
mit meiner irrdischen Hülle, ohne Ehre, und der-
gestalt - - -
Eilfter Auftritt.
Pistorius. Vorige.
(Dieser Auftritt erfodert ein vorzüglich rasches
und zusammenhängendes Spiel.)
Pistorius (indem er die Thür öffnet.) Diener,
Diener, Herr Gevatter!
Justine.
W. Ungew.
Himmel! Herr Pistorius! (Laufen ihm entgegen.)
Pistorius (stutzt.) Ih! was geht denn hier
vor?
N 2
Die Erbſchleicher.
Benedikt.
W. Ungew.
Erlauben Sie, die Jura Stola-
Ja, Herr Vetter! Verlaſſen
Sie ſich auf uns! Wir wer-
den den letzten Pfennig an-
wenden, Ihnen die letzte Eh-
re - - -
Weinhold (einfallend.) Nichts von Ehre!
Auf gut Kaiſerlich! Einen Sack und ein Loch!
Juſtine. Er ſtirbt, wie er gelebt hat.
Benedikt (ſchreibend.) „Zuvoͤrderſt, daß es
mit meiner irrdiſchen Huͤlle, ohne Ehre, und der-
geſtalt - - -
Eilfter Auftritt.
Piſtorius. Vorige.
(Dieſer Auftritt erfodert ein vorzüglich raſches
und zuſammenhängendes Spiel.)
Piſtorius (indem er die Thür öffnet.) Diener,
Diener, Herr Gevatter!
Juſtine.
W. Ungew.
Himmel! Herr Piſtorius! (Laufen ihm entgegen.)
Piſtorius (ſtutzt.) Ih! was geht denn hier
vor?
N 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0201" n="195"/>
          <fw place="top" type="header">Die Erb&#x017F;chleicher.</fw><lb/>
          <sp who="#BEN #WUNGE">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Benedikt.<lb/>
W. Ungew.</hi> </speaker>
            <p rendition="#leftBraced">Erlauben Sie, die <hi rendition="#aq">Jura Stola</hi>-<lb/>
Ja, Herr Vetter! Verla&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Sie &#x017F;ich auf uns! Wir wer-<lb/>
den den letzten Pfennig an-<lb/>
wenden, Ihnen die letzte Eh-<lb/>
re - - -</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#WEIN">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Weinhold</hi> </speaker>
            <stage>(einfallend.)</stage>
            <p>Nichts von Ehre!<lb/>
Auf gut Kai&#x017F;erlich! Einen Sack und ein Loch!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine.</hi> </speaker>
            <p>Er &#x017F;tirbt, wie er gelebt hat.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BEN">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Benedikt</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;chreibend.)</stage>
            <p>&#x201E;Zuvo&#x0364;rder&#x017F;t, daß es<lb/>
mit meiner irrdi&#x017F;chen Hu&#x0364;lle, ohne Ehre, und der-<lb/>
ge&#x017F;talt - - -</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Eilfter Auftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Pi&#x017F;torius. Vorige</hi>.</stage><lb/>
          <stage>(Die&#x017F;er Auftritt erfodert ein vorzüglich ra&#x017F;ches<lb/>
und zu&#x017F;ammenhängendes Spiel.)</stage><lb/>
          <sp who="#PIS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Pi&#x017F;torius</hi> </speaker>
            <stage>(indem er die Thür öffnet.)</stage>
            <p>Diener,<lb/>
Diener, Herr Gevatter!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS #WUNGE">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine.<lb/>
W. Ungew.</hi> </speaker>
            <p rendition="#leftBraced">Himmel! Herr Pi&#x017F;torius!<stage>(Laufen ihm entgegen.)</stage></p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PIS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Pi&#x017F;torius</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;tutzt.)</stage>
            <p>Ih! was geht denn hier<lb/>
vor?</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">N 2</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[195/0201] Die Erbſchleicher. Benedikt. W. Ungew. Erlauben Sie, die Jura Stola- Ja, Herr Vetter! Verlaſſen Sie ſich auf uns! Wir wer- den den letzten Pfennig an- wenden, Ihnen die letzte Eh- re - - - Weinhold (einfallend.) Nichts von Ehre! Auf gut Kaiſerlich! Einen Sack und ein Loch! Juſtine. Er ſtirbt, wie er gelebt hat. Benedikt (ſchreibend.) „Zuvoͤrderſt, daß es mit meiner irrdiſchen Huͤlle, ohne Ehre, und der- geſtalt - - - Eilfter Auftritt. Piſtorius. Vorige. (Dieſer Auftritt erfodert ein vorzüglich raſches und zuſammenhängendes Spiel.) Piſtorius (indem er die Thür öffnet.) Diener, Diener, Herr Gevatter! Juſtine. W. Ungew. Himmel! Herr Piſtorius!(Laufen ihm entgegen.) Piſtorius (ſtutzt.) Ih! was geht denn hier vor? N 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789/201
Zitationshilfe: Gotter, Friedrich Wilhelm: Die Erbschleicher. Leipzig, 1789, S. 195. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789/201>, abgerufen am 20.07.2019.