Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gotter, Friedrich Wilhelm: Die Erbschleicher. Leipzig, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Erbschleicher.
tus, praxicus bin ich im Stande, ihm die Na-
tivetät zu stellen.
Justine (thut erschrocken.) Herr Pistorius!
Pistorius (indem er seine Sachen zusammen sucht.)
Vor Liebe bekömmt er die Schwindsucht --
Justine. Herr Pistorius!
Pistorius. Vor Unmäßigkeit die Wasser-
sucht --
Justine. Herr Pistorius!
Pistorius. Vor Schallesie die schwarze Gelb-
sucht --
Justine. Herr Pistorius!
Pistorius. Vor Reu' und Leid den Eras-
mus
. In vier Wochen ist er weg. Amen.

(Schnell ab.)
Justine (ihm nachrufend.) Herr Pistorius!
Dritter Auftritt.
Gerhard. Justine.
Gerhard (im Sessel, kläglich.) Justine! meine
Alterationstropfen! Ich habe mich geärgert.
Justine (giebt ihm Arzney ein.) Armer Herr
Gerhard! -- Verwünschter Herr Pistorius!
F 3
Die Erbſchleicher.
tus, praxicus bin ich im Stande, ihm die Na-
tivetaͤt zu ſtellen.
Juſtine (thut erſchrocken.) Herr Piſtorius!
Piſtorius (indem er ſeine Sachen zuſammen ſucht.)
Vor Liebe bekoͤmmt er die Schwindſucht —
Juſtine. Herr Piſtorius!
Piſtorius. Vor Unmaͤßigkeit die Waſſer-
ſucht —
Juſtine. Herr Piſtorius!
Piſtorius. Vor Schalleſie die ſchwarze Gelb-
ſucht —
Juſtine. Herr Piſtorius!
Piſtorius. Vor Reu’ und Leid den Eras-
mus
. In vier Wochen iſt er weg. Amen.

(Schnell ab.)
Juſtine (ihm nachrufend.) Herr Piſtorius!
Dritter Auftritt.
Gerhard. Juſtine.
Gerhard (im Seſſel, kläglich.) Juſtine! meine
Alterationstropfen! Ich habe mich geaͤrgert.
Juſtine (giebt ihm Arzney ein.) Armer Herr
Gerhard! — Verwuͤnſchter Herr Piſtorius!
F 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#PIS">
            <p><pb facs="#f0091" n="85"/><fw place="top" type="header">Die Erb&#x017F;chleicher.</fw><lb/><hi rendition="#aq">tus, praxicus</hi> bin ich im Stande, ihm die Na-<lb/>
tiveta&#x0364;t zu &#x017F;tellen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine</hi> </speaker>
            <stage>(thut er&#x017F;chrocken.)</stage>
            <p>Herr Pi&#x017F;torius!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PIS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Pi&#x017F;torius</hi> </speaker>
            <stage>(indem er &#x017F;eine Sachen zu&#x017F;ammen &#x017F;ucht.)</stage><lb/>
            <p>Vor Liebe beko&#x0364;mmt er die Schwind&#x017F;ucht &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine.</hi> </speaker>
            <p>Herr Pi&#x017F;torius!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PIS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Pi&#x017F;torius.</hi> </speaker>
            <p>Vor Unma&#x0364;ßigkeit die Wa&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
&#x017F;ucht &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine.</hi> </speaker>
            <p>Herr Pi&#x017F;torius!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PIS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Pi&#x017F;torius.</hi> </speaker>
            <p>Vor Schalle&#x017F;ie die &#x017F;chwarze Gelb-<lb/>
&#x017F;ucht &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine.</hi> </speaker>
            <p>Herr Pi&#x017F;torius!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PIS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Pi&#x017F;torius.</hi> </speaker>
            <p>Vor Reu&#x2019; und Leid den <hi rendition="#aq">Eras-<lb/>
mus</hi>. In vier Wochen i&#x017F;t er weg. Amen.</p><lb/>
            <stage>(Schnell ab.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine</hi> </speaker>
            <stage>(ihm nachrufend.)</stage>
            <p>Herr Pi&#x017F;torius!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Dritter Auftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Gerhard</hi>. <hi rendition="#g">Ju&#x017F;tine</hi>.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#GER">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Gerhard</hi> </speaker>
            <stage>(im Se&#x017F;&#x017F;el, kläglich.)</stage>
            <p>Ju&#x017F;tine! meine<lb/>
Alterationstropfen! Ich habe mich gea&#x0364;rgert.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine</hi> </speaker>
            <stage>(giebt ihm Arzney ein.)</stage>
            <p>Armer Herr<lb/>
Gerhard! &#x2014; Verwu&#x0364;n&#x017F;chter Herr Pi&#x017F;torius!</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">F 3</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0091] Die Erbſchleicher. tus, praxicus bin ich im Stande, ihm die Na- tivetaͤt zu ſtellen. Juſtine (thut erſchrocken.) Herr Piſtorius! Piſtorius (indem er ſeine Sachen zuſammen ſucht.) Vor Liebe bekoͤmmt er die Schwindſucht — Juſtine. Herr Piſtorius! Piſtorius. Vor Unmaͤßigkeit die Waſſer- ſucht — Juſtine. Herr Piſtorius! Piſtorius. Vor Schalleſie die ſchwarze Gelb- ſucht — Juſtine. Herr Piſtorius! Piſtorius. Vor Reu’ und Leid den Eras- mus. In vier Wochen iſt er weg. Amen. (Schnell ab.) Juſtine (ihm nachrufend.) Herr Piſtorius! Dritter Auftritt. Gerhard. Juſtine. Gerhard (im Seſſel, kläglich.) Juſtine! meine Alterationstropfen! Ich habe mich geaͤrgert. Juſtine (giebt ihm Arzney ein.) Armer Herr Gerhard! — Verwuͤnſchter Herr Piſtorius! F 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789/91
Zitationshilfe: Gotter, Friedrich Wilhelm: Die Erbschleicher. Leipzig, 1789, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789/91>, abgerufen am 23.07.2019.