Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gottfried, Johann Ludwig: Newe Welt Vnd Americanische Historien. Frankfurt (Main), 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Von Natur vnd Eygenschafft der Newen Welt.
Eingang dieses Wasser Flusses ist eine Jnsul. Nun ist es aber doch 150. Meilen lang auff jhme zu fahren/
vnd kan man doch in 300. Meilen nicht anfahren. Sein Vrsprung ist in Popayan/ alda er auß zweyen
Brunnen entspringet/ deren einer vngefährlich 40. Meilen von dem andern stehet/ welche/ wo sie zusam-
men kommen/ alda entspringet der Fluß/ vnnd wird dieser Fluß la Madalena genannt/ darumb daß sein
Eingang am Tage Sant Madalenen vnter dem 12. Grad der Höhe/ vnd 26. Meilen von Cartagena,
erfunden worden.

Die Herrschafft Sant Martha/ so an die Grentzen deß Festen Landes/ Terra firma genennet/ 70.S. Martha.
Meilen lang/ vnd breit/ zwischen Cartagena vnd Rio de la Hacha, ein fruchtbares Land an Mayß/
vnd einer Gattung Mor/ oder gelber Rüben/ so die Hispanier batatas nennen/ auch an Gold/ vnd Kupffer/
vnd etlicher massen Smaragden/ vnd andern edeln Steinen.

Die Herr- vnd Landschafft Cartagena, so in dem Festen Lande ligt/ am Strande deß Meers gegenCartagena.
Norden/ erstrecket sich in der Länge vom Vffgang an biß zum Nidergang/ vom Fluß Madalena an/ biß
an dene/ so man Darien nennet/ Nord vnd Suo/ 80. Meilen/ vnd eben also weit von dem Meer/ biß an die
Marcksteine deß newen Königreichs/ wiewol viel sagen/ daß es sich weiter erstrecke.

Das Land ist voll Bergen vnd Hügeln/ Thälen vnd hohen Bäumen/ sehr zu Feuchtigkeit vnnd Re-
gen geneyget. Die Saamfrüchte auß Hispanien/ bringen keinen Samen/ so hats kein Korn drinnen/ noch
Gold/ denn nur an etlichen Orten. Aber man macht viel Hartz/ wolrichendes Gummi/ vnd andere Säffte
allda/ die man auß den Bäumen herauß zeucht/ vnd insonderheit eine grosse Minge Drachenbluts/ vnnd
eine sonderliche Art wolrichenden vnd sehr kräfftigen Balsams.

Die Statt Carthagena, an dem Meer/ 2. Meilen von dem Ecke Canoa, gegen Nidergang/ amDie Statt
Carthage-
na.

10. Grad der Weite/ 1460. Meilen von Toledo gelegen/ hat mehr als 500. Bürger/ vnd vnter jhnen mehr
als 2000. Weiber. Der Gubernator/ vnd die Rent- vnnd Schatzmeistere deß Königes/ wie auch der Bi-
schoff/ dessen im Newen Königreich Caplan/ halten sich allhier.

Es haben viel Hauptleute zu vnterschiedlichen Mahlen sich beydes zu Wasser/ als nemblich auff dem
Meer/ vnd denn auch zu Lande gewaget/ in die Landschafften del Dorado, so auch Estremadura heissen/el Dorado.
vnnd durch Nachbarschafft in das Gebiet deß Parlaments des Newen Königreichs gehören/ zukommen/
Haben aber doch bißhero den grossen Reichthumb/ so man vermeynet hatte/ nicht gefunden. Diese Land-
schafften ligen jenseit des Wassers Sant Johan des Amazones/ sonsten Orellano genannt/ welches etliche/
die sich doch jrren/ den grossen Fluß oder das grosse Wasser Maragnon seyn meynen/ vnnd disseits läst sich
der Fluß Oronico/ vnd andere grosse Bäche sehen/ vnd der Meer Bug/ oder die Enge von Paria/ welcher der
Paß ist zwischen der Jnsul der H. Dreyfaltigkeit vnd des Festen landes/ sampt den Außgängen de la Sier-
pe,
vnnd del Drago, wie sie vom ersten Admiral genennet wurden/ damahls/ als er sich in grossen Nöhten
stecken befande/ wegen des Streits vnd der schrecklichen Entgegenkunfft oder Zusammenstossung der
süssen vnd bittern Wasser/ welche jhme hiebevorn vnbekand war. Vnd alhie fängt die See Flut an sehr hoch
oder tieff zu werden/ biß an die Enge des Magellanischen Meers/ vnnd hält hernacher also seinen Strich
langs dem Strande oder der Gegende Peru vnd New Hispanien.

Peru.

Die Landschafften von Peru (denn der Name/ Peru/ wird heutiges Tages viel weitläufftiger genom-
men vnd gebraucht/ oder verstehet man heutiges Tages viel mehr dardurch als von Anfang) halten in sich
das gantze Reich der Jngasen/ ja auch noch mehr: welches als es erobert ward/ ward es in zwo Regierun-
gen abgetheylet/ nemblich in das/ so Frantz Pizara vnter Handen hatte/ so man das Newe Castilien nenne-
te/ von Quito an/ biß gen Cutzco/ welches 60. Meilen vnter Chincha ligt: vnd denn in das/ so Diego von
Almagro regieret/ so man das newe Toledo nannte/ von Chincha an/ 200. Meilen zur Enge des Magel-
lanischen Meers zu.

Diese Regierungen wurden abgetheylet vnd von einander gescheyden/ biß daß die Regierung zu los
Reges
gestifftet/ vnd die Reiche von Peru mit einem Vice Ree oder Hispanischen Königlichen Statthal-
ter versehen vnd versorget wurden/ vnter welches Gebiete begriffen werden der Hof Sant Frantzen von Qui-
to/ der von Lima oder de los Reyes, der de los Charcas, die Regierung zu Chila/ die Länder der Enge/
die Jnsulen Salomons gegen Nidergang/ vnd durch das Nachbaurschafft Recht/ die Landschafften deß
Flusses la Plata, vnd denn was eigentlich vnd insonderheit vnter des Vice Re oder des Königlichen Statt-
halters Herrschafft vnd Gebiet oder Bezwang begriffen ist.

Von Norden gegen Mittag erstrecket sich solche Herrschafft vber die 1000. Meilen/ vnd hält in sichDie zwen
grosse Ber-
ge der Jn-
dien gegen
Mittage.

vom Auffgang biß zum Nidergang alles/ was man vom Suder Meer an biß an das Meer gegen Nor-
den erfunden vnd entdecket hat. Es ziehen sich die obengemeldte zwey grosse vnd hohe Gebirgen durch alle
Landschafften der Königreiche Peru: das erste Gebirge/ mit Namen Andes/ so von Popayan angehet/ ja/
wie etliche sagen wöllen/ vom Festen Lande vnd New Hispanien biß an die Enge des Magellanischen Me-
ers: das andere/ so auch etwas geringer ist/ von der Statt Quito/ biß gen Chile/ langs den Strande her/ so
vngefährlich 12. Meilen/ ein wenig mehr oder weniger/ vom Meer gelegen.

Durch diese zwey Gebirge giengen die zween Wege. Deren der eine hiesse der Weg der Jngasen/ durchDie zwo
grossen
Strassen
von Peru:

die Andes von Pasto gen Chile ziehende/ welches 900. Meilen seynd/ da der Weg nicht breyt ist/ vnd von vier

Meilen
H

Von Natur vnd Eygenſchafft der Newen Welt.
Eingang dieſes Waſſer Fluſſes iſt eine Jnſul. Nun iſt es aber doch 150. Meilen lang auff jhme zu fahren/
vnd kan man doch in 300. Meilen nicht anfahren. Sein Vrſprung iſt in Popayan/ alda er auß zweyen
Brunnen entſpringet/ deren einer vngefaͤhrlich 40. Meilen von dem andern ſtehet/ welche/ wo ſie zuſam-
men kommen/ alda entſpringet der Fluß/ vnnd wird dieſer Fluß la Madalena genannt/ darumb daß ſein
Eingang am Tage Sant Madalenen vnter dem 12. Grad der Hoͤhe/ vnd 26. Meilen von Cartagena,
erfunden worden.

Die Herrſchafft Sant Martha/ ſo an die Grentzen deß Feſten Landes/ Terra firma genennet/ 70.S. Martha.
Meilen lang/ vnd breit/ zwiſchen Cartagena vnd Rio de la Hacha, ein fruchtbares Land an Mayß/
vnd einer Gattung Mor/ oder gelber Ruͤben/ ſo die Hiſpanier batatas nennen/ auch an Gold/ vnd Kupffer/
vnd etlicher maſſen Smaragden/ vnd andern edeln Steinen.

Die Herr- vnd Landſchafft Cartagena, ſo in dem Feſten Lande ligt/ am Strande deß Meers gegenCartagena.
Norden/ erſtrecket ſich in der Laͤnge vom Vffgang an biß zum Nidergang/ vom Fluß Madalena an/ biß
an dene/ ſo man Darien nennet/ Nord vnd Suo/ 80. Meilen/ vnd eben alſo weit von dem Meer/ biß an die
Marckſteine deß newen Koͤnigreichs/ wiewol viel ſagen/ daß es ſich weiter erſtrecke.

Das Land iſt voll Bergen vnd Huͤgeln/ Thaͤlen vnd hohen Baͤumen/ ſehr zu Feuchtigkeit vnnd Re-
gen geneyget. Die Saamfruͤchte auß Hiſpanien/ bringen keinen Samen/ ſo hats kein Korn drinnen/ noch
Gold/ denn nur an etlichen Orten. Aber man macht viel Hartz/ wolrichendes Gummi/ vnd andere Saͤffte
allda/ die man auß den Baͤumen herauß zeucht/ vnd inſonderheit eine groſſe Minge Drachenbluts/ vnnd
eine ſonderliche Art wolrichenden vnd ſehr kraͤfftigen Balſams.

Die Statt Carthagena, an dem Meer/ 2. Meilen von dem Ecke Canoa, gegen Nidergang/ amDie Statt
Carthage-
na.

10. Grad der Weite/ 1460. Meilen von Toledo gelegen/ hat mehr als 500. Buͤrger/ vnd vnter jhnen mehr
als 2000. Weiber. Der Gubernator/ vnd die Rent- vnnd Schatzmeiſtere deß Koͤniges/ wie auch der Bi-
ſchoff/ deſſen im Newen Koͤnigreich Caplan/ halten ſich allhier.

Es haben viel Hauptleute zu vnterſchiedlichen Mahlen ſich beydes zu Waſſer/ als nemblich auff dem
Meer/ vnd denn auch zu Lande gewaget/ in die Landſchafften del Dorado, ſo auch Eſtremadura heiſſen/el Dorado.
vnnd durch Nachbarſchafft in das Gebiet deß Parlaments des Newen Koͤnigreichs gehoͤren/ zukommen/
Haben aber doch bißhero den groſſen Reichthumb/ ſo man vermeynet hatte/ nicht gefunden. Dieſe Land-
ſchafften ligen jenſeit des Waſſers Sant Johan des Amazones/ ſonſten Orellano genannt/ welches etliche/
die ſich doch jrren/ den groſſen Fluß oder das groſſe Waſſer Maragnon ſeyn meynen/ vnnd diſſeits laͤſt ſich
der Fluß Oronico/ vnd andere groſſe Baͤche ſehen/ vnd der Meer Bug/ oder die Enge von Paria/ welcher der
Paß iſt zwiſchen der Jnſul der H. Dreyfaltigkeit vnd des Feſten landes/ ſampt den Außgaͤngen de la Sier-
pe,
vnnd del Drago, wie ſie vom erſten Admiral genennet wurden/ damahls/ als er ſich in groſſen Noͤhten
ſtecken befande/ wegen des Streits vnd der ſchrecklichen Entgegenkunfft oder Zuſammenſtoſſung der
ſuͤſſen vnd bittern Waſſer/ welche jhme hiebevorn vnbekand war. Vnd alhie faͤngt die See Flut an ſehr hoch
oder tieff zu werden/ biß an die Enge des Magellaniſchen Meers/ vnnd haͤlt hernacher alſo ſeinen Strich
langs dem Strande oder der Gegende Peru vnd New Hiſpanien.

Peru.

Die Landſchafften von Peru (denn der Name/ Peru/ wird heutiges Tages viel weitlaͤufftiger genom-
men vnd gebraucht/ oder verſtehet man heutiges Tages viel mehr dardurch als von Anfang) halten in ſich
das gantze Reich der Jngaſen/ ja auch noch mehr: welches als es erobert ward/ ward es in zwo Regierun-
gen abgetheylet/ nemblich in das/ ſo Frantz Pizara vnter Handen hatte/ ſo man das Newe Caſtilien nenne-
te/ von Quito an/ biß gen Cutzco/ welches 60. Meilen vnter Chincha ligt: vnd denn in das/ ſo Diego von
Almagro regieret/ ſo man das newe Toledo nannte/ von Chincha an/ 200. Meilen zur Enge des Magel-
laniſchen Meers zu.

Dieſe Regierungen wurden abgetheylet vnd von einander geſcheyden/ biß daß die Regierung zu los
Reges
geſtifftet/ vnd die Reiche von Peru mit einem Vice Ree oder Hiſpaniſchen Koͤniglichen Statthal-
ter verſehen vnd verſorget wurden/ vnter welches Gebiete begriffen werden der Hof Sant Frantzen von Qui-
to/ der von Lima oder de los Reyes, der de los Charcas, die Regierung zu Chila/ die Laͤnder der Enge/
die Jnſulen Salomons gegen Nidergang/ vnd durch das Nachbaurſchafft Recht/ die Landſchafften deß
Fluſſes la Plata, vnd denn was eigentlich vnd inſonderheit vnter des Vice Re oder des Koͤniglichen Statt-
halters Herrſchafft vnd Gebiet oder Bezwang begriffen iſt.

Von Norden gegen Mittag erſtrecket ſich ſolche Herrſchafft vber die 1000. Meilen/ vnd haͤlt in ſichDie zwen
groſſe Ber-
ge der Jn-
dien gegen
Mittage.

vom Auffgang biß zum Nidergang alles/ was man vom Suder Meer an biß an das Meer gegen Nor-
den erfunden vnd entdecket hat. Es ziehen ſich die obengemeldte zwey groſſe vnd hohe Gebirgen durch alle
Landſchafften der Koͤnigreiche Peru: das erſte Gebirge/ mit Namen Andes/ ſo von Popayan angehet/ ja/
wie etliche ſagen woͤllen/ vom Feſten Lande vnd New Hiſpanien biß an die Enge des Magellaniſchen Me-
ers: das andere/ ſo auch etwas geringer iſt/ von der Statt Quito/ biß gen Chile/ langs den Strande her/ ſo
vngefaͤhrlich 12. Meilen/ ein wenig mehr oder weniger/ vom Meer gelegen.

Durch dieſe zwey Gebirge giengen die zween Wege. Deren der eine hieſſe der Weg der Jngaſen/ durchDie zwo
groſſen
Straſſen
von Peru:

die Andes von Paſto gen Chile ziehende/ welches 900. Meilen ſeynd/ da der Weg nicht breyt iſt/ vnd von vier

Meilen
H
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0110" n="85"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von Natur vnd Eygen&#x017F;chafft der Newen Welt.</hi></fw><lb/>
Eingang die&#x017F;es Wa&#x017F;&#x017F;er Flu&#x017F;&#x017F;es i&#x017F;t eine Jn&#x017F;ul. Nun i&#x017F;t es aber doch 150. Meilen lang auff jhme zu fahren/<lb/>
vnd kan man doch in 300. Meilen nicht anfahren. Sein Vr&#x017F;prung i&#x017F;t in Popayan/ alda er auß zweyen<lb/>
Brunnen ent&#x017F;pringet/ deren einer vngefa&#x0364;hrlich 40. Meilen von dem andern &#x017F;tehet/ welche/ wo &#x017F;ie zu&#x017F;am-<lb/>
men kommen/ alda ent&#x017F;pringet der Fluß/ vnnd wird die&#x017F;er Fluß <hi rendition="#aq">la Madalena</hi> genannt/ darumb daß &#x017F;ein<lb/>
Eingang am Tage <hi rendition="#aq">Sant Madalenen</hi> vnter dem 12. Grad der Ho&#x0364;he/ vnd 26. Meilen von <hi rendition="#aq">Cartagena,</hi><lb/>
erfunden worden.</p><lb/>
            <p>Die Herr&#x017F;chafft Sant <hi rendition="#fr">M</hi>artha/ &#x017F;o an die Grentzen deß Fe&#x017F;ten Landes/ <hi rendition="#aq">Terra firma</hi> genennet/ 70.<note place="right"><hi rendition="#aq">S. Martha.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">M</hi>eilen lang/ vnd breit/ zwi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Cartagena</hi> vnd <hi rendition="#aq">Rio de la Hacha,</hi> ein fruchtbares Land an <hi rendition="#fr">M</hi>ayß/<lb/>
vnd einer Gattung <hi rendition="#fr">M</hi>or/ oder gelber Ru&#x0364;ben/ &#x017F;o die Hi&#x017F;panier <hi rendition="#aq">batatas</hi> nennen/ auch an Gold/ vnd Kupffer/<lb/>
vnd etlicher ma&#x017F;&#x017F;en Smaragden/ vnd andern edeln Steinen.</p><lb/>
            <p>Die Herr- vnd Land&#x017F;chafft <hi rendition="#aq">Cartagena,</hi> &#x017F;o in dem Fe&#x017F;ten Lande ligt/ am Strande deß <hi rendition="#fr">M</hi>eers gegen<note place="right"><hi rendition="#aq">Cartagena.</hi></note><lb/>
Norden/ er&#x017F;trecket &#x017F;ich in der La&#x0364;nge vom Vffgang an biß zum Nidergang/ vom Fluß Madalena an/ biß<lb/>
an dene/ &#x017F;o man Darien nennet/ Nord vnd Suo/ 80. <hi rendition="#fr">M</hi>eilen/ vnd eben al&#x017F;o weit von dem Meer/ biß an die<lb/>
Marck&#x017F;teine deß newen Ko&#x0364;nigreichs/ wiewol viel &#x017F;agen/ daß es &#x017F;ich weiter er&#x017F;trecke.</p><lb/>
            <p>Das Land i&#x017F;t voll Bergen vnd Hu&#x0364;geln/ Tha&#x0364;len vnd hohen Ba&#x0364;umen/ &#x017F;ehr zu Feuchtigkeit vnnd Re-<lb/>
gen geneyget. Die Saamfru&#x0364;chte auß Hi&#x017F;panien/ bringen keinen Samen/ &#x017F;o hats kein <hi rendition="#fr">K</hi>orn drinnen/ noch<lb/>
Gold/ denn nur an etlichen Orten. Aber man macht viel Hartz/ wolrichendes Gummi/ vnd andere Sa&#x0364;ffte<lb/>
allda/ die man auß den Ba&#x0364;umen herauß zeucht/ vnd in&#x017F;onderheit eine gro&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">M</hi>inge Drachenbluts/ vnnd<lb/>
eine &#x017F;onderliche Art wolrichenden vnd &#x017F;ehr kra&#x0364;fftigen Bal&#x017F;ams.</p><lb/>
            <p>Die Statt <hi rendition="#aq">Carthagena,</hi> an dem Meer/ 2. <hi rendition="#fr">M</hi>eilen von dem Ecke <hi rendition="#aq">Canoa,</hi> gegen Nidergang/ am<note place="right">Die Statt<lb/><hi rendition="#aq">Carthage-<lb/>
na.</hi></note><lb/>
10. Grad der Weite/ 1460. <hi rendition="#fr">M</hi>eilen von Toledo gelegen/ hat mehr als 500. Bu&#x0364;rger/ vnd vnter jhnen mehr<lb/>
als 2000. Weiber. Der Gubernator/ vnd die Rent- vnnd Schatzmei&#x017F;tere deß Ko&#x0364;niges/ wie auch der Bi-<lb/>
&#x017F;choff/ de&#x017F;&#x017F;en im Newen <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;nigreich Caplan/ halten &#x017F;ich allhier.</p><lb/>
            <p>Es haben viel Hauptleute zu vnter&#x017F;chiedlichen Mahlen &#x017F;ich beydes zu Wa&#x017F;&#x017F;er/ als nemblich auff dem<lb/>
Meer/ vnd denn auch zu Lande gewaget/ in die Land&#x017F;chafften <hi rendition="#aq">del Dorado,</hi> &#x017F;o auch E&#x017F;tremadura hei&#x017F;&#x017F;en/<note place="right"><hi rendition="#aq">el Dorado.</hi></note><lb/>
vnnd durch Nachbar&#x017F;chafft in das Gebiet deß Parlaments des Newen Ko&#x0364;nigreichs geho&#x0364;ren/ zukommen/<lb/>
Haben aber doch bißhero den gro&#x017F;&#x017F;en Reichthumb/ &#x017F;o man vermeynet hatte/ nicht gefunden. Die&#x017F;e Land-<lb/>
&#x017F;chafften ligen jen&#x017F;eit des Wa&#x017F;&#x017F;ers Sant Johan des Amazones/ &#x017F;on&#x017F;ten Orellano genannt/ welches etliche/<lb/>
die &#x017F;ich doch jrren/ den gro&#x017F;&#x017F;en Fluß oder das gro&#x017F;&#x017F;e Wa&#x017F;&#x017F;er Maragnon &#x017F;eyn meynen/ vnnd di&#x017F;&#x017F;eits la&#x0364;&#x017F;t &#x017F;ich<lb/>
der Fluß Oronico/ vnd andere gro&#x017F;&#x017F;e Ba&#x0364;che &#x017F;ehen/ vnd der Meer Bug/ oder die Enge von Paria/ welcher der<lb/>
Paß i&#x017F;t zwi&#x017F;chen der Jn&#x017F;ul der H. Dreyfaltigkeit vnd des Fe&#x017F;ten landes/ &#x017F;ampt den Außga&#x0364;ngen <hi rendition="#aq">de la Sier-<lb/>
pe,</hi> vnnd <hi rendition="#aq">del Drago,</hi> wie &#x017F;ie vom er&#x017F;ten Admiral genennet wurden/ damahls/ als er &#x017F;ich in gro&#x017F;&#x017F;en No&#x0364;hten<lb/>
&#x017F;tecken befande/ wegen des Streits vnd der &#x017F;chrecklichen Entgegenkunfft oder Zu&#x017F;ammen&#x017F;to&#x017F;&#x017F;ung der<lb/>
&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en vnd bittern Wa&#x017F;&#x017F;er/ welche jhme hiebevorn vnbekand war. Vnd alhie fa&#x0364;ngt die See Flut an &#x017F;ehr hoch<lb/>
oder tieff zu werden/ biß an die Enge des <hi rendition="#fr">M</hi>agellani&#x017F;chen <hi rendition="#fr">M</hi>eers/ vnnd ha&#x0364;lt hernacher al&#x017F;o &#x017F;einen Strich<lb/>
langs dem Strande oder der Gegende Peru vnd New Hi&#x017F;panien.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Peru.</hi> </head><lb/>
            <p>Die Land&#x017F;chafften von Peru (denn der Name/ Peru/ wird heutiges Tages viel weitla&#x0364;ufftiger genom-<lb/>
men vnd gebraucht/ oder ver&#x017F;tehet man heutiges Tages viel mehr dardurch als von Anfang) halten in &#x017F;ich<lb/>
das gantze Reich der Jnga&#x017F;en/ ja auch noch mehr: welches als es erobert ward/ ward es in zwo Regierun-<lb/>
gen abgetheylet/ nemblich in das/ &#x017F;o Frantz Pizara vnter Handen hatte/ &#x017F;o man das Newe Ca&#x017F;tilien nenne-<lb/>
te/ von Quito an/ biß gen Cutzco/ welches 60. Meilen vnter Chincha ligt: vnd denn in das/ &#x017F;o Diego von<lb/>
Almagro regieret/ &#x017F;o man das newe Toledo nannte/ von Chincha an/ 200. Meilen zur Enge des Magel-<lb/>
lani&#x017F;chen Meers zu.</p><lb/>
            <p>Die&#x017F;e Regierungen wurden abgetheylet vnd von einander ge&#x017F;cheyden/ biß daß die Regierung zu <hi rendition="#aq">los<lb/>
Reges</hi> ge&#x017F;tifftet/ vnd die Reiche von Peru mit einem Vice Ree oder Hi&#x017F;pani&#x017F;chen <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;niglichen Statthal-<lb/>
ter ver&#x017F;ehen vnd ver&#x017F;orget wurden/ vnter welches Gebiete begriffen werden der Hof Sant Frantzen von Qui-<lb/>
to/ der von Lima oder <hi rendition="#aq">de los Reyes,</hi> der <hi rendition="#aq">de los Charcas,</hi> die Regierung zu Chila/ die La&#x0364;nder der Enge/<lb/>
die Jn&#x017F;ulen Salomons gegen Nidergang/ vnd durch das Nachbaur&#x017F;chafft Recht/ die Land&#x017F;chafften deß<lb/>
Flu&#x017F;&#x017F;es <hi rendition="#aq">la Plata,</hi> vnd denn was eigentlich vnd in&#x017F;onderheit vnter des Vice Re oder des <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;niglichen Statt-<lb/>
halters Herr&#x017F;chafft vnd Gebiet oder Bezwang begriffen i&#x017F;t.</p><lb/>
            <p>Von Norden gegen Mittag er&#x017F;trecket &#x017F;ich &#x017F;olche Herr&#x017F;chafft vber die 1000. Meilen/ vnd ha&#x0364;lt in &#x017F;ich<note place="right">Die zwen<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Ber-<lb/>
ge der Jn-<lb/>
dien gegen<lb/>
Mittage.</note><lb/>
vom Auffgang biß zum Nidergang alles/ was man vom Suder Meer an biß an das Meer gegen Nor-<lb/>
den erfunden vnd entdecket hat. Es ziehen &#x017F;ich die obengemeldte zwey gro&#x017F;&#x017F;e vnd hohe Gebirgen durch alle<lb/>
Land&#x017F;chafften der Ko&#x0364;nigreiche Peru: das er&#x017F;te Gebirge/ mit Namen Andes/ &#x017F;o von Popayan angehet/ ja/<lb/>
wie etliche &#x017F;agen wo&#x0364;llen/ vom Fe&#x017F;ten Lande vnd New Hi&#x017F;panien biß an die Enge des Magellani&#x017F;chen Me-<lb/>
ers: das andere/ &#x017F;o auch etwas geringer i&#x017F;t/ von der Statt Quito/ biß gen Chile/ langs den Strande her/ &#x017F;o<lb/>
vngefa&#x0364;hrlich 12. Meilen/ ein wenig mehr oder weniger/ vom Meer gelegen.</p><lb/>
            <p>Durch die&#x017F;e zwey Gebirge giengen die zween Wege. Deren der eine hie&#x017F;&#x017F;e der Weg der Jnga&#x017F;en/ durch<note place="right">Die zwo<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Stra&#x017F;&#x017F;en<lb/>
von Peru:</note><lb/>
die Andes von Pa&#x017F;to gen Chile ziehende/ welches 900. Meilen &#x017F;eynd/ da der Weg nicht breyt i&#x017F;t/ vnd von vier<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H</fw><fw place="bottom" type="catch">Meilen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0110] Von Natur vnd Eygenſchafft der Newen Welt. Eingang dieſes Waſſer Fluſſes iſt eine Jnſul. Nun iſt es aber doch 150. Meilen lang auff jhme zu fahren/ vnd kan man doch in 300. Meilen nicht anfahren. Sein Vrſprung iſt in Popayan/ alda er auß zweyen Brunnen entſpringet/ deren einer vngefaͤhrlich 40. Meilen von dem andern ſtehet/ welche/ wo ſie zuſam- men kommen/ alda entſpringet der Fluß/ vnnd wird dieſer Fluß la Madalena genannt/ darumb daß ſein Eingang am Tage Sant Madalenen vnter dem 12. Grad der Hoͤhe/ vnd 26. Meilen von Cartagena, erfunden worden. Die Herrſchafft Sant Martha/ ſo an die Grentzen deß Feſten Landes/ Terra firma genennet/ 70. Meilen lang/ vnd breit/ zwiſchen Cartagena vnd Rio de la Hacha, ein fruchtbares Land an Mayß/ vnd einer Gattung Mor/ oder gelber Ruͤben/ ſo die Hiſpanier batatas nennen/ auch an Gold/ vnd Kupffer/ vnd etlicher maſſen Smaragden/ vnd andern edeln Steinen. S. Martha. Die Herr- vnd Landſchafft Cartagena, ſo in dem Feſten Lande ligt/ am Strande deß Meers gegen Norden/ erſtrecket ſich in der Laͤnge vom Vffgang an biß zum Nidergang/ vom Fluß Madalena an/ biß an dene/ ſo man Darien nennet/ Nord vnd Suo/ 80. Meilen/ vnd eben alſo weit von dem Meer/ biß an die Marckſteine deß newen Koͤnigreichs/ wiewol viel ſagen/ daß es ſich weiter erſtrecke. Cartagena. Das Land iſt voll Bergen vnd Huͤgeln/ Thaͤlen vnd hohen Baͤumen/ ſehr zu Feuchtigkeit vnnd Re- gen geneyget. Die Saamfruͤchte auß Hiſpanien/ bringen keinen Samen/ ſo hats kein Korn drinnen/ noch Gold/ denn nur an etlichen Orten. Aber man macht viel Hartz/ wolrichendes Gummi/ vnd andere Saͤffte allda/ die man auß den Baͤumen herauß zeucht/ vnd inſonderheit eine groſſe Minge Drachenbluts/ vnnd eine ſonderliche Art wolrichenden vnd ſehr kraͤfftigen Balſams. Die Statt Carthagena, an dem Meer/ 2. Meilen von dem Ecke Canoa, gegen Nidergang/ am 10. Grad der Weite/ 1460. Meilen von Toledo gelegen/ hat mehr als 500. Buͤrger/ vnd vnter jhnen mehr als 2000. Weiber. Der Gubernator/ vnd die Rent- vnnd Schatzmeiſtere deß Koͤniges/ wie auch der Bi- ſchoff/ deſſen im Newen Koͤnigreich Caplan/ halten ſich allhier. Die Statt Carthage- na. Es haben viel Hauptleute zu vnterſchiedlichen Mahlen ſich beydes zu Waſſer/ als nemblich auff dem Meer/ vnd denn auch zu Lande gewaget/ in die Landſchafften del Dorado, ſo auch Eſtremadura heiſſen/ vnnd durch Nachbarſchafft in das Gebiet deß Parlaments des Newen Koͤnigreichs gehoͤren/ zukommen/ Haben aber doch bißhero den groſſen Reichthumb/ ſo man vermeynet hatte/ nicht gefunden. Dieſe Land- ſchafften ligen jenſeit des Waſſers Sant Johan des Amazones/ ſonſten Orellano genannt/ welches etliche/ die ſich doch jrren/ den groſſen Fluß oder das groſſe Waſſer Maragnon ſeyn meynen/ vnnd diſſeits laͤſt ſich der Fluß Oronico/ vnd andere groſſe Baͤche ſehen/ vnd der Meer Bug/ oder die Enge von Paria/ welcher der Paß iſt zwiſchen der Jnſul der H. Dreyfaltigkeit vnd des Feſten landes/ ſampt den Außgaͤngen de la Sier- pe, vnnd del Drago, wie ſie vom erſten Admiral genennet wurden/ damahls/ als er ſich in groſſen Noͤhten ſtecken befande/ wegen des Streits vnd der ſchrecklichen Entgegenkunfft oder Zuſammenſtoſſung der ſuͤſſen vnd bittern Waſſer/ welche jhme hiebevorn vnbekand war. Vnd alhie faͤngt die See Flut an ſehr hoch oder tieff zu werden/ biß an die Enge des Magellaniſchen Meers/ vnnd haͤlt hernacher alſo ſeinen Strich langs dem Strande oder der Gegende Peru vnd New Hiſpanien. el Dorado. Peru. Die Landſchafften von Peru (denn der Name/ Peru/ wird heutiges Tages viel weitlaͤufftiger genom- men vnd gebraucht/ oder verſtehet man heutiges Tages viel mehr dardurch als von Anfang) halten in ſich das gantze Reich der Jngaſen/ ja auch noch mehr: welches als es erobert ward/ ward es in zwo Regierun- gen abgetheylet/ nemblich in das/ ſo Frantz Pizara vnter Handen hatte/ ſo man das Newe Caſtilien nenne- te/ von Quito an/ biß gen Cutzco/ welches 60. Meilen vnter Chincha ligt: vnd denn in das/ ſo Diego von Almagro regieret/ ſo man das newe Toledo nannte/ von Chincha an/ 200. Meilen zur Enge des Magel- laniſchen Meers zu. Dieſe Regierungen wurden abgetheylet vnd von einander geſcheyden/ biß daß die Regierung zu los Reges geſtifftet/ vnd die Reiche von Peru mit einem Vice Ree oder Hiſpaniſchen Koͤniglichen Statthal- ter verſehen vnd verſorget wurden/ vnter welches Gebiete begriffen werden der Hof Sant Frantzen von Qui- to/ der von Lima oder de los Reyes, der de los Charcas, die Regierung zu Chila/ die Laͤnder der Enge/ die Jnſulen Salomons gegen Nidergang/ vnd durch das Nachbaurſchafft Recht/ die Landſchafften deß Fluſſes la Plata, vnd denn was eigentlich vnd inſonderheit vnter des Vice Re oder des Koͤniglichen Statt- halters Herrſchafft vnd Gebiet oder Bezwang begriffen iſt. Von Norden gegen Mittag erſtrecket ſich ſolche Herrſchafft vber die 1000. Meilen/ vnd haͤlt in ſich vom Auffgang biß zum Nidergang alles/ was man vom Suder Meer an biß an das Meer gegen Nor- den erfunden vnd entdecket hat. Es ziehen ſich die obengemeldte zwey groſſe vnd hohe Gebirgen durch alle Landſchafften der Koͤnigreiche Peru: das erſte Gebirge/ mit Namen Andes/ ſo von Popayan angehet/ ja/ wie etliche ſagen woͤllen/ vom Feſten Lande vnd New Hiſpanien biß an die Enge des Magellaniſchen Me- ers: das andere/ ſo auch etwas geringer iſt/ von der Statt Quito/ biß gen Chile/ langs den Strande her/ ſo vngefaͤhrlich 12. Meilen/ ein wenig mehr oder weniger/ vom Meer gelegen. Die zwen groſſe Ber- ge der Jn- dien gegen Mittage. Durch dieſe zwey Gebirge giengen die zween Wege. Deren der eine hieſſe der Weg der Jngaſen/ durch die Andes von Paſto gen Chile ziehende/ welches 900. Meilen ſeynd/ da der Weg nicht breyt iſt/ vnd von vier Meilen Die zwo groſſen Straſſen von Peru: H

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gottfried_historia_1631
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gottfried_historia_1631/110
Zitationshilfe: Gottfried, Johann Ludwig: Newe Welt Vnd Americanische Historien. Frankfurt (Main), 1631, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gottfried_historia_1631/110>, abgerufen am 10.08.2020.