Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grillparzer, Franz: Sappho. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Wien, 1819.

Bild:
<< vorherige Seite
Kein Grieche öffnet dir sein gastlich Haus,
Kein Gott gewährt dir Eintritt in den Tempel,
Erbebend wirst du fliehn vom Opfer-Altar,
Wenn Priesters Spruch Unheilige entfernt,
Und fliehst du, wird die grause Eumenide,
Der Unterird'schen schwarze Rachebothinn,
Die Schlangenhaare schütteln um dich her,
Dir Sappho's Nahmen in die Ohren kreischen,
Bis dich das Grab verschlungen, daß du grubst!
Melitta.
Halt ein! Halt ein!
Phaon.
Willst du mich rasend machen?
Rhamnes.
Du warst's, als du die Hohe von dir stießest!
Genieße nun die Frucht, die du gepflanzt!
Melitta.
Zu ihr!
Phaon.
Wer rettet mich aus dieser Qual?
Fünfter Auftritt.
Eucharis. Vorige.
Eucharis.
Bist du hier, Rhamnes? Eilig komm!
Rhamnes.
Wohin?

Kein Grieche öffnet dir ſein gaſtlich Haus,
Kein Gott gewährt dir Eintritt in den Tempel,
Erbebend wirſt du fliehn vom Opfer-Altar,
Wenn Prieſters Spruch Unheilige entfernt,
Und fliehſt du, wird die grauſe Eumenide,
Der Unterird'ſchen ſchwarze Rachebothinn,
Die Schlangenhaare ſchütteln um dich her,
Dir Sappho's Nahmen in die Ohren kreiſchen,
Bis dich das Grab verſchlungen, daß du grubſt!
Melitta.
Halt ein! Halt ein!
Phaon.
Willſt du mich raſend machen?
Rhamnes.
Du warſt's, als du die Hohe von dir ſtießeſt!
Genieße nun die Frucht, die du gepflanzt!
Melitta.
Zu ihr!
Phaon.
Wer rettet mich aus dieſer Qual?
Fünfter Auftritt.
Eucharis. Vorige.
Eucharis.
Biſt du hier, Rhamnes? Eilig komm!
Rhamnes.
Wohin?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#RHA">
            <p><pb facs="#f0128" n="118"/>
Kein Grieche öffnet dir &#x017F;ein ga&#x017F;tlich Haus,<lb/>
Kein Gott gewährt dir Eintritt in den Tempel,<lb/>
Erbebend wir&#x017F;t du fliehn vom Opfer-Altar,<lb/>
Wenn Prie&#x017F;ters Spruch Unheilige entfernt,<lb/>
Und flieh&#x017F;t du, wird die grau&#x017F;e Eumenide,<lb/>
Der Unterird'&#x017F;chen &#x017F;chwarze Rachebothinn,<lb/>
Die Schlangenhaare &#x017F;chütteln um dich her,<lb/>
Dir Sappho's Nahmen in die Ohren krei&#x017F;chen,<lb/>
Bis dich das Grab ver&#x017F;chlungen, daß du grub&#x017F;t!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MEL">
            <speaker><hi rendition="#g">Melitta</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Halt ein! Halt ein!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PHA">
            <speaker><hi rendition="#g">Phaon</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Will&#x017F;t du mich ra&#x017F;end machen?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#RHA">
            <speaker><hi rendition="#g">Rhamnes</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Du war&#x017F;t's, als du die Hohe von dir &#x017F;tieße&#x017F;t!<lb/>
Genieße nun die Frucht, die du gepflanzt!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MEL">
            <speaker><hi rendition="#g">Melitta</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Zu ihr!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PHA">
            <speaker><hi rendition="#g">Phaon</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Wer rettet mich aus die&#x017F;er Qual?</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Fünfter Auftritt</hi>.</head><lb/>
          <castList>
            <castItem>
              <role><hi rendition="#g">Eucharis</hi>.</role>
              <role><hi rendition="#g">Vorige</hi>.</role>
            </castItem>
          </castList><lb/>
          <sp who="#EUC">
            <speaker><hi rendition="#g">Eucharis</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Bi&#x017F;t du hier, Rhamnes? Eilig komm!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#RHA">
            <speaker><hi rendition="#g">Rhamnes</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Wohin?</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0128] Kein Grieche öffnet dir ſein gaſtlich Haus, Kein Gott gewährt dir Eintritt in den Tempel, Erbebend wirſt du fliehn vom Opfer-Altar, Wenn Prieſters Spruch Unheilige entfernt, Und fliehſt du, wird die grauſe Eumenide, Der Unterird'ſchen ſchwarze Rachebothinn, Die Schlangenhaare ſchütteln um dich her, Dir Sappho's Nahmen in die Ohren kreiſchen, Bis dich das Grab verſchlungen, daß du grubſt! Melitta. Halt ein! Halt ein! Phaon. Willſt du mich raſend machen? Rhamnes. Du warſt's, als du die Hohe von dir ſtießeſt! Genieße nun die Frucht, die du gepflanzt! Melitta. Zu ihr! Phaon. Wer rettet mich aus dieſer Qual? Fünfter Auftritt. Eucharis. Vorige. Eucharis. Biſt du hier, Rhamnes? Eilig komm! Rhamnes. Wohin?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_sappho_1819
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_sappho_1819/128
Zitationshilfe: Grillparzer, Franz: Sappho. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Wien, 1819. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_sappho_1819/128>, S. 118, abgerufen am 21.10.2017.