Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder- und Haus-Märchen. Bd. 1. Berlin, 1812.

Bild:
<< vorherige Seite

ab, wie er nach Haus kommt, ist das Seil
leer. "Guten Abend, Mutter." -- "Guten
Abend, Hans, wo bist du gewesen?" -- "Bei
der Grethel." -- "Was hast du ihr gebracht?"
-- "Nichts gebracht, gegeben hat." -- "Was
hat sie dir gegeben?" -- "Stück Speck gege-
ben?" -- "wo hast du den Speck, Hans?" --
"Ans Seil gebunden, heim geführt, fort gewe-
sen." -- "Das hast du dumm gemacht, Hans,
mußts auf dem Kopf tragen." -- "Thut nichts,
besser machen."

"Wohin, Hans?" -- "zur Grethel." --
"Machs gut, Hans." -- Schon gut machen,
Adies, Mutter." -- Hans kommt zur Grethel:
"guten Tag, Grethel:" -- "guten Tag,
Hans: was bringst du Gutes?" "Bring nichts
gegeben han." --

Grethel schenkt dem Hans ein Kalb, Hans
setzt es auf den Kopf, und es zertritt ihm das
Gesicht. -- "Guten Abend, Mutter." -- "Gu-
ten Abend, Hans, wo bist du gewesen?" --
"Bei der Grethel." -- "Was hast du ihr ge-
bracht?" -- "Nichts gebracht, gegeben hat."
"Was hat sie dir gegeben?" -- "Kalb gege-
ben." -- "Wo hast du das Kalb, Hans?" --
"Auf den Kopf gesetzt, Gesicht zertreten." --
"Das hast du dumm gemacht, Hans, mußts
leiten und an die Raufe stellen-" -- "Thut
nichts, besser machen."


ab, wie er nach Haus kommt, iſt das Seil
leer. „Guten Abend, Mutter.“ — „Guten
Abend, Hans, wo biſt du geweſen?“ — „Bei
der Grethel.“ — „Was haſt du ihr gebracht?“
— „Nichts gebracht, gegeben hat.“ — „Was
hat ſie dir gegeben?“ — „Stuͤck Speck gege-
ben?“ — „wo haſt du den Speck, Hans?“ —
„Ans Seil gebunden, heim gefuͤhrt, fort gewe-
ſen.“ — „Das haſt du dumm gemacht, Hans,
mußts auf dem Kopf tragen.“ — „Thut nichts,
beſſer machen.“

„Wohin, Hans?“ — „zur Grethel.“ —
„Machs gut, Hans.“ — Schon gut machen,
Adies, Mutter.“ — Hans kommt zur Grethel:
„guten Tag, Grethel:“ — „guten Tag,
Hans: was bringſt du Gutes?“ „Bring nichts
gegeben han.“ —

Grethel ſchenkt dem Hans ein Kalb, Hans
ſetzt es auf den Kopf, und es zertritt ihm das
Geſicht. — „Guten Abend, Mutter.“ — „Gu-
ten Abend, Hans, wo biſt du geweſen?“ —
„Bei der Grethel.“ — „Was haſt du ihr ge-
bracht?“ — „Nichts gebracht, gegeben hat.“
„Was hat ſie dir gegeben?“ — „Kalb gege-
ben.“ — „Wo haſt du das Kalb, Hans?“ —
„Auf den Kopf geſetzt, Geſicht zertreten.“ —
„Das haſt du dumm gemacht, Hans, mußts
leiten und an die Raufe ſtellen-“ — „Thut
nichts, beſſer machen.“


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0175" n="141"/>
ab, wie er nach Haus kommt, i&#x017F;t das Seil<lb/>
leer. &#x201E;Guten Abend, Mutter.&#x201C; &#x2014; &#x201E;Guten<lb/>
Abend, Hans, wo bi&#x017F;t du gewe&#x017F;en?&#x201C; &#x2014; &#x201E;Bei<lb/>
der Grethel.&#x201C; &#x2014; &#x201E;Was ha&#x017F;t du ihr gebracht?&#x201C;<lb/>
&#x2014; &#x201E;Nichts gebracht, gegeben hat.&#x201C; &#x2014; &#x201E;Was<lb/>
hat &#x017F;ie dir gegeben?&#x201C; &#x2014; &#x201E;Stu&#x0364;ck Speck gege-<lb/>
ben?&#x201C; &#x2014; &#x201E;wo ha&#x017F;t du den Speck, Hans?&#x201C; &#x2014;<lb/>
&#x201E;Ans Seil gebunden, heim gefu&#x0364;hrt, fort gewe-<lb/>
&#x017F;en.&#x201C; &#x2014; &#x201E;Das ha&#x017F;t du dumm gemacht, Hans,<lb/>
mußts auf dem Kopf tragen.&#x201C; &#x2014; &#x201E;Thut nichts,<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er machen.&#x201C;</p><lb/>
          <p>&#x201E;Wohin, Hans?&#x201C; &#x2014; &#x201E;zur Grethel.&#x201C; &#x2014;<lb/>
&#x201E;Machs gut, Hans.&#x201C; &#x2014; Schon gut machen,<lb/>
Adies, Mutter.&#x201C; &#x2014; Hans kommt zur Grethel:<lb/>
&#x201E;guten Tag, Grethel:&#x201C; &#x2014; &#x201E;guten Tag,<lb/>
Hans: was bring&#x017F;t du Gutes?&#x201C; &#x201E;Bring nichts<lb/>
gegeben han.&#x201C; &#x2014;</p><lb/>
          <p>Grethel &#x017F;chenkt dem Hans ein Kalb, Hans<lb/>
&#x017F;etzt es auf den Kopf, und es zertritt ihm das<lb/>
Ge&#x017F;icht. &#x2014; &#x201E;Guten Abend, Mutter.&#x201C; &#x2014; &#x201E;Gu-<lb/>
ten Abend, Hans, wo bi&#x017F;t du gewe&#x017F;en?&#x201C; &#x2014;<lb/>
&#x201E;Bei der Grethel.&#x201C; &#x2014; &#x201E;Was ha&#x017F;t du ihr ge-<lb/>
bracht?&#x201C; &#x2014; &#x201E;Nichts gebracht, gegeben hat.&#x201C;<lb/>
&#x201E;Was hat &#x017F;ie dir gegeben?&#x201C; &#x2014; &#x201E;Kalb gege-<lb/>
ben.&#x201C; &#x2014; &#x201E;Wo ha&#x017F;t du das Kalb, Hans?&#x201C; &#x2014;<lb/>
&#x201E;Auf den Kopf ge&#x017F;etzt, Ge&#x017F;icht zertreten.&#x201C; &#x2014;<lb/>
&#x201E;Das ha&#x017F;t du dumm gemacht, Hans, mußts<lb/>
leiten und an die Raufe &#x017F;tellen-&#x201C; &#x2014; &#x201E;Thut<lb/>
nichts, be&#x017F;&#x017F;er machen.&#x201C;</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0175] ab, wie er nach Haus kommt, iſt das Seil leer. „Guten Abend, Mutter.“ — „Guten Abend, Hans, wo biſt du geweſen?“ — „Bei der Grethel.“ — „Was haſt du ihr gebracht?“ — „Nichts gebracht, gegeben hat.“ — „Was hat ſie dir gegeben?“ — „Stuͤck Speck gege- ben?“ — „wo haſt du den Speck, Hans?“ — „Ans Seil gebunden, heim gefuͤhrt, fort gewe- ſen.“ — „Das haſt du dumm gemacht, Hans, mußts auf dem Kopf tragen.“ — „Thut nichts, beſſer machen.“ „Wohin, Hans?“ — „zur Grethel.“ — „Machs gut, Hans.“ — Schon gut machen, Adies, Mutter.“ — Hans kommt zur Grethel: „guten Tag, Grethel:“ — „guten Tag, Hans: was bringſt du Gutes?“ „Bring nichts gegeben han.“ — Grethel ſchenkt dem Hans ein Kalb, Hans ſetzt es auf den Kopf, und es zertritt ihm das Geſicht. — „Guten Abend, Mutter.“ — „Gu- ten Abend, Hans, wo biſt du geweſen?“ — „Bei der Grethel.“ — „Was haſt du ihr ge- bracht?“ — „Nichts gebracht, gegeben hat.“ „Was hat ſie dir gegeben?“ — „Kalb gege- ben.“ — „Wo haſt du das Kalb, Hans?“ — „Auf den Kopf geſetzt, Geſicht zertreten.“ — „Das haſt du dumm gemacht, Hans, mußts leiten und an die Raufe ſtellen-“ — „Thut nichts, beſſer machen.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen01_1812
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen01_1812/175
Zitationshilfe: Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder- und Haus-Märchen. Bd. 1. Berlin, 1812, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen01_1812/175>, abgerufen am 20.06.2019.