Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder- und Haus-Märchen. Bd. 2. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

weneckerchen (Nr. 2.) wegen des Ueberbietens der fal-
schen Braut, so wie mit dem Prinz Schwan (II. 59.)
wegen der Verfolgung mit dem Fundevogel (I. 50.)
dem Liebsten Roland (I. 56.) und dem Okerlo (I. 70.)
auch wegen des Vergessens mit beiden letztern. Ueber
die Aufgaben vgl. altd. Wälder I. Heft 4. Merkwür-
dig ist der Ausdruck: "Arweggers herut," denn
in den eddischen Zwergnamen (Dverga-heiti)
kommt auch Aurvagur vor; wenn gleich eine Va-
riante und die Völuspa: aurvangur lautet. Der
frühwachende ist arvakur ein Stier- und Pferde-
Namen (Sigurdrifa's Lied Str. 17.)

28.
Das kluge Schneiderlein.

(Aus der Schwalmgegend.) Ganz im Charakter
vom tapfern Schneider (I. 20.) das Rathen des Gold-
und Silberhaars kommt auch sonst vor.

29.
Die klare Sonne bringts an den Tag.

(Aus Zwehrn.) Ein tiefes, herrliches Motiv ist
hier bürgerlich ausgedrückt. Niemand sah der Mord-
that zu, keines Menschen Aug, aber doch die Sonne
(Gott), das himmlische Auge. Man hat noch andere
Sagen von der Sonne, wie sie sich verhüllt und nicht
zuschauen will, wenn eine Mordthat geschehen soll,
vgl. Odyssee XX. 356. Daß die Worte eines Ster-
benden Gewalt haben, wird schon in Fafnismal als
alter Glauben bemerkt. -- Das Sprüchwort: "es
wird nichts so fein gesponnen, es kommt endlich an
die Sonnen," ist auch hier zu bemerken.

30.
Das blaue Licht.

(Aus dem Mecklenburg.) Die Pfeife, woraus
der Soldat raucht, ist wohl aus einer Flöten-Pfeife

weneckerchen (Nr. 2.) wegen des Ueberbietens der fal-
ſchen Braut, ſo wie mit dem Prinz Schwan (II. 59.)
wegen der Verfolgung mit dem Fundevogel (I. 50.)
dem Liebſten Roland (I. 56.) und dem Okerlo (I. 70.)
auch wegen des Vergeſſens mit beiden letztern. Ueber
die Aufgaben vgl. altd. Waͤlder I. Heft 4. Merkwuͤr-
dig iſt der Ausdruck: „Arweggers herut,“ denn
in den eddiſchen Zwergnamen (Dverga-heiti)
kommt auch Aurvagur vor; wenn gleich eine Va-
riante und die Voͤluſpa: aurvangur lautet. Der
fruͤhwachende iſt arvakur ein Stier- und Pferde-
Namen (Sigurdrifa’s Lied Str. 17.)

28.
Das kluge Schneiderlein.

(Aus der Schwalmgegend.) Ganz im Charakter
vom tapfern Schneider (I. 20.) das Rathen des Gold-
und Silberhaars kommt auch ſonſt vor.

29.
Die klare Sonne bringts an den Tag.

(Aus Zwehrn.) Ein tiefes, herrliches Motiv iſt
hier buͤrgerlich ausgedruͤckt. Niemand ſah der Mord-
that zu, keines Menſchen Aug, aber doch die Sonne
(Gott), das himmliſche Auge. Man hat noch andere
Sagen von der Sonne, wie ſie ſich verhuͤllt und nicht
zuſchauen will, wenn eine Mordthat geſchehen ſoll,
vgl. Odyſſee XX. 356. Daß die Worte eines Ster-
benden Gewalt haben, wird ſchon in Fafnismal als
alter Glauben bemerkt. — Das Spruͤchwort: „es
wird nichts ſo fein geſponnen, es kommt endlich an
die Sonnen,“ iſt auch hier zu bemerken.

30.
Das blaue Licht.

(Aus dem Mecklenburg.) Die Pfeife, woraus
der Soldat raucht, iſt wohl aus einer Floͤten-Pfeife

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0348" n="XXIX"/>
weneckerchen (Nr. 2.) wegen des Ueberbietens der fal-<lb/>
&#x017F;chen Braut, &#x017F;o wie mit dem Prinz Schwan (<hi rendition="#aq">II.</hi> 59.)<lb/>
wegen der Verfolgung mit dem Fundevogel (<hi rendition="#aq">I.</hi> 50.)<lb/>
dem Lieb&#x017F;ten Roland (<hi rendition="#aq">I.</hi> 56.) und dem Okerlo (<hi rendition="#aq">I.</hi> 70.)<lb/>
auch wegen des Verge&#x017F;&#x017F;ens mit beiden letztern. Ueber<lb/>
die Aufgaben vgl. altd. Wa&#x0364;lder <hi rendition="#aq">I.</hi> Heft 4. Merkwu&#x0364;r-<lb/>
dig i&#x017F;t der Ausdruck: &#x201E;<hi rendition="#g">Arweggers</hi> herut,&#x201C; denn<lb/>
in den eddi&#x017F;chen <hi rendition="#g">Zwergnamen</hi> (Dverga-heiti)<lb/>
kommt auch <hi rendition="#g">Aurvagur</hi> vor; wenn gleich eine Va-<lb/>
riante und die Vo&#x0364;lu&#x017F;pa: aurvangur lautet. Der<lb/>
fru&#x0364;hwachende i&#x017F;t <hi rendition="#g">arvakur</hi> ein Stier- und Pferde-<lb/>
Namen (Sigurdrifa&#x2019;s Lied Str. 17.)</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>28.<lb/><hi rendition="#g">Das kluge Schneiderlein</hi>.</head><lb/>
          <p>(Aus der Schwalmgegend.) Ganz im Charakter<lb/>
vom tapfern Schneider (<hi rendition="#aq">I.</hi> 20.) das Rathen des Gold-<lb/>
und Silberhaars kommt auch &#x017F;on&#x017F;t vor.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>29.<lb/>
Die klare Sonne bringts an den Tag.</head><lb/>
          <p>(Aus Zwehrn.) Ein tiefes, herrliches Motiv i&#x017F;t<lb/>
hier bu&#x0364;rgerlich ausgedru&#x0364;ckt. Niemand &#x017F;ah der Mord-<lb/>
that zu, keines Men&#x017F;chen Aug, aber doch die Sonne<lb/>
(Gott), das himmli&#x017F;che Auge. Man hat noch andere<lb/>
Sagen von der Sonne, wie &#x017F;ie &#x017F;ich verhu&#x0364;llt <choice><sic>nnd</sic><corr>und</corr></choice> nicht<lb/>
zu&#x017F;chauen will, wenn eine Mordthat ge&#x017F;chehen &#x017F;oll,<lb/>
vgl. Ody&#x017F;&#x017F;ee <hi rendition="#aq">XX.</hi> 356. Daß die Worte eines Ster-<lb/>
benden Gewalt haben, wird &#x017F;chon in Fafnismal als<lb/>
alter Glauben bemerkt. &#x2014; Das Spru&#x0364;chwort: &#x201E;es<lb/>
wird nichts &#x017F;o fein ge&#x017F;ponnen, es kommt endlich an<lb/>
die Sonnen,&#x201C; i&#x017F;t auch hier zu bemerken.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>30.<lb/><hi rendition="#g">Das blaue Licht</hi>.</head><lb/>
          <p>(Aus dem Mecklenburg.) Die Pfeife, woraus<lb/>
der Soldat raucht, i&#x017F;t wohl aus einer Flo&#x0364;ten-Pfeife<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[XXIX/0348] weneckerchen (Nr. 2.) wegen des Ueberbietens der fal- ſchen Braut, ſo wie mit dem Prinz Schwan (II. 59.) wegen der Verfolgung mit dem Fundevogel (I. 50.) dem Liebſten Roland (I. 56.) und dem Okerlo (I. 70.) auch wegen des Vergeſſens mit beiden letztern. Ueber die Aufgaben vgl. altd. Waͤlder I. Heft 4. Merkwuͤr- dig iſt der Ausdruck: „Arweggers herut,“ denn in den eddiſchen Zwergnamen (Dverga-heiti) kommt auch Aurvagur vor; wenn gleich eine Va- riante und die Voͤluſpa: aurvangur lautet. Der fruͤhwachende iſt arvakur ein Stier- und Pferde- Namen (Sigurdrifa’s Lied Str. 17.) 28. Das kluge Schneiderlein. (Aus der Schwalmgegend.) Ganz im Charakter vom tapfern Schneider (I. 20.) das Rathen des Gold- und Silberhaars kommt auch ſonſt vor. 29. Die klare Sonne bringts an den Tag. (Aus Zwehrn.) Ein tiefes, herrliches Motiv iſt hier buͤrgerlich ausgedruͤckt. Niemand ſah der Mord- that zu, keines Menſchen Aug, aber doch die Sonne (Gott), das himmliſche Auge. Man hat noch andere Sagen von der Sonne, wie ſie ſich verhuͤllt und nicht zuſchauen will, wenn eine Mordthat geſchehen ſoll, vgl. Odyſſee XX. 356. Daß die Worte eines Ster- benden Gewalt haben, wird ſchon in Fafnismal als alter Glauben bemerkt. — Das Spruͤchwort: „es wird nichts ſo fein geſponnen, es kommt endlich an die Sonnen,“ iſt auch hier zu bemerken. 30. Das blaue Licht. (Aus dem Mecklenburg.) Die Pfeife, woraus der Soldat raucht, iſt wohl aus einer Floͤten-Pfeife

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1815
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1815/348
Zitationshilfe: Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder- und Haus-Märchen. Bd. 2. Berlin, 1815, S. XXIX. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1815/348>, abgerufen am 21.02.2020.