Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder- und Haus-Märchen. Bd. 2. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite
45.
Die schöne Katrinelje.

(Aus dem Paderbörn.)

46.
Der Fuchs und das Pferd.

(Aus Münster.) Der Zusammenhang mit der
großen Thierfabel wird sich beim Reinhart Fuchs zei-
gen. Verwandt ist das Ganze mit dem Märchen
vom alten Sultan (I. 48.)

47.
Die zertanzten Schuhe.

(Aus dem Münsterland.) Die Todesstrafe steht
darauf, wenn die Aufgabe nicht gelöst wird, wie in
Nr. 48. in dem Märchen von Turandot u. a.

48.
Die sechs Diener.

(Aus dem Paderbörn.) Münchhausen hat auch
dieses Märchen, das hier ungleich besser ist, in sei-
nen lügenhaften Reisen benutzt (London d. i. Göttin-
gen 1788. S. 84. ff.) Man vergleiche das Volksbuch
von der pommerschen Kunigunde und das Märchen
von den sechs Söhnen und ihren Künsten im Penta-
merone. Auch Thor mit seinem Diener Thialfi ge-
hört hierher; so wie die große Mahlzeit an die
Riesen-Gastmähler in den altdänischen Liedern erin-
nert, wo auch die Braut ganze Ochsen verzehrt und
aus Tonnen dazu trinkt.

In einer hessischen Erzählung aus der Schwalm-
gegend kommen einige ähnliche Personen vor, aber
die Fabel ist verschieden und unbedeutender. Der
Horcher, der Laufer, einer der alles umbläst
und ein Starker kommen zusammen in Gesell-

45.
Die ſchoͤne Katrinelje.

(Aus dem Paderboͤrn.)

46.
Der Fuchs und das Pferd.

(Aus Muͤnſter.) Der Zuſammenhang mit der
großen Thierfabel wird ſich beim Reinhart Fuchs zei-
gen. Verwandt iſt das Ganze mit dem Maͤrchen
vom alten Sultan (I. 48.)

47.
Die zertanzten Schuhe.

(Aus dem Muͤnſterland.) Die Todesſtrafe ſteht
darauf, wenn die Aufgabe nicht geloͤſt wird, wie in
Nr. 48. in dem Maͤrchen von Turandot u. a.

48.
Die ſechs Diener.

(Aus dem Paderboͤrn.) Muͤnchhauſen hat auch
dieſes Maͤrchen, das hier ungleich beſſer iſt, in ſei-
nen luͤgenhaften Reiſen benutzt (London d. i. Goͤttin-
gen 1788. S. 84. ff.) Man vergleiche das Volksbuch
von der pommerſchen Kunigunde und das Maͤrchen
von den ſechs Soͤhnen und ihren Kuͤnſten im Penta-
merone. Auch Thor mit ſeinem Diener Thialfi ge-
hoͤrt hierher; ſo wie die große Mahlzeit an die
Rieſen-Gaſtmaͤhler in den altdaͤniſchen Liedern erin-
nert, wo auch die Braut ganze Ochſen verzehrt und
aus Tonnen dazu trinkt.

In einer heſſiſchen Erzaͤhlung aus der Schwalm-
gegend kommen einige aͤhnliche Perſonen vor, aber
die Fabel iſt verſchieden und unbedeutender. Der
Horcher, der Laufer, einer der alles umblaͤſt
und ein Starker kommen zuſammen in Geſell-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0355" n="XXXVI"/>
        <div n="2">
          <head>45.<lb/><hi rendition="#g">Die &#x017F;cho&#x0364;ne Katrinelje</hi>.</head><lb/>
          <p>(Aus dem Paderbo&#x0364;rn.)</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>46.<lb/><hi rendition="#g">Der Fuchs und das Pferd</hi>.</head><lb/>
          <p>(Aus Mu&#x0364;n&#x017F;ter.) Der Zu&#x017F;ammenhang mit der<lb/>
großen Thierfabel wird &#x017F;ich beim Reinhart Fuchs zei-<lb/>
gen. Verwandt i&#x017F;t das Ganze mit dem Ma&#x0364;rchen<lb/>
vom alten Sultan (<hi rendition="#aq">I.</hi> 48.)</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>47.<lb/><hi rendition="#g">Die zertanzten Schuhe</hi>.</head><lb/>
          <p>(Aus dem Mu&#x0364;n&#x017F;terland.) Die Todes&#x017F;trafe &#x017F;teht<lb/>
darauf, wenn die Aufgabe nicht gelo&#x0364;&#x017F;t wird, wie in<lb/>
Nr. 48. in dem Ma&#x0364;rchen von Turandot u. a.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>48.<lb/><hi rendition="#g">Die &#x017F;echs Diener</hi>.</head><lb/>
          <p>(Aus dem Paderbo&#x0364;rn.) Mu&#x0364;nchhau&#x017F;en hat auch<lb/>
die&#x017F;es Ma&#x0364;rchen, das hier ungleich be&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t, in &#x017F;ei-<lb/>
nen lu&#x0364;genhaften Rei&#x017F;en benutzt (London d. i. Go&#x0364;ttin-<lb/>
gen 1788. S. 84. ff.) Man vergleiche das Volksbuch<lb/><choice><sic>yon</sic><corr>von</corr></choice> der pommer&#x017F;chen Kunigunde und das Ma&#x0364;rchen<lb/>
von den &#x017F;echs So&#x0364;hnen und ihren Ku&#x0364;n&#x017F;ten im Penta-<lb/>
merone. Auch Thor mit &#x017F;einem Diener Thialfi ge-<lb/>
ho&#x0364;rt hierher; &#x017F;o wie die große Mahlzeit an die<lb/>
Rie&#x017F;en-Ga&#x017F;tma&#x0364;hler in den altda&#x0364;ni&#x017F;chen Liedern erin-<lb/>
nert, wo auch die Braut ganze Och&#x017F;en verzehrt und<lb/>
aus Tonnen dazu trinkt.</p><lb/>
          <p>In einer he&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Erza&#x0364;hlung aus der Schwalm-<lb/>
gegend kommen einige a&#x0364;hnliche Per&#x017F;onen vor, aber<lb/>
die Fabel i&#x017F;t ver&#x017F;chieden und unbedeutender. Der<lb/><hi rendition="#g">Horcher</hi>, der <hi rendition="#g">Laufer</hi>, einer der alles <hi rendition="#g">umbla&#x0364;&#x017F;t</hi><lb/>
und ein <hi rendition="#g">Starker</hi> kommen zu&#x017F;ammen in Ge&#x017F;ell-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[XXXVI/0355] 45. Die ſchoͤne Katrinelje. (Aus dem Paderboͤrn.) 46. Der Fuchs und das Pferd. (Aus Muͤnſter.) Der Zuſammenhang mit der großen Thierfabel wird ſich beim Reinhart Fuchs zei- gen. Verwandt iſt das Ganze mit dem Maͤrchen vom alten Sultan (I. 48.) 47. Die zertanzten Schuhe. (Aus dem Muͤnſterland.) Die Todesſtrafe ſteht darauf, wenn die Aufgabe nicht geloͤſt wird, wie in Nr. 48. in dem Maͤrchen von Turandot u. a. 48. Die ſechs Diener. (Aus dem Paderboͤrn.) Muͤnchhauſen hat auch dieſes Maͤrchen, das hier ungleich beſſer iſt, in ſei- nen luͤgenhaften Reiſen benutzt (London d. i. Goͤttin- gen 1788. S. 84. ff.) Man vergleiche das Volksbuch von der pommerſchen Kunigunde und das Maͤrchen von den ſechs Soͤhnen und ihren Kuͤnſten im Penta- merone. Auch Thor mit ſeinem Diener Thialfi ge- hoͤrt hierher; ſo wie die große Mahlzeit an die Rieſen-Gaſtmaͤhler in den altdaͤniſchen Liedern erin- nert, wo auch die Braut ganze Ochſen verzehrt und aus Tonnen dazu trinkt. In einer heſſiſchen Erzaͤhlung aus der Schwalm- gegend kommen einige aͤhnliche Perſonen vor, aber die Fabel iſt verſchieden und unbedeutender. Der Horcher, der Laufer, einer der alles umblaͤſt und ein Starker kommen zuſammen in Geſell-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1815
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1815/355
Zitationshilfe: Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder- und Haus-Märchen. Bd. 2. Berlin, 1815, S. XXXVI. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1815/355>, abgerufen am 09.04.2020.