Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder und Hausmärchen. 6. Aufl. Bd. 2. Göttingen, 1850.

Bild:
<< vorherige Seite
162.
Der kluge Knecht.

Wie glücklich ist der Herr, und wie wohl steht es mit seinem Hause, wenn er einen klugen Knecht hat, der auf seine Worte zwar hört, aber nicht danach thut und lieber seiner eigenen Weisheit folgt. Ein solcher kluger Hans ward einmal von seinem Herrn ausgeschickt, eine verlorene Kuh zu suchen. Er blieb lange aus, und der Herr dachte 'der treue Hans, er läßt sich in seinem Dienste doch keine Mühe verdrießen.' Als er aber gar nicht wiederkommen wollte, befürchtete der Herr es möchte ihm etwas zugestoßen sein, machte sich selbst auf und wollte sich nach ihm umsehen. Er mußte lange suchen, endlich erblickte er den Knecht, der im weiten Feld auf und ab lief. 'Nun lieber Hans,' sagte der Herr, als er ihn eingeholt hatte, 'hast du die Kuh gefunden, nach der ich dich ausgeschickt habe?' 'Nein, Herr,' antwortete er, 'die Kuh habe ich nicht gefunden, aber auch nicht gesucht.' 'Was hast du denn gesucht, Hans?' 'Etwas Besseres und das habe ich auch glücklich gefunden.' 'Was ist das, Hans?' 'Drei Amseln' antwortete der Knecht. 'Und wo sind sie?' frage der Herr. 'Eine sehe ich, die andere höre ich und die dritte jage ich' antwortete der kluge Knecht.

162.
Der kluge Knecht.

Wie glücklich ist der Herr, und wie wohl steht es mit seinem Hause, wenn er einen klugen Knecht hat, der auf seine Worte zwar hört, aber nicht danach thut und lieber seiner eigenen Weisheit folgt. Ein solcher kluger Hans ward einmal von seinem Herrn ausgeschickt, eine verlorene Kuh zu suchen. Er blieb lange aus, und der Herr dachte ‘der treue Hans, er läßt sich in seinem Dienste doch keine Mühe verdrießen.’ Als er aber gar nicht wiederkommen wollte, befürchtete der Herr es möchte ihm etwas zugestoßen sein, machte sich selbst auf und wollte sich nach ihm umsehen. Er mußte lange suchen, endlich erblickte er den Knecht, der im weiten Feld auf und ab lief. ‘Nun lieber Hans,’ sagte der Herr, als er ihn eingeholt hatte, ‘hast du die Kuh gefunden, nach der ich dich ausgeschickt habe?’ ‘Nein, Herr,’ antwortete er, ‘die Kuh habe ich nicht gefunden, aber auch nicht gesucht.’ ‘Was hast du denn gesucht, Hans?’ ‘Etwas Besseres und das habe ich auch glücklich gefunden.’ ‘Was ist das, Hans?’ ‘Drei Amseln’ antwortete der Knecht. ‘Und wo sind sie?’ frage der Herr. ‘Eine sehe ich, die andere höre ich und die dritte jage ich’ antwortete der kluge Knecht.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0361" n="349"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">162.<lb/>
Der kluge Knecht.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>ie glücklich ist der Herr, und wie wohl steht es mit seinem Hause, wenn er einen klugen Knecht hat, der auf seine Worte zwar hört, aber nicht danach thut und lieber seiner eigenen Weisheit folgt. Ein solcher kluger Hans ward einmal von seinem Herrn ausgeschickt, eine verlorene Kuh zu suchen. Er blieb lange aus, und der Herr dachte &#x2018;der treue Hans, er läßt sich in seinem Dienste doch keine Mühe verdrießen.&#x2019; Als er aber gar nicht wiederkommen wollte, befürchtete der Herr es möchte ihm etwas zugestoßen sein, machte sich selbst auf und wollte sich nach ihm umsehen. Er mußte lange suchen, endlich erblickte er den Knecht, der im weiten Feld auf und ab lief. &#x2018;Nun lieber Hans,&#x2019; sagte der Herr, als er ihn eingeholt hatte, &#x2018;hast du die Kuh gefunden, nach der ich dich ausgeschickt habe?&#x2019; &#x2018;Nein, Herr,&#x2019; antwortete er, &#x2018;die Kuh habe ich nicht gefunden, aber auch nicht gesucht.&#x2019; &#x2018;Was hast du denn gesucht, Hans?&#x2019; &#x2018;Etwas Besseres und das habe ich auch glücklich gefunden.&#x2019; &#x2018;Was ist das, Hans?&#x2019; &#x2018;Drei Amseln&#x2019; antwortete der Knecht. &#x2018;Und wo sind sie?&#x2019; frage der Herr. &#x2018;Eine sehe ich, die andere höre ich und die dritte jage ich&#x2019; antwortete der kluge Knecht.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[349/0361] 162. Der kluge Knecht. Wie glücklich ist der Herr, und wie wohl steht es mit seinem Hause, wenn er einen klugen Knecht hat, der auf seine Worte zwar hört, aber nicht danach thut und lieber seiner eigenen Weisheit folgt. Ein solcher kluger Hans ward einmal von seinem Herrn ausgeschickt, eine verlorene Kuh zu suchen. Er blieb lange aus, und der Herr dachte ‘der treue Hans, er läßt sich in seinem Dienste doch keine Mühe verdrießen.’ Als er aber gar nicht wiederkommen wollte, befürchtete der Herr es möchte ihm etwas zugestoßen sein, machte sich selbst auf und wollte sich nach ihm umsehen. Er mußte lange suchen, endlich erblickte er den Knecht, der im weiten Feld auf und ab lief. ‘Nun lieber Hans,’ sagte der Herr, als er ihn eingeholt hatte, ‘hast du die Kuh gefunden, nach der ich dich ausgeschickt habe?’ ‘Nein, Herr,’ antwortete er, ‘die Kuh habe ich nicht gefunden, aber auch nicht gesucht.’ ‘Was hast du denn gesucht, Hans?’ ‘Etwas Besseres und das habe ich auch glücklich gefunden.’ ‘Was ist das, Hans?’ ‘Drei Amseln’ antwortete der Knecht. ‘Und wo sind sie?’ frage der Herr. ‘Eine sehe ich, die andere höre ich und die dritte jage ich’ antwortete der kluge Knecht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2015-05-11T18:40:00Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2015-05-11T18:40:00Z)
Sandra Balck, Benjamin Fiechter: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-03T16:12:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1850
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1850/361
Zitationshilfe: Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder und Hausmärchen. 6. Aufl. Bd. 2. Göttingen, 1850, S. 349. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1850/361>, abgerufen am 11.08.2020.