Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder und Hausmärchen. 7. Aufl. Bd. 2. Göttingen, 1857.

Bild:
<< vorherige Seite
102.
Der Zaunkönig und der Bär.

Zur Sommerszeit giengen einmal der Bär und der Wolf im Wald spazieren, da hörte der Bär so schönen Gesang von einem Vogel, und sprach 'Bruder Wolf, was ist das für ein Vogel, der so schön singt?' 'Das ist der König der Vögel,' sagte der Wolf, 'vor dem müssen wir uns neigen;' es war aber der Zaunkönig. 'Wenn das ist,' sagte der Bär, 'so möcht ich auch gerne seinen königlichen Palast sehen, komm und führe mich hin.' 'Das geht nicht so, wie du meinst,' sprach der Wolf, 'du mußt warten bis die Frau Königin kommt.' Bald darauf kam die Frau Königin, und hatte Futter im Schnabel, und der Herr König auch, und wollten ihre Jungen ätzen. Der Bär wäre gerne nun gleich hinterdrein gegangen, aber der Wolf hielt ihn am Ermel und sagte 'nein, du mußt warten bis Herr und Frau Königin wieder fort sind.' Also nahmen sie das Loch in Acht, wo das Nest stand, und trabten wieder ab. Der Bär aber hatte keine Ruhe, wollte den königlichen Palast sehen, und gieng nach einer kurzen Weile wieder vor. Da waren König und Königin richtig ausgeflogen: er guckte hinein und sah fünf oder sechs Junge, die lagen darin. 'Jst das der königliche Palast!' rief der Bär, 'das ist ein erbärmlicher Palast! ihr seid auch keine Königskinder, ihr seid unehrliche Kinder.' Wie das die jungen Zaunkönige hörten, wurden sie gewaltig bös, und schrien 'nein, das sind wir nicht, unsere Eltern sind ehrliche Leute; Bär, das soll ausgemacht werden mit dir.' Dem Bär und dem Wolf ward angst, sie kehrten um und setzten sich in ihre

102.
Der Zaunkönig und der Bär.

Zur Sommerszeit giengen einmal der Bär und der Wolf im Wald spazieren, da hörte der Bär so schönen Gesang von einem Vogel, und sprach ‘Bruder Wolf, was ist das für ein Vogel, der so schön singt?’ ‘Das ist der König der Vögel,’ sagte der Wolf, ‘vor dem müssen wir uns neigen;’ es war aber der Zaunkönig. ‘Wenn das ist,’ sagte der Bär, ‘so möcht ich auch gerne seinen königlichen Palast sehen, komm und führe mich hin.’ ‘Das geht nicht so, wie du meinst,’ sprach der Wolf, ‘du mußt warten bis die Frau Königin kommt.’ Bald darauf kam die Frau Königin, und hatte Futter im Schnabel, und der Herr König auch, und wollten ihre Jungen ätzen. Der Bär wäre gerne nun gleich hinterdrein gegangen, aber der Wolf hielt ihn am Ermel und sagte ‘nein, du mußt warten bis Herr und Frau Königin wieder fort sind.’ Also nahmen sie das Loch in Acht, wo das Nest stand, und trabten wieder ab. Der Bär aber hatte keine Ruhe, wollte den königlichen Palast sehen, und gieng nach einer kurzen Weile wieder vor. Da waren König und Königin richtig ausgeflogen: er guckte hinein und sah fünf oder sechs Junge, die lagen darin. ‘Jst das der königliche Palast!’ rief der Bär, ‘das ist ein erbärmlicher Palast! ihr seid auch keine Königskinder, ihr seid unehrliche Kinder.’ Wie das die jungen Zaunkönige hörten, wurden sie gewaltig bös, und schrien ‘nein, das sind wir nicht, unsere Eltern sind ehrliche Leute; Bär, das soll ausgemacht werden mit dir.’ Dem Bär und dem Wolf ward angst, sie kehrten um und setzten sich in ihre

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0099" n="87"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">102.<lb/>
Der Zaunkönig und der Bär.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">Z</hi>ur Sommerszeit giengen einmal der Bär und der Wolf im Wald spazieren, da hörte der Bär so schönen Gesang von einem Vogel, und sprach &#x2018;Bruder Wolf, was ist das für ein Vogel, der so schön singt?&#x2019; &#x2018;Das ist der König der Vögel,&#x2019; sagte der Wolf, &#x2018;vor dem müssen wir uns neigen;&#x2019; es war aber der Zaunkönig. &#x2018;Wenn das ist,&#x2019; sagte der Bär, &#x2018;so möcht ich auch gerne seinen königlichen Palast sehen, komm und führe mich hin.&#x2019; &#x2018;Das geht nicht so, wie du meinst,&#x2019; sprach der Wolf, &#x2018;du mußt warten bis die Frau Königin kommt.&#x2019; Bald darauf kam die Frau Königin, und hatte Futter im Schnabel, und der Herr König auch, und wollten ihre Jungen ätzen. Der Bär wäre gerne nun gleich hinterdrein gegangen, aber der Wolf hielt ihn am Ermel und sagte &#x2018;nein, du mußt warten bis Herr und Frau Königin wieder fort sind.&#x2019; Also nahmen sie das Loch in Acht, wo das Nest stand, und trabten wieder ab. Der Bär aber hatte keine Ruhe, wollte den königlichen Palast sehen, und gieng nach einer kurzen Weile wieder vor. Da waren König und Königin richtig ausgeflogen: er guckte hinein und sah fünf oder sechs Junge, die lagen darin. &#x2018;Jst das der königliche Palast!&#x2019; rief der Bär, &#x2018;das ist ein erbärmlicher Palast! ihr seid auch keine Königskinder, ihr seid unehrliche Kinder.&#x2019; Wie das die jungen Zaunkönige hörten, wurden sie gewaltig bös, und schrien &#x2018;nein, das sind wir nicht, unsere Eltern sind ehrliche Leute; Bär, das soll ausgemacht werden mit dir.&#x2019; Dem Bär und dem Wolf ward angst, sie kehrten um und setzten sich in ihre
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[87/0099] 102. Der Zaunkönig und der Bär. Zur Sommerszeit giengen einmal der Bär und der Wolf im Wald spazieren, da hörte der Bär so schönen Gesang von einem Vogel, und sprach ‘Bruder Wolf, was ist das für ein Vogel, der so schön singt?’ ‘Das ist der König der Vögel,’ sagte der Wolf, ‘vor dem müssen wir uns neigen;’ es war aber der Zaunkönig. ‘Wenn das ist,’ sagte der Bär, ‘so möcht ich auch gerne seinen königlichen Palast sehen, komm und führe mich hin.’ ‘Das geht nicht so, wie du meinst,’ sprach der Wolf, ‘du mußt warten bis die Frau Königin kommt.’ Bald darauf kam die Frau Königin, und hatte Futter im Schnabel, und der Herr König auch, und wollten ihre Jungen ätzen. Der Bär wäre gerne nun gleich hinterdrein gegangen, aber der Wolf hielt ihn am Ermel und sagte ‘nein, du mußt warten bis Herr und Frau Königin wieder fort sind.’ Also nahmen sie das Loch in Acht, wo das Nest stand, und trabten wieder ab. Der Bär aber hatte keine Ruhe, wollte den königlichen Palast sehen, und gieng nach einer kurzen Weile wieder vor. Da waren König und Königin richtig ausgeflogen: er guckte hinein und sah fünf oder sechs Junge, die lagen darin. ‘Jst das der königliche Palast!’ rief der Bär, ‘das ist ein erbärmlicher Palast! ihr seid auch keine Königskinder, ihr seid unehrliche Kinder.’ Wie das die jungen Zaunkönige hörten, wurden sie gewaltig bös, und schrien ‘nein, das sind wir nicht, unsere Eltern sind ehrliche Leute; Bär, das soll ausgemacht werden mit dir.’ Dem Bär und dem Wolf ward angst, sie kehrten um und setzten sich in ihre

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2015-05-11T18:40:00Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Google Books (Harvard University): Bereitstellung der Bilddigitalisate (2015-05-11T18:40:00Z)
Sandra Balck, Benjamin Fiechter: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-08T16:12:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1857
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1857/99
Zitationshilfe: Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm: Kinder und Hausmärchen. 7. Aufl. Bd. 2. Göttingen, 1857, S. 87. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_maerchen02_1857/99>, abgerufen am 15.08.2020.