Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimm, Albert Ludwig: Die malerischen und romantischen Stellen des Odenwaldes. Darmstadt, 1843.

Bild:
<< vorherige Seite

bieten, zumal in seinem Zuge von Brandau bis Ober-Ramstadt. Hier werden die Höhen flacher und das Thal weiter, doch überrascht es durch die grosse Zahl von Mühlen, die der Bach von hier aus treibt. Bei Nieder-Ramstadt nimmt er zur Rechten ein kleines von Traissa kommendes Bächlein und zur Linken ein grösseres, weiter unten den von Ober- und Niederbeerbach kommenden Bach auf, der ebenfalls unterhalb mehrere Mühlen treibt. Auch der oberhalb Balkhausen auf der Nordseite des Felsbergs entspringende und über Jugenheim und Bickenbach sich in die Ebene ergiessende Bach, fliesst, nachdem er sich unterhalb Hartenau mit dem zwischen dem Melibokus und dem Felsberge entspringenden Mühlbach, der sich über Auerbach nach Hänlein wendet, und mit der Mulde vereinigt hat, in den Modaubach.

Von den genannten Orten haben wir früher schon Ober-Ramstadt, den Geburtsort des berühmten Lichtenbergs bezeichnet; Hoxhol kommt in dem alten pfälzischen Zinsbuche von 1369 unter dem Namen Haxhale vor.



IV.
Das Gebiet der Lauter.
Das Felsenmeer, die Riesensäule, Schönberg.


Wie wir schon im Eingange erwähnt, beginnt die grosse Wasserscheide des Odenwaldes auf der Spitze des Melibokus, und zieht von dort über den Felsberg in der Nähe von Bedenkirchen und Brandau vorbei nach der Neunkircher Höhe, und von dort weiter nach Südosten. An dem südwestlichen Fusse der Neunkircher Höhe unweit Gadern, das zu Karls des Grossen Zeit schon unter dem Namen Gadero bekannt war, entspringt nun

bieten, zumal in seinem Zuge von Brandau bis Ober-Ramstadt. Hier werden die Höhen flacher und das Thal weiter, doch überrascht es durch die grosse Zahl von Mühlen, die der Bach von hier aus treibt. Bei Nieder-Ramstadt nimmt er zur Rechten ein kleines von Traissa kommendes Bächlein und zur Linken ein grösseres, weiter unten den von Ober- und Niederbeerbach kommenden Bach auf, der ebenfalls unterhalb mehrere Mühlen treibt. Auch der oberhalb Balkhausen auf der Nordseite des Felsbergs entspringende und über Jugenheim und Bickenbach sich in die Ebene ergiessende Bach, fliesst, nachdem er sich unterhalb Hartenau mit dem zwischen dem Melibokus und dem Felsberge entspringenden Mühlbach, der sich über Auerbach nach Hänlein wendet, und mit der Mulde vereinigt hat, in den Modaubach.

Von den genannten Orten haben wir früher schon Ober-Ramstadt, den Geburtsort des berühmten Lichtenbergs bezeichnet; Hoxhol kommt in dem alten pfälzischen Zinsbuche von 1369 unter dem Namen Haxhale vor.



IV.
Das Gebiet der Lauter.
Das Felsenmeer, die Riesensäule, Schönberg.


Wie wir schon im Eingange erwähnt, beginnt die grosse Wasserscheide des Odenwaldes auf der Spitze des Melibokus, und zieht von dort über den Felsberg in der Nähe von Bedenkirchen und Brandau vorbei nach der Neunkircher Höhe, und von dort weiter nach Südosten. An dem südwestlichen Fusse der Neunkircher Höhe unweit Gadern, das zu Karls des Grossen Zeit schon unter dem Namen Gadero bekannt war, entspringt nun

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0044" n="44"/>
bieten, zumal in seinem Zuge von Brandau bis <hi rendition="#g">Ober</hi>-Ramstadt. Hier werden die Höhen flacher und das Thal weiter, doch überrascht es durch die grosse Zahl von Mühlen, die der Bach von hier aus treibt. Bei Nieder-Ramstadt nimmt er zur Rechten ein kleines von Traissa kommendes Bächlein und zur Linken ein grösseres, weiter unten den von Ober- und Niederbeerbach kommenden Bach auf, der ebenfalls unterhalb mehrere Mühlen treibt. Auch der oberhalb <hi rendition="#g">Balkhausen</hi> auf der Nordseite des Felsbergs entspringende und über Jugenheim und Bickenbach sich in die Ebene ergiessende Bach, fliesst, nachdem er sich unterhalb Hartenau mit dem zwischen dem Melibokus und dem Felsberge entspringenden Mühlbach, der sich über Auerbach nach Hänlein wendet, und mit der Mulde vereinigt hat, in den Modaubach.</p>
          <p>Von den genannten Orten haben wir früher schon Ober-Ramstadt, den Geburtsort des berühmten Lichtenbergs bezeichnet; Hoxhol kommt in dem alten pfälzischen Zinsbuche von 1369 unter dem Namen Haxhale vor.</p>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">IV.<lb/>
Das Gebiet der Lauter.<lb/>
Das Felsenmeer, die Riesensäule, Schönberg.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>ie wir schon im Eingange erwähnt, beginnt die grosse Wasserscheide des Odenwaldes auf der Spitze des Melibokus, und zieht von dort über den Felsberg in der Nähe von Bedenkirchen und Brandau vorbei nach der Neunkircher Höhe, und von dort weiter nach Südosten. An dem südwestlichen Fusse der Neunkircher Höhe unweit <hi rendition="#g">Gadern</hi>, das zu Karls des Grossen Zeit schon unter dem Namen <hi rendition="#g">Gadero</hi> bekannt war, entspringt nun
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[44/0044] bieten, zumal in seinem Zuge von Brandau bis Ober-Ramstadt. Hier werden die Höhen flacher und das Thal weiter, doch überrascht es durch die grosse Zahl von Mühlen, die der Bach von hier aus treibt. Bei Nieder-Ramstadt nimmt er zur Rechten ein kleines von Traissa kommendes Bächlein und zur Linken ein grösseres, weiter unten den von Ober- und Niederbeerbach kommenden Bach auf, der ebenfalls unterhalb mehrere Mühlen treibt. Auch der oberhalb Balkhausen auf der Nordseite des Felsbergs entspringende und über Jugenheim und Bickenbach sich in die Ebene ergiessende Bach, fliesst, nachdem er sich unterhalb Hartenau mit dem zwischen dem Melibokus und dem Felsberge entspringenden Mühlbach, der sich über Auerbach nach Hänlein wendet, und mit der Mulde vereinigt hat, in den Modaubach. Von den genannten Orten haben wir früher schon Ober-Ramstadt, den Geburtsort des berühmten Lichtenbergs bezeichnet; Hoxhol kommt in dem alten pfälzischen Zinsbuche von 1369 unter dem Namen Haxhale vor. IV. Das Gebiet der Lauter. Das Felsenmeer, die Riesensäule, Schönberg. Wie wir schon im Eingange erwähnt, beginnt die grosse Wasserscheide des Odenwaldes auf der Spitze des Melibokus, und zieht von dort über den Felsberg in der Nähe von Bedenkirchen und Brandau vorbei nach der Neunkircher Höhe, und von dort weiter nach Südosten. An dem südwestlichen Fusse der Neunkircher Höhe unweit Gadern, das zu Karls des Grossen Zeit schon unter dem Namen Gadero bekannt war, entspringt nun

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-11T17:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-11T17:54:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-11T17:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_odenwald_1843
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_odenwald_1843/44
Zitationshilfe: Grimm, Albert Ludwig: Die malerischen und romantischen Stellen des Odenwaldes. Darmstadt, 1843, S. 44. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimm_odenwald_1843/44>, abgerufen am 21.08.2018.