Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

German Schleifheim von Sulsfort [i. e. Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von]: Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch. Monpelgart [i. e. Nürnberg], 1669.

Bild:
<< vorherige Seite
Deß Abentheurl. Simplicissimi


Das Erste Capitel.

DEr günstige Leser wird in vorher-
gehendem Buch verstanden haben/ wie Ehr-
geitzig ich in Soest worden/ und daß ich
Ehr/ Ruhm und Gunst in Handlungen suchte und
auch gefunden/ die sonst bey andern wären Straff-
würdig gewesen: Jetzt will ich erzehlen/ wie ich
mich meine Thorheit weiter verleiten lassen/ und da-
durch in stetiger Leib- und Lebensgefahr gelebt; Jch
war/ wie ich bereits erwehnet hab/ so beflissen Ehr
und Ruhm zu erjagen/ daß ich auch nicht darvor
schlaffen konte/ und wann ich so Grillen hatte/ und
manche Nacht lag/ neue Fünd und List zu ersinnen/
hatte ich wunderliche Einfäll; dahero erfand ich ein
Gattung Schuh/ die man das hinderst zu vorderst
anziehen konte/ also daß die Absätz unter den Zähen
stunden/ deren liesse ich auff meinen Kosten bey dreis-
sig unterschiedliche Paar machen/ und wann ich sol-
che unter meine Bursch außtheilete/ und damit auff
Partey gienge/ wars unmüglich uns außzuspüren/
dann wir trugen bald diese/ und bald unsere rechte
Schuh an den Füssen/ und hingegen die übrige im
Rantzen/ und wann jemand an einen Ort kam/ da
ich die Schuh verwechseln lassen/ sahe es nicht an-
ders in der Spur/ als wann zwo Partey allda zu-
sammen kommen/ und miteinander auch wieder ver-
schwunden wären; behielte ich aber meine letzte
Schuh an/ so sahe es/ als ob ich erst hingangen wä-
[r]e/ wo ich schon gewesen/ oder als ob ich von dem

Ort
Deß Abentheurl. Simpliciſſimi


Das Erſte Capitel.

DEr guͤnſtige Leſer wird in vorher-
gehendem Buch verſtanden haben/ wie Ehr-
geitzig ich in Soeſt worden/ und daß ich
Ehr/ Ruhm und Gunſt in Handlungen ſuchte und
auch gefunden/ die ſonſt bey andern waͤren Straff-
wuͤrdig geweſen: Jetzt will ich erzehlen/ wie ich
mich meine Thorheit weiter verleiten laſſen/ und da-
durch in ſtetiger Leib- und Lebensgefahr gelebt; Jch
war/ wie ich bereits erwehnet hab/ ſo befliſſen Ehr
und Ruhm zu erjagen/ daß ich auch nicht darvor
ſchlaffen konte/ und wann ich ſo Grillen hatte/ und
manche Nacht lag/ neue Fuͤnd und Liſt zu erſinnen/
hatte ich wunderliche Einfaͤll; dahero erfand ich ein
Gattung Schuh/ die man das hinderſt zu vorderſt
anziehen konte/ alſo daß die Abſaͤtz unter den Zaͤhen
ſtunden/ deren lieſſe ich auff meinen Koſten bey dreiſ-
ſig unterſchiedliche Paar machen/ und wann ich ſol-
che unter meine Burſch außtheilete/ und damit auff
Partey gienge/ wars unmuͤglich uns außzuſpuͤren/
dann wir trugen bald dieſe/ und bald unſere rechte
Schuh an den Fuͤſſen/ und hingegen die uͤbrige im
Rantzen/ und wann jemand an einen Ort kam/ da
ich die Schuh verwechſeln laſſen/ ſahe es nicht an-
ders in der Spur/ als wann zwo Partey allda zu-
ſammen kommen/ und miteinander auch wieder ver-
ſchwunden waͤren; behielte ich aber meine letzte
Schuh an/ ſo ſahe es/ als ob ich erſt hingangen waͤ-
[r]e/ wo ich ſchon geweſen/ oder als ob ich von dem

Ort
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0270" n="264"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Deß Abentheurl. <hi rendition="#aq">Simplici&#x017F;&#x017F;imi</hi></hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="2">
        <head> <hi rendition="#b">Das Er&#x017F;te Capitel.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>Er gu&#x0364;n&#x017F;tige Le&#x017F;er wird in vorher-</hi><lb/>
gehendem Buch ver&#x017F;tanden haben/ wie Ehr-<lb/>
geitzig ich in Soe&#x017F;t worden/ und daß ich<lb/>
Ehr/ Ruhm und Gun&#x017F;t in Handlungen &#x017F;uchte und<lb/>
auch gefunden/ die &#x017F;on&#x017F;t bey andern wa&#x0364;ren Straff-<lb/>
wu&#x0364;rdig gewe&#x017F;en: Jetzt will ich erzehlen/ wie ich<lb/>
mich meine Thorheit weiter verleiten la&#x017F;&#x017F;en/ und da-<lb/>
durch in &#x017F;tetiger Leib- und Lebensgefahr gelebt; Jch<lb/>
war/ wie ich bereits erwehnet hab/ &#x017F;o befli&#x017F;&#x017F;en Ehr<lb/>
und Ruhm zu erjagen/ daß ich auch nicht darvor<lb/>
&#x017F;chlaffen konte/ und wann ich &#x017F;o Grillen hatte/ und<lb/>
manche Nacht lag/ neue Fu&#x0364;nd und Li&#x017F;t zu er&#x017F;innen/<lb/>
hatte ich wunderliche Einfa&#x0364;ll; dahero erfand ich ein<lb/>
Gattung Schuh/ die man das hinder&#x017F;t zu vorder&#x017F;t<lb/>
anziehen konte/ al&#x017F;o daß die Ab&#x017F;a&#x0364;tz unter den Za&#x0364;hen<lb/>
&#x017F;tunden/ deren lie&#x017F;&#x017F;e ich auff meinen Ko&#x017F;ten bey drei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ig unter&#x017F;chiedliche Paar machen/ und wann ich &#x017F;ol-<lb/>
che unter meine Bur&#x017F;ch außtheilete/ und damit auff<lb/>
Partey gienge/ wars unmu&#x0364;glich uns außzu&#x017F;pu&#x0364;ren/<lb/>
dann wir trugen bald die&#x017F;e/ und bald un&#x017F;ere rechte<lb/>
Schuh an den Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ und hingegen die u&#x0364;brige im<lb/>
Rantzen/ und wann jemand an einen Ort kam/ da<lb/>
ich die Schuh verwech&#x017F;eln la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ahe es nicht an-<lb/>
ders in der Spur/ als wann zwo Partey allda zu-<lb/>
&#x017F;ammen kommen/ und miteinander auch wieder ver-<lb/>
&#x017F;chwunden wa&#x0364;ren; behielte ich aber meine letzte<lb/>
Schuh an/ &#x017F;o &#x017F;ahe es/ als ob ich er&#x017F;t hingangen wa&#x0364;-<lb/><supplied>r</supplied>e/ wo ich &#x017F;chon gewe&#x017F;en/ oder als ob ich von dem<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ort</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[264/0270] Deß Abentheurl. Simpliciſſimi Das Erſte Capitel. DEr guͤnſtige Leſer wird in vorher- gehendem Buch verſtanden haben/ wie Ehr- geitzig ich in Soeſt worden/ und daß ich Ehr/ Ruhm und Gunſt in Handlungen ſuchte und auch gefunden/ die ſonſt bey andern waͤren Straff- wuͤrdig geweſen: Jetzt will ich erzehlen/ wie ich mich meine Thorheit weiter verleiten laſſen/ und da- durch in ſtetiger Leib- und Lebensgefahr gelebt; Jch war/ wie ich bereits erwehnet hab/ ſo befliſſen Ehr und Ruhm zu erjagen/ daß ich auch nicht darvor ſchlaffen konte/ und wann ich ſo Grillen hatte/ und manche Nacht lag/ neue Fuͤnd und Liſt zu erſinnen/ hatte ich wunderliche Einfaͤll; dahero erfand ich ein Gattung Schuh/ die man das hinderſt zu vorderſt anziehen konte/ alſo daß die Abſaͤtz unter den Zaͤhen ſtunden/ deren lieſſe ich auff meinen Koſten bey dreiſ- ſig unterſchiedliche Paar machen/ und wann ich ſol- che unter meine Burſch außtheilete/ und damit auff Partey gienge/ wars unmuͤglich uns außzuſpuͤren/ dann wir trugen bald dieſe/ und bald unſere rechte Schuh an den Fuͤſſen/ und hingegen die uͤbrige im Rantzen/ und wann jemand an einen Ort kam/ da ich die Schuh verwechſeln laſſen/ ſahe es nicht an- ders in der Spur/ als wann zwo Partey allda zu- ſammen kommen/ und miteinander auch wieder ver- ſchwunden waͤren; behielte ich aber meine letzte Schuh an/ ſo ſahe es/ als ob ich erſt hingangen waͤ- re/ wo ich ſchon geweſen/ oder als ob ich von dem Ort

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der angegebene Verlag (Fillion) ist fiktiv. Die k… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669/270
Zitationshilfe: German Schleifheim von Sulsfort [i. e. Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von]: Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch. Monpelgart [i. e. Nürnberg], 1669, S. 264. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669/270>, abgerufen am 21.08.2018.