Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670.

Bild:
<< vorherige Seite
Das V. Capitel.

Was die Rittmeisterin Courage
in ihrem Wittibstand vor ein erbares
züchtiges/ wie auch verruchtes Gottloses Leben
geführet/ wie sie einem Grafen zu Willen wird/
einen Ambassador umb seine Pistolen brin-
get/ und sich andern mehr umb rei-
che Beute zu erschnappen wil-
lig unterwirfft.

WEil ich meine vorhabende Reise
Unsicherheit halber von Wien aus
nach Bragodiz so bald nicht ins
Werck zu setzen getraute/ zumalen es in
den Wirthshäusern grausam theur zu
zehren war/ als verkauffte ich meine
Pferdte und schaffte alle meine Diener
ab/ dingte mir aber hingegen eine Magd
und bey einer Wittib eine Stube/ Cam-
mer und Kuchel/ umb genau zu hausen
und Gelegenheit zu erwarten/ mit de-
ren ich sicher nach Haus kommen könn-
te; Dieselbe Wittib war ein rechtes
Dauß-Es die nicht viel ihres Gleichen
hatte; Jhre zwo Töchter aber waren
unsers Volcks/ und beydes bey der

Hof-
C
Das V. Capitel.

Was die Rittmeiſterin Courage
in ihrem Wittibſtand vor ein erbares
zuͤchtiges/ wie auch verruchtes Gottloſes Leben
gefuͤhret/ wie ſie einem Grafen zu Willen wird/
einen Ambaſſador umb ſeine Piſtolen brin-
get/ und ſich andern mehr umb rei-
che Beute zu erſchnappen wil-
lig unterwirfft.

WEil ich meine vorhabende Reiſe
Unſicherheit halber võ Wien aus
nach Bragodiz ſo bald nicht ins
Werck zu ſetzen getraute/ zumalen es in
den Wirthshaͤuſern grauſam theur zu
zehren war/ als verkauffte ich meine
Pferdte und ſchaffte alle meine Diener
ab/ dingte mir aber hingegen eine Magd
und bey einer Wittib eine Stube/ Cam-
mer und Kuchel/ umb genau zu hauſen
und Gelegenheit zu erwarten/ mit de-
ren ich ſicher nach Haus kommen koͤnn-
te; Dieſelbe Wittib war ein rechtes
Dauß-Es die nicht viel ihres Gleichen
hatte; Jhre zwo Toͤchter aber waren
unſers Volcks/ und beydes bey der

Hof-
C
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0047" n="45"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">V.</hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Was die Rittmei&#x017F;terin Courage</hi><lb/>
in ihrem Wittib&#x017F;tand vor ein erbares<lb/>
zu&#x0364;chtiges/ wie auch verruchtes Gottlo&#x017F;es Leben<lb/>
gefu&#x0364;hret/ wie &#x017F;ie einem Grafen zu Willen wird/<lb/>
einen Amba&#x017F;&#x017F;ador umb &#x017F;eine Pi&#x017F;tolen brin-<lb/>
get/ und &#x017F;ich andern mehr umb rei-<lb/>
che Beute zu er&#x017F;chnappen wil-<lb/>
lig unterwirfft.</hi> </p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>Eil ich meine vorhabende Rei&#x017F;e<lb/>
Un&#x017F;icherheit halber vo&#x0303; Wien aus<lb/>
nach Bragodiz &#x017F;o bald nicht ins<lb/>
Werck zu &#x017F;etzen getraute/ zumalen es in<lb/>
den Wirthsha&#x0364;u&#x017F;ern grau&#x017F;am theur zu<lb/>
zehren war/ als verkauffte ich meine<lb/>
Pferdte und &#x017F;chaffte alle meine Diener<lb/>
ab/ dingte mir aber hingegen eine Magd<lb/>
und bey einer Wittib eine Stube/ Cam-<lb/>
mer und Kuchel/ umb genau zu hau&#x017F;en<lb/>
und Gelegenheit zu erwarten/ mit de-<lb/>
ren ich &#x017F;icher nach Haus kommen ko&#x0364;nn-<lb/>
te; Die&#x017F;elbe Wittib war ein rechtes<lb/>
Dauß-Es die nicht viel ihres Gleichen<lb/>
hatte; Jhre zwo To&#x0364;chter aber waren<lb/>
un&#x017F;ers Volcks/ und beydes bey der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><fw place="bottom" type="catch">Hof-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[45/0047] Das V. Capitel. Was die Rittmeiſterin Courage in ihrem Wittibſtand vor ein erbares zuͤchtiges/ wie auch verruchtes Gottloſes Leben gefuͤhret/ wie ſie einem Grafen zu Willen wird/ einen Ambaſſador umb ſeine Piſtolen brin- get/ und ſich andern mehr umb rei- che Beute zu erſchnappen wil- lig unterwirfft. WEil ich meine vorhabende Reiſe Unſicherheit halber võ Wien aus nach Bragodiz ſo bald nicht ins Werck zu ſetzen getraute/ zumalen es in den Wirthshaͤuſern grauſam theur zu zehren war/ als verkauffte ich meine Pferdte und ſchaffte alle meine Diener ab/ dingte mir aber hingegen eine Magd und bey einer Wittib eine Stube/ Cam- mer und Kuchel/ umb genau zu hauſen und Gelegenheit zu erwarten/ mit de- ren ich ſicher nach Haus kommen koͤnn- te; Dieſelbe Wittib war ein rechtes Dauß-Es die nicht viel ihres Gleichen hatte; Jhre zwo Toͤchter aber waren unſers Volcks/ und beydes bey der Hof- C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/47
Zitationshilfe: Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670, S. 45. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/47>, abgerufen am 17.01.2019.