Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

an. Dasselbe geschieht auch, wenn M nach
einem im Kreise wirft und ihn nicht trifft.

Bey dem Mattmachen kann M zwar, wie er
will, quer durch den Kreis laufen, um seine Geg-
ner gleichsam desto besser zum Schuss zu be-
kommen, er darf aber nie innerhalb des Kreises
nach ihnen werfen, eben so wenig, als jene,
beym Wurfe nach M heraus treten dürfen.

Dieses in den Rheingegenden übliche Spiel
vereinigt mehrere Uebungen auf eine unterhal-
tende Art; es setzt durch häufiges Laufen und
Ausweichen des Wurfs den ganzen Körper in
Bewegung, macht ihn schneller und biegsamer;
es übt und stärkt den Arm, fordert Aufmerk-
samkeit und beschäfftigt das Beurtheilungsver-
mögen.


9. Treibball.
oder
das Geyerspiel.

Dieses, in Deutschland hin und wieder gewöhn-
liche, Spiel hab ich auch in England unter dem
Namen Hawkgame und in Frankreich wieder ge-
funden. Wenn es mit Eifer gespielt wird, so
strengt es den Körper vortrefflich an, verursacht

an. Daſſelbe geſchieht auch, wenn M nach
einem im Kreiſe wirft und ihn nicht trifft.

Bey dem Mattmachen kann M zwar, wie er
will, quer durch den Kreis laufen, um ſeine Geg-
ner gleichſam deſto beſſer zum Schuſs zu be-
kommen, er darf aber nie innerhalb des Kreiſes
nach ihnen werfen, eben ſo wenig, als jene,
beym Wurfe nach M heraus treten dürfen.

Dieſes in den Rheingegenden übliche Spiel
vereinigt mehrere Uebungen auf eine unterhal-
tende Art; es ſetzt durch häufiges Laufen und
Ausweichen des Wurfs den ganzen Körper in
Bewegung, macht ihn ſchneller und biegſamer;
es übt und ſtärkt den Arm, fordert Aufmerk-
ſamkeit und beſchäfftigt das Beurtheilungsver-
mögen.


9. Treibball.
oder
das Geyerſpiel.

Dieſes, in Deutſchland hin und wieder gewöhn-
liche, Spiel hab ich auch in England unter dem
Namen Hawkgame und in Frankreich wieder ge-
funden. Wenn es mit Eifer geſpielt wird, ſo
ſtrengt es den Körper vortrefflich an, verurſacht

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0140" n="108"/>
an. Da&#x017F;&#x017F;elbe ge&#x017F;chieht auch, wenn M nach<lb/>
einem im Krei&#x017F;e wirft und ihn nicht trifft.</p><lb/>
              <p>Bey dem Mattmachen kann M zwar, wie er<lb/>
will, quer durch den Kreis laufen, um &#x017F;eine Geg-<lb/>
ner gleich&#x017F;am de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er zum Schu&#x017F;s zu be-<lb/>
kommen, er darf aber nie innerhalb des Krei&#x017F;es<lb/>
nach ihnen werfen, eben &#x017F;o wenig, als jene,<lb/>
beym Wurfe nach M heraus treten dürfen.</p><lb/>
              <p>Die&#x017F;es in den Rheingegenden übliche Spiel<lb/>
vereinigt mehrere Uebungen auf eine unterhal-<lb/>
tende Art; es &#x017F;etzt durch häufiges Laufen und<lb/>
Ausweichen des Wurfs den ganzen Körper in<lb/>
Bewegung, macht ihn &#x017F;chneller und bieg&#x017F;amer;<lb/>
es übt und &#x017F;tärkt den Arm, fordert Aufmerk-<lb/>
&#x017F;amkeit und be&#x017F;chäfftigt das Beurtheilungsver-<lb/>
mögen.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head>9. Treibball.<lb/>
oder<lb/>
das <hi rendition="#g">Geyer&#x017F;piel</hi>.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>ie&#x017F;es, in Deut&#x017F;chland hin und wieder gewöhn-<lb/>
liche, Spiel hab ich auch in England unter dem<lb/>
Namen Hawkgame und in Frankreich wieder ge-<lb/>
funden. Wenn es mit Eifer ge&#x017F;pielt wird, &#x017F;o<lb/>
&#x017F;trengt es den Körper vortrefflich an, verur&#x017F;acht<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[108/0140] an. Daſſelbe geſchieht auch, wenn M nach einem im Kreiſe wirft und ihn nicht trifft. Bey dem Mattmachen kann M zwar, wie er will, quer durch den Kreis laufen, um ſeine Geg- ner gleichſam deſto beſſer zum Schuſs zu be- kommen, er darf aber nie innerhalb des Kreiſes nach ihnen werfen, eben ſo wenig, als jene, beym Wurfe nach M heraus treten dürfen. Dieſes in den Rheingegenden übliche Spiel vereinigt mehrere Uebungen auf eine unterhal- tende Art; es ſetzt durch häufiges Laufen und Ausweichen des Wurfs den ganzen Körper in Bewegung, macht ihn ſchneller und biegſamer; es übt und ſtärkt den Arm, fordert Aufmerk- ſamkeit und beſchäfftigt das Beurtheilungsver- mögen. 9. Treibball. oder das Geyerſpiel. Dieſes, in Deutſchland hin und wieder gewöhn- liche, Spiel hab ich auch in England unter dem Namen Hawkgame und in Frankreich wieder ge- funden. Wenn es mit Eifer geſpielt wird, ſo ſtrengt es den Körper vortrefflich an, verurſacht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/140
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 108. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/140>, abgerufen am 23.10.2019.