Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite
19. Das grosse Kugelspiel.
(Jeu de Boules, Giuoco delle Pallotole).

Die Zusammensetzung dieses Spiels ist von der
des Scheibenspieles (siehe Seite 22) gar nicht
verschieden, aber sein Gewand ist auf eine sehr
vortheilhafte Art verändert; denn statt der
Scheiben werden hier Kugeln gebraucht. Ueber
den Gang des Spiels habe ich hier nichts zu sa-
gen, man beliebe nur das zu lesen, was beym
Scheibenspiele gesagt ist; aber über das Materia-
le und die dadurch veranlassten Veränderun-
gen muss hier das Nöthige nachgeholt werden.

Die Kugeln sind von hartem Holze, 3, 4
Zoll und darüber im Durchmesser. Da die Per-
sonen nicht immer einzeln, oder nur in 2, son-
dern auch in 3, 4 Partheyen, jede zu 2, 3, 4
Personen getheilt, spielen: so sind zu einem
recht vollständigen Spiele 4 halbe oder ganze
Dutzend Kugeln nöthig, jedes von anderer Far-
be, um die abgeworfenen Kugeln der verschie-
denen Partheyen schnell unterscheiden zu kön-
nen. Allein auch schon mit 8 bis 12 nicht be-
malten, sondern bloss bezieferten Kugeln kön-
nen 4 bis 6 Personen vollkommen unterhal-
tend spielen. Zum Ziele wird eine kleinere
Kugel gebraucht, so wie beym Scheibenspie-
le eine kleinere Scheibe. Beym Abwerfen

19. Das groſse Kugelſpiel.
(Jeu de Boules, Giuoco delle Pallotole).

Die Zuſammenſetzung dieſes Spiels iſt von der
des Scheibenſpieles (ſiehe Seite 22) gar nicht
verſchieden, aber ſein Gewand iſt auf eine ſehr
vortheilhafte Art verändert; denn ſtatt der
Scheiben werden hier Kugeln gebraucht. Ueber
den Gang des Spiels habe ich hier nichts zu ſa-
gen, man beliebe nur das zu leſen, was beym
Scheibenſpiele geſagt iſt; aber über das Materia-
le und die dadurch veranlaſsten Veränderun-
gen muſs hier das Nöthige nachgeholt werden.

Die Kugeln ſind von hartem Holze, 3, 4
Zoll und darüber im Durchmeſſer. Da die Per-
ſonen nicht immer einzeln, oder nur in 2, ſon-
dern auch in 3, 4 Partheyen, jede zu 2, 3, 4
Perſonen getheilt, ſpielen: ſo ſind zu einem
recht vollſtändigen Spiele 4 halbe oder ganze
Dutzend Kugeln nöthig, jedes von anderer Far-
be, um die abgeworfenen Kugeln der verſchie-
denen Partheyen ſchnell unterſcheiden zu kön-
nen. Allein auch ſchon mit 8 bis 12 nicht be-
malten, ſondern bloſs bezieferten Kugeln kön-
nen 4 bis 6 Perſonen vollkommen unterhal-
tend ſpielen. Zum Ziele wird eine kleinere
Kugel gebraucht, ſo wie beym Scheibenſpie-
le eine kleinere Scheibe. Beym Abwerfen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0190" n="158"/>
            <div n="4">
              <head>19. Das gro&#x017F;se Kugel&#x017F;piel.<lb/>
(Jeu de Boules, Giuoco delle Pallotole).</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung die&#x017F;es Spiels i&#x017F;t von der<lb/>
des Scheiben&#x017F;pieles (&#x017F;iehe Seite 22) gar nicht<lb/>
ver&#x017F;chieden, aber &#x017F;ein Gewand i&#x017F;t auf eine &#x017F;ehr<lb/>
vortheilhafte Art verändert; denn &#x017F;tatt der<lb/>
Scheiben werden hier Kugeln gebraucht. Ueber<lb/>
den Gang des Spiels habe ich hier nichts zu &#x017F;a-<lb/>
gen, man beliebe nur das zu le&#x017F;en, was beym<lb/>
Scheiben&#x017F;piele ge&#x017F;agt i&#x017F;t; aber über das Materia-<lb/>
le und die dadurch veranla&#x017F;sten Veränderun-<lb/>
gen mu&#x017F;s hier das Nöthige nachgeholt werden.</p><lb/>
              <p>Die Kugeln &#x017F;ind von hartem Holze, 3, 4<lb/>
Zoll und darüber im Durchme&#x017F;&#x017F;er. Da die Per-<lb/>
&#x017F;onen nicht immer einzeln, oder nur in 2, &#x017F;on-<lb/>
dern auch in 3, 4 Partheyen, jede zu 2, 3, 4<lb/>
Per&#x017F;onen getheilt, &#x017F;pielen: &#x017F;o &#x017F;ind zu einem<lb/>
recht voll&#x017F;tändigen Spiele 4 halbe oder ganze<lb/>
Dutzend Kugeln nöthig, jedes von anderer Far-<lb/>
be, um die abgeworfenen Kugeln der ver&#x017F;chie-<lb/>
denen Partheyen &#x017F;chnell unter&#x017F;cheiden zu kön-<lb/>
nen. Allein auch &#x017F;chon mit 8 bis 12 nicht be-<lb/>
malten, &#x017F;ondern blo&#x017F;s bezieferten Kugeln kön-<lb/>
nen 4 bis 6 Per&#x017F;onen vollkommen unterhal-<lb/>
tend &#x017F;pielen. Zum Ziele wird eine kleinere<lb/>
Kugel gebraucht, &#x017F;o wie beym Scheiben&#x017F;pie-<lb/>
le eine kleinere Scheibe. Beym Abwerfen<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[158/0190] 19. Das groſse Kugelſpiel. (Jeu de Boules, Giuoco delle Pallotole). Die Zuſammenſetzung dieſes Spiels iſt von der des Scheibenſpieles (ſiehe Seite 22) gar nicht verſchieden, aber ſein Gewand iſt auf eine ſehr vortheilhafte Art verändert; denn ſtatt der Scheiben werden hier Kugeln gebraucht. Ueber den Gang des Spiels habe ich hier nichts zu ſa- gen, man beliebe nur das zu leſen, was beym Scheibenſpiele geſagt iſt; aber über das Materia- le und die dadurch veranlaſsten Veränderun- gen muſs hier das Nöthige nachgeholt werden. Die Kugeln ſind von hartem Holze, 3, 4 Zoll und darüber im Durchmeſſer. Da die Per- ſonen nicht immer einzeln, oder nur in 2, ſon- dern auch in 3, 4 Partheyen, jede zu 2, 3, 4 Perſonen getheilt, ſpielen: ſo ſind zu einem recht vollſtändigen Spiele 4 halbe oder ganze Dutzend Kugeln nöthig, jedes von anderer Far- be, um die abgeworfenen Kugeln der verſchie- denen Partheyen ſchnell unterſcheiden zu kön- nen. Allein auch ſchon mit 8 bis 12 nicht be- malten, ſondern bloſs bezieferten Kugeln kön- nen 4 bis 6 Perſonen vollkommen unterhal- tend ſpielen. Zum Ziele wird eine kleinere Kugel gebraucht, ſo wie beym Scheibenſpie- le eine kleinere Scheibe. Beym Abwerfen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/190
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 158. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/190>, abgerufen am 10.12.2018.