Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite
A. Spiele des Beobachtungsgeistes und des
sinnlichen Beurtheilungsvermögens.

Da die meisten dieser Spiele Gesellschaftliche
sind, bey denen entweder kein Materiale des
Spiels statt findet, oder wenigstens nicht in Be-
trachtung kommt: so wird hierdurch die Be-
schäfftigung der genannten Geisteskräfte auf an-
dre Gegenstände geleitet. Hier ist daher kein Ab-
messen und Beurtheilen der Grössen, Bewegun-
gen und Verhältnisse etc. der Spielkörper; aber
da die Personen gleichsam das Spielmaterial selbst
ausmachen: so richtet sich hier unser Beobach-
tungsgeist bloss auf Personen und Handlungen,
auf Veränderungen in den Gesichtszügen, und
Bewegungen. Nur die beyden letzten Spiele
dieser Ordnung machen hievon eine Ausnahme.


A. Spiele des Beobachtungsgeiſtes und des
ſinnlichen Beurtheilungsvermögens.

Da die meiſten dieſer Spiele Geſellſchaftliche
ſind, bey denen entweder kein Materiale des
Spiels ſtatt findet, oder wenigſtens nicht in Be-
trachtung kommt: ſo wird hierdurch die Be-
ſchäfftigung der genannten Geiſteskräfte auf an-
dre Gegenſtände geleitet. Hier iſt daher kein Ab-
meſſen und Beurtheilen der Gröſsen, Bewegun-
gen und Verhältniſſe etc. der Spielkörper; aber
da die Perſonen gleichſam das Spielmaterial ſelbſt
ausmachen: ſo richtet ſich hier unſer Beobach-
tungsgeiſt bloſs auf Perſonen und Handlungen,
auf Veränderungen in den Geſichtszügen, und
Bewegungen. Nur die beyden letzten Spiele
dieſer Ordnung machen hievon eine Ausnahme.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0319" n="287"/>
        <div n="2">
          <head>A. Spiele des Beobachtungsgei&#x017F;tes und des<lb/>
&#x017F;innlichen Beurtheilungsvermögens.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>a die mei&#x017F;ten die&#x017F;er Spiele Ge&#x017F;ell&#x017F;chaftliche<lb/>
&#x017F;ind, bey denen entweder kein Materiale des<lb/>
Spiels &#x017F;tatt findet, oder wenig&#x017F;tens nicht in Be-<lb/>
trachtung kommt: &#x017F;o wird hierdurch die Be-<lb/>
&#x017F;chäfftigung der genannten Gei&#x017F;teskräfte auf an-<lb/>
dre Gegen&#x017F;tände geleitet. Hier i&#x017F;t daher kein Ab-<lb/>
me&#x017F;&#x017F;en und Beurtheilen der Grö&#x017F;sen, Bewegun-<lb/>
gen und Verhältni&#x017F;&#x017F;e etc. der Spielkörper; aber<lb/>
da die Per&#x017F;onen gleich&#x017F;am das Spielmaterial &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
ausmachen: &#x017F;o richtet &#x017F;ich hier un&#x017F;er Beobach-<lb/>
tungsgei&#x017F;t blo&#x017F;s auf <hi rendition="#i">Per&#x017F;onen</hi> und <hi rendition="#i">Handlungen</hi>,<lb/>
auf Veränderungen in den Ge&#x017F;ichtszügen, und<lb/>
Bewegungen. Nur die beyden letzten Spiele<lb/>
die&#x017F;er Ordnung machen hievon eine Ausnahme.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[287/0319] A. Spiele des Beobachtungsgeiſtes und des ſinnlichen Beurtheilungsvermögens. Da die meiſten dieſer Spiele Geſellſchaftliche ſind, bey denen entweder kein Materiale des Spiels ſtatt findet, oder wenigſtens nicht in Be- trachtung kommt: ſo wird hierdurch die Be- ſchäfftigung der genannten Geiſteskräfte auf an- dre Gegenſtände geleitet. Hier iſt daher kein Ab- meſſen und Beurtheilen der Gröſsen, Bewegun- gen und Verhältniſſe etc. der Spielkörper; aber da die Perſonen gleichſam das Spielmaterial ſelbſt ausmachen: ſo richtet ſich hier unſer Beobach- tungsgeiſt bloſs auf Perſonen und Handlungen, auf Veränderungen in den Geſichtszügen, und Bewegungen. Nur die beyden letzten Spiele dieſer Ordnung machen hievon eine Ausnahme.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/319
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 287. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/319>, abgerufen am 22.10.2019.