Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

nach Belieben in allen Richtungen. Diess Spiel
ist noch ganz neu und soll durch die revolutio-
näre Vernichtung der französischen Adelsdocu-
mente veranlasst worden seyn, indem dadurch
der Adel sowohl als diese Bullen, ausser der
Centrifugalkraft, alle Kraft verloren. Es wur-
de in manchen Städten bis zur Lächerlichkeit
gespielt, so dass satyrische Blätter und Kupfer-
stiche dagegen erschienen. Dem ungeachtet
bleibt es ein unschuldiges, nicht ganz unnüz-
zes und unter den schon genannten Umständen
nicht verwerfliches Spiel.


B. Spiele der Aufmerksamkeit.

a) Gesellschaftsspiele.
70. Der Rechenmeister.

Die Gesellschaft sitzt in einer Reihe und jede
Person derselben stellt eine Ziffer vor, 1, 2, 3,
4, 5, 6, 7, 8 9, 0; sind mehr als 10 Personen, so
wird die eilfte wieder Null, die zwölste 1 und so
fort. Der Rechenmeister stellt sich in einige
Entfernung vor die Reihe und unterhält die Ge-
sellschaft durch mündlichen Vortrag auf irgend
eine Art, bald durch kleine Erzählungen, bald

U 3

nach Belieben in allen Richtungen. Dieſs Spiel
iſt noch ganz neu und ſoll durch die revolutio-
näre Vernichtung der franzöſiſchen Adelsdocu-
mente veranlaſst worden ſeyn, indem dadurch
der Adel ſowohl als dieſe Bullen, auſser der
Centrifugalkraft, alle Kraft verloren. Es wur-
de in manchen Städten bis zur Lächerlichkeit
geſpielt, ſo daſs ſatyriſche Blätter und Kupfer-
ſtiche dagegen erſchienen. Dem ungeachtet
bleibt es ein unſchuldiges, nicht ganz unnüz-
zes und unter den ſchon genannten Umſtänden
nicht verwerfliches Spiel.


B. Spiele der Aufmerkſamkeit.

a) Geſellſchaftsſpiele.
70. Der Rechenmeiſter.

Die Geſellſchaft ſitzt in einer Reihe und jede
Perſon derſelben ſtellt eine Ziffer vor, 1, 2, 3,
4, 5, 6, 7, 8 9, 0; ſind mehr als 10 Perſonen, ſo
wird die eilfte wieder Null, die zwölſte 1 und ſo
fort. Der Rechenmeiſter ſtellt ſich in einige
Entfernung vor die Reihe und unterhält die Ge-
ſellſchaft durch mündlichen Vortrag auf irgend
eine Art, bald durch kleine Erzählungen, bald

U 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0341" n="309"/>
nach Belieben in allen Richtungen. Die&#x017F;s Spiel<lb/>
i&#x017F;t noch ganz neu und &#x017F;oll durch die revolutio-<lb/>
näre Vernichtung der franzö&#x017F;i&#x017F;chen Adelsdocu-<lb/>
mente veranla&#x017F;st worden &#x017F;eyn, indem dadurch<lb/>
der Adel &#x017F;owohl als die&#x017F;e Bullen, au&#x017F;ser der<lb/>
Centrifugalkraft, alle Kraft verloren. Es wur-<lb/>
de in manchen Städten bis zur Lächerlichkeit<lb/>
ge&#x017F;pielt, &#x017F;o da&#x017F;s &#x017F;atyri&#x017F;che Blätter und Kupfer-<lb/>
&#x017F;tiche dagegen er&#x017F;chienen. Dem ungeachtet<lb/>
bleibt es ein un&#x017F;chuldiges, nicht ganz unnüz-<lb/>
zes und unter den &#x017F;chon genannten Um&#x017F;tänden<lb/>
nicht verwerfliches Spiel.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>B. Spiele der Aufmerk&#x017F;amkeit.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#i">a</hi>) <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Ge&#x017F;ell&#x017F;chafts&#x017F;piele</hi></hi>.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>70. Der Rechenmei&#x017F;ter.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft &#x017F;itzt in einer Reihe und jede<lb/>
Per&#x017F;on der&#x017F;elben &#x017F;tellt eine Ziffer vor, 1, 2, 3,<lb/>
4, 5, 6, 7, 8 9, 0; &#x017F;ind mehr als 10 Per&#x017F;onen, &#x017F;o<lb/>
wird die eilfte wieder Null, die zwöl&#x017F;te 1 und &#x017F;o<lb/>
fort. Der Rechenmei&#x017F;ter &#x017F;tellt &#x017F;ich in einige<lb/>
Entfernung vor die Reihe und unterhält die Ge-<lb/>
&#x017F;ell&#x017F;chaft durch mündlichen Vortrag auf irgend<lb/>
eine Art, bald durch kleine Erzählungen, bald<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">U 3</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[309/0341] nach Belieben in allen Richtungen. Dieſs Spiel iſt noch ganz neu und ſoll durch die revolutio- näre Vernichtung der franzöſiſchen Adelsdocu- mente veranlaſst worden ſeyn, indem dadurch der Adel ſowohl als dieſe Bullen, auſser der Centrifugalkraft, alle Kraft verloren. Es wur- de in manchen Städten bis zur Lächerlichkeit geſpielt, ſo daſs ſatyriſche Blätter und Kupfer- ſtiche dagegen erſchienen. Dem ungeachtet bleibt es ein unſchuldiges, nicht ganz unnüz- zes und unter den ſchon genannten Umſtänden nicht verwerfliches Spiel. B. Spiele der Aufmerkſamkeit. a) Geſellſchaftsſpiele. 70. Der Rechenmeiſter. Die Geſellſchaft ſitzt in einer Reihe und jede Perſon derſelben ſtellt eine Ziffer vor, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 9, 0; ſind mehr als 10 Perſonen, ſo wird die eilfte wieder Null, die zwölſte 1 und ſo fort. Der Rechenmeiſter ſtellt ſich in einige Entfernung vor die Reihe und unterhält die Ge- ſellſchaft durch mündlichen Vortrag auf irgend eine Art, bald durch kleine Erzählungen, bald U 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/341
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 309. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/341>, abgerufen am 14.10.2019.