Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

spielt und der Schreibmeister etwas pedantisirt.
Ich halte es für eins der zweckmässigsten Spiele
für junge Gesellschaften. Kleine Kinder können
bey gehöriger Einrichtung durch diess Spiel wirk-
lich in der Ortographie zunehmen. Beyde Spie-
le haben noch das Gute, dass sie einige Bewe-
gung gewähren.


72. Kaufmann.

Der Plumpsack regirt bey diesem 'Spiele 'eben
so wie bey dem vorigen, ja noch mehr. Wird
es gut gemacht, so verursacht es viel Gelächter.
Den Zank und Streitsüchtigen entferne man von
allen Spielen, vorzüglich von diesem. Von 6,
8 und mehr Personen ist einer Kaufmann. Dieser
mischt und theilt jedem drey Karten zu, das übrig-
gebliebene Packet der Karten wird hernach der
Reihe nach herumgegeben, und jeder sucht seine
Karten daraus so zu komplettiren, dass er in drey
Blättern entweder 31 Augen oder 3 gleiche Blät-
ter z. Exemp. 3 Könige, 3 Achten etc. hat.
Der Daus gilt eilf; jedes Bild und die Zehen,
10, wie das bekannt ist; zwey Bilder und ein
Daus, oder 2 Däuser und eine Neun etc. ma-
chen also 31 Augen. Sind die Karten so der
Reihe nach herumgegeben, so nimmt der Kauf-

ſpielt und der Schreibmeiſter etwas pedantiſirt.
Ich halte es für eins der zweckmäſsigſten Spiele
für junge Geſellſchaften. Kleine Kinder können
bey gehöriger Einrichtung durch dieſs Spiel wirk-
lich in der Ortographie zunehmen. Beyde Spie-
le haben noch das Gute, daſs ſie einige Bewe-
gung gewähren.


72. Kaufmann.

Der Plumpſack regirt bey dieſem ’Spiele ’eben
ſo wie bey dem vorigen, ja noch mehr. Wird
es gut gemacht, ſo verurſacht es viel Gelächter.
Den Zank und Streitſüchtigen entferne man von
allen Spielen, vorzüglich von dieſem. Von 6,
8 und mehr Perſonen iſt einer Kaufmann. Dieſer
miſcht und theilt jedem drey Karten zu, das übrig-
gebliebene Packet der Karten wird hernach der
Reihe nach herumgegeben, und jeder ſucht ſeine
Karten daraus ſo zu komplettiren, daſs er in drey
Blättern entweder 31 Augen oder 3 gleiche Blät-
ter z. Exemp. 3 Könige, 3 Achten etc. hat.
Der Daus gilt eilf; jedes Bild und die Zehen,
10, wie das bekannt iſt; zwey Bilder und ein
Daus, oder 2 Däuſer und eine Neun etc. ma-
chen alſo 31 Augen. Sind die Karten ſo der
Reihe nach herumgegeben, ſo nimmt der Kauf-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0346" n="314"/>
&#x017F;pielt und der Schreibmei&#x017F;ter etwas pedanti&#x017F;irt.<lb/>
Ich halte es für eins der zweckmä&#x017F;sig&#x017F;ten Spiele<lb/>
für junge Ge&#x017F;ell&#x017F;chaften. Kleine Kinder können<lb/>
bey gehöriger Einrichtung durch die&#x017F;s Spiel wirk-<lb/>
lich in der Ortographie zunehmen. Beyde Spie-<lb/>
le haben noch das Gute, da&#x017F;s &#x017F;ie einige Bewe-<lb/>
gung gewähren.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head>72. Kaufmann.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>er Plump&#x017F;ack regirt bey die&#x017F;em &#x2019;Spiele &#x2019;eben<lb/>
&#x017F;o wie bey dem vorigen, ja noch mehr. Wird<lb/>
es gut gemacht, &#x017F;o verur&#x017F;acht es viel Gelächter.<lb/>
Den Zank und Streit&#x017F;üchtigen entferne man von<lb/>
allen Spielen, vorzüglich von die&#x017F;em. Von 6,<lb/>
8 und mehr Per&#x017F;onen i&#x017F;t einer <hi rendition="#i">Kaufmann</hi>. Die&#x017F;er<lb/>
mi&#x017F;cht und theilt jedem drey Karten zu, das übrig-<lb/>
gebliebene Packet der Karten wird hernach der<lb/>
Reihe nach herumgegeben, und jeder &#x017F;ucht &#x017F;eine<lb/>
Karten daraus &#x017F;o zu komplettiren, da&#x017F;s er in drey<lb/>
Blättern entweder 31 Augen oder 3 gleiche Blät-<lb/>
ter z. Exemp. 3 Könige, 3 Achten etc. hat.<lb/>
Der Daus gilt eilf; jedes Bild und die Zehen,<lb/>
10, wie das bekannt i&#x017F;t; zwey Bilder und ein<lb/>
Daus, oder 2 Däu&#x017F;er und eine Neun etc. ma-<lb/>
chen al&#x017F;o 31 Augen. Sind die Karten &#x017F;o der<lb/>
Reihe nach herumgegeben, &#x017F;o nimmt der Kauf-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[314/0346] ſpielt und der Schreibmeiſter etwas pedantiſirt. Ich halte es für eins der zweckmäſsigſten Spiele für junge Geſellſchaften. Kleine Kinder können bey gehöriger Einrichtung durch dieſs Spiel wirk- lich in der Ortographie zunehmen. Beyde Spie- le haben noch das Gute, daſs ſie einige Bewe- gung gewähren. 72. Kaufmann. Der Plumpſack regirt bey dieſem ’Spiele ’eben ſo wie bey dem vorigen, ja noch mehr. Wird es gut gemacht, ſo verurſacht es viel Gelächter. Den Zank und Streitſüchtigen entferne man von allen Spielen, vorzüglich von dieſem. Von 6, 8 und mehr Perſonen iſt einer Kaufmann. Dieſer miſcht und theilt jedem drey Karten zu, das übrig- gebliebene Packet der Karten wird hernach der Reihe nach herumgegeben, und jeder ſucht ſeine Karten daraus ſo zu komplettiren, daſs er in drey Blättern entweder 31 Augen oder 3 gleiche Blät- ter z. Exemp. 3 Könige, 3 Achten etc. hat. Der Daus gilt eilf; jedes Bild und die Zehen, 10, wie das bekannt iſt; zwey Bilder und ein Daus, oder 2 Däuſer und eine Neun etc. ma- chen alſo 31 Augen. Sind die Karten ſo der Reihe nach herumgegeben, ſo nimmt der Kauf-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/346
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 314. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/346>, abgerufen am 17.10.2019.