Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

ge wieder abgespielt. Der Anfänger lasse sich
diess vorlesen und verfahre mit den Ringen
darnach, so wird er gewiss nicht fehl gehen.

Hat das Instrument 7 Ringe, so spielt sie der
Geübte in 3 und 1integral2 Minute auf und ab. Zu 9
Ringen braucht er 10 bis 12 Minuten, zu 20
Ringen würde er, nach darüber angestellten Be-
rechnungen, über 64 Tage, zu 30 Ringen schon
über 2760 Jahre, und zu 50 Ringen mehr Mil-
lionen Jahre gebrauchen.


C. Spiele des Gedächtnisses.

Das Gedächtniss hat hier hauptsächlich nur die
Rolle der Reminiscenz, weil es bey diesen Spie-
len mehr darauf angelegt ist, schon gehabte Be-
griffe wieder zurück zu rufen, als neue einzuprä-
gen. Hierdurch eignen sich die hierher gehö-
rigen Spiele zur Wiederholung wissentschaftli-
cher Kenntnisse, und daher kommt es eben, dass
fast alle wissentschaftliche Spiele zu dieser Ord-
nung gehören. Man hat neuern Erziehern, als
Erfindern solcher Spiele, oft den Vorwurf ge-
macht, als wollten sie Wissenschaften zu Spielen
herabwürdigen und Wissenschaften durch Spiel
beybringen. Allein wissentschaftliche Kennt-

ge wieder abgeſpielt. Der Anfänger laſſe ſich
dieſs vorleſen und verfahre mit den Ringen
darnach, ſo wird er gewiſs nicht fehl gehen.

Hat das Inſtrument 7 Ringe, ſo ſpielt ſie der
Geübte in 3 und 1∫2 Minute auf und ab. Zu 9
Ringen braucht er 10 bis 12 Minuten, zu 20
Ringen würde er, nach darüber angeſtellten Be-
rechnungen, über 64 Tage, zu 30 Ringen ſchon
über 2760 Jahre, und zu 50 Ringen mehr Mil-
lionen Jahre gebrauchen.


C. Spiele des Gedächtniſſes.

Das Gedächtniſs hat hier hauptſächlich nur die
Rolle der Reminiſcenz, weil es bey dieſen Spie-
len mehr darauf angelegt iſt, ſchon gehabte Be-
griffe wieder zurück zu rufen, als neue einzuprä-
gen. Hierdurch eignen ſich die hierher gehö-
rigen Spiele zur Wiederholung wiſſentſchaftli-
cher Kenntniſſe, und daher kommt es eben, daſs
faſt alle wiſſentſchaftliche Spiele zu dieſer Ord-
nung gehören. Man hat neuern Erziehern, als
Erfindern ſolcher Spiele, oft den Vorwurf ge-
macht, als wollten ſie Wiſſenſchaften zu Spielen
herabwürdigen und Wiſſenſchaften durch Spiel
beybringen. Allein wiſſentſchaftliche Kennt-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0366" n="334"/>
ge wieder abge&#x017F;pielt. Der Anfänger la&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ich<lb/>
die&#x017F;s vorle&#x017F;en und verfahre mit den Ringen<lb/>
darnach, &#x017F;o wird er gewi&#x017F;s nicht fehl gehen.</p><lb/>
              <p>Hat das In&#x017F;trument 7 Ringe, &#x017F;o &#x017F;pielt &#x017F;ie der<lb/>
Geübte in 3 und 1&#x222B;2 Minute auf und ab. Zu 9<lb/>
Ringen braucht er 10 bis 12 Minuten, zu 20<lb/>
Ringen würde er, nach darüber ange&#x017F;tellten Be-<lb/>
rechnungen, über 64 Tage, zu 30 Ringen &#x017F;chon<lb/>
über 2760 Jahre, und zu 50 Ringen mehr Mil-<lb/>
lionen Jahre gebrauchen.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>C. Spiele des Gedächtni&#x017F;&#x017F;es.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>as Gedächtni&#x017F;s hat hier haupt&#x017F;ächlich nur die<lb/>
Rolle der Remini&#x017F;cenz, weil es bey die&#x017F;en Spie-<lb/>
len mehr darauf angelegt i&#x017F;t, &#x017F;chon gehabte Be-<lb/>
griffe wieder zurück zu rufen, als neue einzuprä-<lb/>
gen. Hierdurch eignen &#x017F;ich die hierher gehö-<lb/>
rigen Spiele zur Wiederholung wi&#x017F;&#x017F;ent&#x017F;chaftli-<lb/>
cher Kenntni&#x017F;&#x017F;e, und daher kommt es eben, da&#x017F;s<lb/>
fa&#x017F;t alle wi&#x017F;&#x017F;ent&#x017F;chaftliche Spiele zu die&#x017F;er Ord-<lb/>
nung gehören. Man hat neuern Erziehern, als<lb/>
Erfindern &#x017F;olcher Spiele, oft den Vorwurf ge-<lb/>
macht, als wollten &#x017F;ie Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften zu Spielen<lb/>
herabwürdigen und Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften durch Spiel<lb/>
beybringen. Allein wi&#x017F;&#x017F;ent&#x017F;chaftliche Kennt-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[334/0366] ge wieder abgeſpielt. Der Anfänger laſſe ſich dieſs vorleſen und verfahre mit den Ringen darnach, ſo wird er gewiſs nicht fehl gehen. Hat das Inſtrument 7 Ringe, ſo ſpielt ſie der Geübte in 3 und 1∫2 Minute auf und ab. Zu 9 Ringen braucht er 10 bis 12 Minuten, zu 20 Ringen würde er, nach darüber angeſtellten Be- rechnungen, über 64 Tage, zu 30 Ringen ſchon über 2760 Jahre, und zu 50 Ringen mehr Mil- lionen Jahre gebrauchen. C. Spiele des Gedächtniſſes. Das Gedächtniſs hat hier hauptſächlich nur die Rolle der Reminiſcenz, weil es bey dieſen Spie- len mehr darauf angelegt iſt, ſchon gehabte Be- griffe wieder zurück zu rufen, als neue einzuprä- gen. Hierdurch eignen ſich die hierher gehö- rigen Spiele zur Wiederholung wiſſentſchaftli- cher Kenntniſſe, und daher kommt es eben, daſs faſt alle wiſſentſchaftliche Spiele zu dieſer Ord- nung gehören. Man hat neuern Erziehern, als Erfindern ſolcher Spiele, oft den Vorwurf ge- macht, als wollten ſie Wiſſenſchaften zu Spielen herabwürdigen und Wiſſenſchaften durch Spiel beybringen. Allein wiſſentſchaftliche Kennt-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/366
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 334. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/366>, abgerufen am 24.10.2019.