Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite
82. Das Reisespiel.

Dieses sehr artige geographische Spiel rührt ei-
gentlich von Herrn Campe her, der es in das
siebente Bändchen seiner Kinderbibliothek
einrückte. Hier ist die Beschreibung mit des
Erfinders eigenen Worten und den nöthigen Ein-
schaltungen:

"Einer von uns stellt immer den Wanders-
mann
vor, dieser verlässt das Zimmer, holt sich
Hut und Stock" -- Kindern macht es noch mehr
Vergnügen, wenn man sie sich ganz vermummen
lässt -- "geht dann an die Thür und ruft:

Holla! Holla! macht auf die Thür!

dann antwortet einer von uns, der den Hausva-
ter vorstellt, indess wir alle hier am Tische siz-
zen:

Wer bist du denn und was begehrst du hier?
darauf erwiedert der Wandersmann;

Ich bin ein Wandersmann und bitt' um
Nachtquartier.

Und der Hausvater antwortet:

Herein, herein, du Wandersmann!
geöffnet ist die Thür;
doch willst du übernachten hier,
so sag uns erst dein Sprüchlein an.

Nun muss der Wandersmann sich auf irgend
einen Denkspruch, auf ein Paar hübsche Verse

82. Das Reiſeſpiel.

Dieſes ſehr artige geographiſche Spiel rührt ei-
gentlich von Herrn Campe her, der es in das
ſiebente Bändchen ſeiner Kinderbibliothek
einrückte. Hier iſt die Beſchreibung mit des
Erfinders eigenen Worten und den nöthigen Ein-
ſchaltungen:

„Einer von uns ſtellt immer den Wanders-
mann
vor, dieſer verläſst das Zimmer, holt ſich
Hut und Stock“ — Kindern macht es noch mehr
Vergnügen, wenn man ſie ſich ganz vermummen
läſst — „geht dann an die Thür und ruft:

Holla! Holla! macht auf die Thür!

dann antwortet einer von uns, der den Hausva-
ter vorſtellt, indeſs wir alle hier am Tiſche ſiz-
zen:

Wer biſt du denn und was begehrſt du hier?
darauf erwiedert der Wandersmann;

Ich bin ein Wandersmann und bitt’ um
Nachtquartier.

Und der Hausvater antwortet:

Herein, herein, du Wandersmann!
geöffnet iſt die Thür;
doch willſt du übernachten hier,
ſo ſag uns erſt dein Sprüchlein an.

Nun muſs der Wandersmann ſich auf irgend
einen Denkſpruch, auf ein Paar hübſche Verſe

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0368" n="336"/>
          <div n="3">
            <head>82. Das Rei&#x017F;e&#x017F;piel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>ie&#x017F;es &#x017F;ehr artige geographi&#x017F;che Spiel rührt ei-<lb/>
gentlich von Herrn Campe her, der es in das<lb/>
&#x017F;iebente Bändchen &#x017F;einer Kinderbibliothek<lb/>
einrückte. Hier i&#x017F;t die Be&#x017F;chreibung mit des<lb/>
Erfinders eigenen Worten und den nöthigen Ein-<lb/>
&#x017F;chaltungen:</p><lb/>
            <p>&#x201E;Einer von uns &#x017F;tellt immer den <hi rendition="#i">Wanders-<lb/>
mann</hi> vor, die&#x017F;er verlä&#x017F;st das Zimmer, holt &#x017F;ich<lb/>
Hut und Stock&#x201C; &#x2014; Kindern macht es noch mehr<lb/>
Vergnügen, wenn man &#x017F;ie &#x017F;ich ganz vermummen<lb/>&#x017F;st &#x2014; &#x201E;geht dann an die Thür und ruft:</p><lb/>
            <p>Holla! Holla! macht auf die Thür!</p><lb/>
            <p>dann antwortet einer von uns, der den Hausva-<lb/>
ter vor&#x017F;tellt, inde&#x017F;s wir alle hier am Ti&#x017F;che &#x017F;iz-<lb/>
zen:</p><lb/>
            <p>Wer bi&#x017F;t du denn und was begehr&#x017F;t du hier?<lb/>
darauf erwiedert der Wandersmann;</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Ich bin ein Wandersmann und bitt&#x2019; um<lb/>
Nachtquartier.</hi> </p><lb/>
            <p>Und der Hausvater antwortet:</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>Herein, herein, du Wandersmann!</l><lb/>
              <l>geöffnet i&#x017F;t die Thür;</l><lb/>
              <l>doch will&#x017F;t du übernachten hier,</l><lb/>
              <l>&#x017F;o &#x017F;ag uns er&#x017F;t dein Sprüchlein an.</l>
            </lg><lb/>
            <p>Nun mu&#x017F;s der Wandersmann &#x017F;ich auf irgend<lb/>
einen Denk&#x017F;pruch, auf ein Paar hüb&#x017F;che Ver&#x017F;e<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[336/0368] 82. Das Reiſeſpiel. Dieſes ſehr artige geographiſche Spiel rührt ei- gentlich von Herrn Campe her, der es in das ſiebente Bändchen ſeiner Kinderbibliothek einrückte. Hier iſt die Beſchreibung mit des Erfinders eigenen Worten und den nöthigen Ein- ſchaltungen: „Einer von uns ſtellt immer den Wanders- mann vor, dieſer verläſst das Zimmer, holt ſich Hut und Stock“ — Kindern macht es noch mehr Vergnügen, wenn man ſie ſich ganz vermummen läſst — „geht dann an die Thür und ruft: Holla! Holla! macht auf die Thür! dann antwortet einer von uns, der den Hausva- ter vorſtellt, indeſs wir alle hier am Tiſche ſiz- zen: Wer biſt du denn und was begehrſt du hier? darauf erwiedert der Wandersmann; Ich bin ein Wandersmann und bitt’ um Nachtquartier. Und der Hausvater antwortet: Herein, herein, du Wandersmann! geöffnet iſt die Thür; doch willſt du übernachten hier, ſo ſag uns erſt dein Sprüchlein an. Nun muſs der Wandersmann ſich auf irgend einen Denkſpruch, auf ein Paar hübſche Verſe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/368
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 336. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/368>, abgerufen am 23.10.2019.