Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

ten argen Sprachfehler durch den Zuruf auf-
merksam zu machen.

Ey holt doch die Grammatik her
der Herr sezt Wörter in die Quer!

Jezt würde der Fehler in Prosa berichtiget
und hinzugesezt

Heraus heraus mit einem Pfand,
denn Wörter sind bey uns kein Tant.

Der Reisende und der Hausvater im Gegen-
theile müssten zugleich darauf Achtung geben,
dass die Herren Censoren jedesmal ohne Aus-
nahme, jeder ein Pfand gäben, wenn sie
einen Sprachfehler oder ein unedles Wort
durchliessen, ohne es durch den obigen Vers an-
zukündigen. Alle Pfänder werden am Ende des
Spiels eingelöst. Hierdurch glaube ich, könnte
das Spiel mehr Spiel und zugleich mehr Beleh-
rung werden.


83. Das Geographische Kartenspiel.

Ich darf bey diesem Spiele nicht umständlich
seyn; denn diejenigen, welche es gebrauchen
wollen, müssen es doch kaufen, und da erhal-
ten sie mit den Karten zugleich eine vollständi-
ge Beschreibung.

ten argen Sprachfehler durch den Zuruf auf-
merkſam zu machen.

Ey holt doch die Grammatik her
der Herr ſezt Wörter in die Quer!

Jezt würde der Fehler in Proſa berichtiget
und hinzugeſezt

Heraus heraus mit einem Pfand,
denn Wörter ſind bey uns kein Tant.

Der Reiſende und der Hausvater im Gegen-
theile müſsten zugleich darauf Achtung geben,
daſs die Herren Cenſoren jedesmal ohne Aus-
nahme, jeder ein Pfand gäben, wenn ſie
einen Sprachfehler oder ein unedles Wort
durchlieſsen, ohne es durch den obigen Vers an-
zukündigen. Alle Pfänder werden am Ende des
Spiels eingelöſt. Hierdurch glaube ich, könnte
das Spiel mehr Spiel und zugleich mehr Beleh-
rung werden.


83. Das Geographiſche Kartenſpiel.

Ich darf bey dieſem Spiele nicht umſtändlich
ſeyn; denn diejenigen, welche es gebrauchen
wollen, müſſen es doch kaufen, und da erhal-
ten ſie mit den Karten zugleich eine vollſtändi-
ge Beſchreibung.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0374" n="342"/>
ten argen Sprachfehler durch den Zuruf auf-<lb/>
merk&#x017F;am zu machen.</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>Ey holt doch die Grammatik her</l><lb/>
              <l>der Herr &#x017F;ezt Wörter in die Quer!</l>
            </lg><lb/>
            <p>Jezt würde der Fehler in Pro&#x017F;a berichtiget<lb/>
und hinzuge&#x017F;ezt</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>Heraus heraus mit einem Pfand,</l><lb/>
              <l>denn Wörter &#x017F;ind bey uns kein Tant.</l>
            </lg><lb/>
            <p>Der Rei&#x017F;ende und der Hausvater im Gegen-<lb/>
theile mü&#x017F;sten zugleich darauf Achtung geben,<lb/>
da&#x017F;s die Herren Cen&#x017F;oren jedesmal ohne Aus-<lb/>
nahme, jeder ein Pfand gäben, wenn &#x017F;ie<lb/>
einen Sprachfehler oder ein unedles Wort<lb/>
durchlie&#x017F;sen, ohne es durch den obigen Vers an-<lb/>
zukündigen. Alle Pfänder werden am Ende des<lb/>
Spiels eingelö&#x017F;t. Hierdurch glaube ich, könnte<lb/>
das Spiel mehr Spiel und zugleich mehr Beleh-<lb/>
rung werden.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>83. Das Geographi&#x017F;che Karten&#x017F;piel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">I</hi>ch darf bey die&#x017F;em Spiele nicht um&#x017F;tändlich<lb/>
&#x017F;eyn; denn diejenigen, welche es gebrauchen<lb/>
wollen, mü&#x017F;&#x017F;en es doch kaufen, und da erhal-<lb/>
ten &#x017F;ie mit den Karten zugleich eine voll&#x017F;tändi-<lb/>
ge Be&#x017F;chreibung.</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[342/0374] ten argen Sprachfehler durch den Zuruf auf- merkſam zu machen. Ey holt doch die Grammatik her der Herr ſezt Wörter in die Quer! Jezt würde der Fehler in Proſa berichtiget und hinzugeſezt Heraus heraus mit einem Pfand, denn Wörter ſind bey uns kein Tant. Der Reiſende und der Hausvater im Gegen- theile müſsten zugleich darauf Achtung geben, daſs die Herren Cenſoren jedesmal ohne Aus- nahme, jeder ein Pfand gäben, wenn ſie einen Sprachfehler oder ein unedles Wort durchlieſsen, ohne es durch den obigen Vers an- zukündigen. Alle Pfänder werden am Ende des Spiels eingelöſt. Hierdurch glaube ich, könnte das Spiel mehr Spiel und zugleich mehr Beleh- rung werden. 83. Das Geographiſche Kartenſpiel. Ich darf bey dieſem Spiele nicht umſtändlich ſeyn; denn diejenigen, welche es gebrauchen wollen, müſſen es doch kaufen, und da erhal- ten ſie mit den Karten zugleich eine vollſtändi- ge Beſchreibung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/374
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 342. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/374>, abgerufen am 16.10.2019.