Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

untergesezte platte zinnerne Schüssel mit Was-
ser.


E. Spiele des Geschmacks.

Geschmack ist das Vermögen das Schöne zu
empfinden und zu beurtheilen. Es wäre zu wün-
schen, dass wir recht viel Spiele des Geschmacks
hätten; allein auf reinen Trieb der Thätigkeit
gegründet verschwinden bey ihnen alle Leiden-
schaften, sind wenigstens bey ihnen nicht durch-
aus erforderlich. Schon in dieser Rücksicht ver-
dienen sie alle Empfehlung. Leider muss ich
hier eine Lücke lassen, weil ich nur folgende
zwey Spiele in dieser Ordnung anführen kann.
Beyde sind einsame.


95. Das Täfeley.
oder
Parquetspiel.

Man denke sich von einem Damenbrete die Fel-
der weg, so hat man den Spielraum zu einem
Parquetspiele, nämlich eine durch niedrige Lei-
sten eingefasste regulär vierseitige Fläche. Es

B b 4

untergeſezte platte zinnerne Schüſſel mit Waſ-
ſer.


E. Spiele des Geſchmacks.

Geſchmack iſt das Vermögen das Schöne zu
empfinden und zu beurtheilen. Es wäre zu wün-
ſchen, daſs wir recht viel Spiele des Geſchmacks
hätten; allein auf reinen Trieb der Thätigkeit
gegründet verſchwinden bey ihnen alle Leiden-
ſchaften, ſind wenigſtens bey ihnen nicht durch-
aus erforderlich. Schon in dieſer Rückſicht ver-
dienen ſie alle Empfehlung. Leider muſs ich
hier eine Lücke laſſen, weil ich nur folgende
zwey Spiele in dieſer Ordnung anführen kann.
Beyde ſind einſame.


95. Das Täfeley.
oder
Parquetſpiel.

Man denke ſich von einem Damenbrete die Fel-
der weg, ſo hat man den Spielraum zu einem
Parquetſpiele, nämlich eine durch niedrige Lei-
ſten eingefaſste regulär vierſeitige Fläche. Es

B b 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0423" n="391"/>
unterge&#x017F;ezte platte zinnerne Schü&#x017F;&#x017F;el mit Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>E. Spiele des Ge&#x017F;chmacks.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>e&#x017F;chmack i&#x017F;t das Vermögen das Schöne zu<lb/>
empfinden und zu beurtheilen. Es wäre zu wün-<lb/>
&#x017F;chen, da&#x017F;s wir recht viel Spiele des Ge&#x017F;chmacks<lb/>
hätten; allein auf reinen Trieb der Thätigkeit<lb/>
gegründet ver&#x017F;chwinden bey ihnen alle Leiden-<lb/>
&#x017F;chaften, &#x017F;ind wenig&#x017F;tens bey ihnen nicht durch-<lb/>
aus erforderlich. Schon in die&#x017F;er Rück&#x017F;icht ver-<lb/>
dienen &#x017F;ie alle Empfehlung. Leider mu&#x017F;s ich<lb/>
hier eine Lücke la&#x017F;&#x017F;en, weil ich nur folgende<lb/>
zwey Spiele in die&#x017F;er Ordnung anführen kann.<lb/>
Beyde &#x017F;ind <hi rendition="#i">ein&#x017F;ame</hi>.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>95. Das Täfeley.<lb/>
oder<lb/><hi rendition="#g">Parquet&#x017F;piel</hi>.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>an denke &#x017F;ich von einem Damenbrete die Fel-<lb/>
der weg, &#x017F;o hat man den Spielraum zu einem<lb/>
Parquet&#x017F;piele, nämlich eine durch niedrige Lei-<lb/>
&#x017F;ten eingefa&#x017F;ste regulär vier&#x017F;eitige Fläche. Es<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B b 4</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[391/0423] untergeſezte platte zinnerne Schüſſel mit Waſ- ſer. E. Spiele des Geſchmacks. Geſchmack iſt das Vermögen das Schöne zu empfinden und zu beurtheilen. Es wäre zu wün- ſchen, daſs wir recht viel Spiele des Geſchmacks hätten; allein auf reinen Trieb der Thätigkeit gegründet verſchwinden bey ihnen alle Leiden- ſchaften, ſind wenigſtens bey ihnen nicht durch- aus erforderlich. Schon in dieſer Rückſicht ver- dienen ſie alle Empfehlung. Leider muſs ich hier eine Lücke laſſen, weil ich nur folgende zwey Spiele in dieſer Ordnung anführen kann. Beyde ſind einſame. 95. Das Täfeley. oder Parquetſpiel. Man denke ſich von einem Damenbrete die Fel- der weg, ſo hat man den Spielraum zu einem Parquetſpiele, nämlich eine durch niedrige Lei- ſten eingefaſste regulär vierſeitige Fläche. Es B b 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/423
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 391. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/423>, abgerufen am 18.12.2018.