Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gutzkow, Karl: Wally, die Zweiflerin. Mannheim, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
9.

Am folgenden Morgen, als Wally sich
noch in den ersten Umrissen ihrer Toilette
befand und im neusten Hefte der Revue de
Paris blätterte, wo sie durch die Schwärme¬
reien eines französischen Gelehrten über deut¬
sche Zustände, die er aber falsch verstanden hatte,
sehr belustigt wurde, riß eine unangemeldete
Hand die Thür ihres Zimmers auf und stürzte
mit einem freudigen Gruße zu Wally's Füßen.

Sie war bleich vor Schrecken, als sie es
dulden mußte, daß Cäsar sie stürmisch in seine
Arme schloß und ihre Hand mit seinen Küssen
bedeckte. "Meine Wally!" war der einzige
Ausruf, der über seine bewegten Lippen drin¬
gen konnte. Wally zitterte vor Schrecken und
Freude. Auch sie konnte keinen Ausdruck finden.

So saßen sie sich eine Weile stumm gegen¬

9.

Am folgenden Morgen, als Wally ſich
noch in den erſten Umriſſen ihrer Toilette
befand und im neuſten Hefte der Revue de
Paris blätterte, wo ſie durch die Schwärme¬
reien eines franzöſiſchen Gelehrten über deut¬
ſche Zuſtände, die er aber falſch verſtanden hatte,
ſehr beluſtigt wurde, riß eine unangemeldete
Hand die Thür ihres Zimmers auf und ſtürzte
mit einem freudigen Gruße zu Wally's Füßen.

Sie war bleich vor Schrecken, als ſie es
dulden mußte, daß Cäſar ſie ſtürmiſch in ſeine
Arme ſchloß und ihre Hand mit ſeinen Küſſen
bedeckte. „Meine Wally!“ war der einzige
Ausruf, der über ſeine bewegten Lippen drin¬
gen konnte. Wally zitterte vor Schrecken und
Freude. Auch ſie konnte keinen Ausdruck finden.

So ſaßen ſie ſich eine Weile ſtumm gegen¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0189" n="180"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>9.<lb/></head>
          <p>Am folgenden Morgen, als Wally &#x017F;ich<lb/>
noch in den er&#x017F;ten Umri&#x017F;&#x017F;en ihrer Toilette<lb/>
befand und im neu&#x017F;ten Hefte der Revue de<lb/>
Paris blätterte, wo &#x017F;ie durch die Schwärme¬<lb/>
reien eines franzö&#x017F;i&#x017F;chen Gelehrten über deut¬<lb/>
&#x017F;che Zu&#x017F;tände, die er aber fal&#x017F;ch ver&#x017F;tanden hatte,<lb/>
&#x017F;ehr belu&#x017F;tigt wurde, riß eine unangemeldete<lb/>
Hand die Thür ihres Zimmers auf und &#x017F;türzte<lb/>
mit einem freudigen Gruße zu Wally's Füßen.</p><lb/>
          <p>Sie war bleich vor Schrecken, als &#x017F;ie es<lb/>
dulden mußte, daß Cä&#x017F;ar &#x017F;ie &#x017F;türmi&#x017F;ch in &#x017F;eine<lb/>
Arme &#x017F;chloß und ihre Hand mit &#x017F;einen Kü&#x017F;&#x017F;en<lb/>
bedeckte. &#x201E;Meine Wally!&#x201C; war der einzige<lb/>
Ausruf, der über &#x017F;eine bewegten Lippen drin¬<lb/>
gen konnte. Wally zitterte vor Schrecken und<lb/>
Freude. Auch &#x017F;ie konnte keinen Ausdruck finden.</p><lb/>
          <p>So &#x017F;aßen &#x017F;ie &#x017F;ich eine Weile &#x017F;tumm gegen¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[180/0189] 9. Am folgenden Morgen, als Wally ſich noch in den erſten Umriſſen ihrer Toilette befand und im neuſten Hefte der Revue de Paris blätterte, wo ſie durch die Schwärme¬ reien eines franzöſiſchen Gelehrten über deut¬ ſche Zuſtände, die er aber falſch verſtanden hatte, ſehr beluſtigt wurde, riß eine unangemeldete Hand die Thür ihres Zimmers auf und ſtürzte mit einem freudigen Gruße zu Wally's Füßen. Sie war bleich vor Schrecken, als ſie es dulden mußte, daß Cäſar ſie ſtürmiſch in ſeine Arme ſchloß und ihre Hand mit ſeinen Küſſen bedeckte. „Meine Wally!“ war der einzige Ausruf, der über ſeine bewegten Lippen drin¬ gen konnte. Wally zitterte vor Schrecken und Freude. Auch ſie konnte keinen Ausdruck finden. So ſaßen ſie ſich eine Weile ſtumm gegen¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutzkow_wally_1835
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutzkow_wally_1835/189
Zitationshilfe: Gutzkow, Karl: Wally, die Zweiflerin. Mannheim, 1835, S. 180. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutzkow_wally_1835/189>, abgerufen am 24.02.2019.