Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Deß Bawrenkriegs.
in den vmbliegenden Dörffern/ allernechst darbey/ so hatt das
Fußvolck samptdem Geschütz den Läger zu Reichholtzheim an
der Tauber/ oberhalb Wertheim. Am Donnerstag Corporis
Christi
zog man mit allen Zeugen/ Fußvolck vnd Geschütz/
nach Miltenberg/ da stieß der Mayntzisch Statthalter vnder-
wegen zu Newkirchen auff der höhe zum Churfürsten/ zohen
also miteinander hinein gen Miltenberg/ daselbst vnd zu Per-
statt lagen die Reysigen/ aber das Fußvolck vnd Geschütz zu
klein vnd groß Haybach/ deß Ohrts verglichen sich die Fürsten
miteinander/ deß Brandtschatzens halber/ durch den Mayntzi-
schen Ertzstifft/ darauff dann der gantz Stifft gebrandschatzt/
vnd der Brandschatz vnder die Fürsten vertheilt ward/ den an-
dern tag zog das Heer den Mayn hinab/ vnd hatten die Für-
sten jhr Nachtläger zu Obernburg/ in eim grossen Dorff/ das
Fußvolck zu Niedernburg/ vnd der Statthalter zu Klein-
Walstatt.

Das 83. Cap.
Was zu Aschaffenburg gehandelt worden.

DEn folgenden tag ist man fürobaß hinab gen Aschaf-
fenburg/ da der Bischoff von Mayntz sein gewönlicht
Hofhaltung hat/ gezogen/ daselbst wurden die Für-
sten ins Schloß gelegt/ aber die Reysigen/ welche nit in die
Statt Losirt/ haben jhr Läger außerhalb zu Ostheim/ vnd an-
dern vmbliegenden Dörffern/ mit sampt dem Fußvolck vnd
Arckeley/ gehabt/ da ist man ein tag still gelegen/ mit den
Burgern vnd deß Stiffts Bawrenschafft der Brandschatzung
halber gehandelt worden/ vnd war mein gnädigster Herrd' Pfaltz-
graf/ mit den andern Fürsten gäntzlich willens/ auff die Statt

Mayntz
O ij

Deß Bawrenkriegs.
in den vmbliegenden Doͤrffern/ allernechſt darbey/ ſo hatt das
Fußvolck ſamptdem Geſchuͤtz den Laͤger zu Reichholtzheim an
der Tauber/ oberhalb Wertheim. Am Donnerſtag Corporis
Chriſti
zog man mit allen Zeugen/ Fußvolck vnd Geſchuͤtz/
nach Miltenberg/ da ſtieß der Mayntziſch Statthalter vnder-
wegen zu Newkirchen auff der hoͤhe zum Churfuͤrſten/ zohen
alſo miteinander hinein gen Miltenberg/ daſelbſt vnd zu Per-
ſtatt lagen die Reyſigen/ aber das Fußvolck vnd Geſchuͤtz zu
klein vnd groß Haybach/ deß Ohrts verglichen ſich die Fuͤrſten
miteinander/ deß Brandtſchatzens halber/ durch den Mayntzi-
ſchen Ertzſtifft/ darauff dann der gantz Stifft gebrandſchatzt/
vnd der Brandſchatz vnder die Fuͤrſten vertheilt ward/ den an-
dern tag zog das Heer den Mayn hinab/ vnd hatten die Fuͤr-
ſten jhr Nachtlaͤger zu Obernburg/ in eim groſſen Dorff/ das
Fußvolck zu Niedernburg/ vnd der Statthalter zu Klein-
Walſtatt.

Das 83. Cap.
Was zu Aſchaffenburg gehandelt worden.

DEn folgenden tag iſt man fuͤrobaß hinab gen Aſchaf-
fenburg/ da der Biſchoff von Mayntz ſein gewoͤnlicht
Hofhaltung hat/ gezogen/ daſelbſt wurden die Fuͤr-
ſten ins Schloß gelegt/ aber die Reyſigen/ welche nit in die
Statt Loſirt/ haben jhr Laͤger außerhalb zu Oſtheim/ vnd an-
dern vmbliegenden Doͤrffern/ mit ſampt dem Fußvolck vnd
Arckeley/ gehabt/ da iſt man ein tag ſtill gelegen/ mit den
Burgern vñ deß Stiffts Bawrenſchafft der Brandſchatzung
halber gehandelt wordẽ/ vñ war mein gnaͤdigſter Herꝛd’ Pfaltz-
graf/ mit den andern Fuͤrſten gaͤntzlich willens/ auff die Statt

Mayntz
O ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0123" n="107"/><fw place="top" type="header">Deß Bawrenkriegs.</fw><lb/>
in den vmbliegenden Do&#x0364;rffern/ allernech&#x017F;t darbey/ &#x017F;o hatt das<lb/>
Fußvolck &#x017F;amptdem Ge&#x017F;chu&#x0364;tz den La&#x0364;ger zu Reichholtzheim an<lb/>
der Tauber/ oberhalb Wertheim. Am Donner&#x017F;tag <hi rendition="#aq">Corporis<lb/>
Chri&#x017F;ti</hi> zog man mit allen Zeugen/ Fußvolck vnd Ge&#x017F;chu&#x0364;tz/<lb/>
nach Miltenberg/ da &#x017F;tieß der Mayntzi&#x017F;ch Statthalter vnder-<lb/>
wegen zu Newkirchen auff der ho&#x0364;he zum Churfu&#x0364;r&#x017F;ten/ zohen<lb/>
al&#x017F;o miteinander hinein gen Miltenberg/ da&#x017F;elb&#x017F;t vnd zu Per-<lb/>
&#x017F;tatt lagen die Rey&#x017F;igen/ aber das Fußvolck vnd Ge&#x017F;chu&#x0364;tz zu<lb/>
klein vnd groß Haybach/ deß Ohrts verglichen &#x017F;ich die Fu&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
miteinander/ deß Brandt&#x017F;chatzens halber/ durch den Mayntzi-<lb/>
&#x017F;chen Ertz&#x017F;tifft/ darauff dann der gantz Stifft gebrand&#x017F;chatzt/<lb/>
vnd der Brand&#x017F;chatz vnder die Fu&#x0364;r&#x017F;ten vertheilt ward/ den an-<lb/>
dern tag zog das Heer den Mayn hinab/ vnd hatten die Fu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;ten jhr Nachtla&#x0364;ger zu Obernburg/ in eim gro&#x017F;&#x017F;en Dorff/ das<lb/>
Fußvolck zu Niedernburg/ vnd der Statthalter zu Klein-<lb/>
Wal&#x017F;tatt.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 83. Cap.<lb/>
Was zu A&#x017F;chaffenburg gehandelt worden.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>En folgenden tag i&#x017F;t man fu&#x0364;robaß hinab gen A&#x017F;chaf-<lb/>
fenburg/ da der Bi&#x017F;choff von Mayntz &#x017F;ein gewo&#x0364;nlicht<lb/>
Hofhaltung hat/ gezogen/ da&#x017F;elb&#x017F;t wurden die Fu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;ten ins Schloß gelegt/ aber die Rey&#x017F;igen/ welche nit in die<lb/>
Statt Lo&#x017F;irt/ haben jhr La&#x0364;ger außerhalb zu O&#x017F;theim/ vnd an-<lb/>
dern vmbliegenden Do&#x0364;rffern/ mit &#x017F;ampt dem Fußvolck vnd<lb/>
Arckeley/ gehabt/ da i&#x017F;t man ein tag &#x017F;till gelegen/ mit den<lb/>
Burgern vñ deß Stiffts Bawren&#x017F;chafft der Brand&#x017F;chatzung<lb/>
halber gehandelt word&#x1EBD;/ vñ war mein gna&#x0364;dig&#x017F;ter Her&#xA75B;d&#x2019; Pfaltz-<lb/>
graf/ mit den andern Fu&#x0364;r&#x017F;ten ga&#x0364;ntzlich willens/ auff die Statt<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Mayntz</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[107/0123] Deß Bawrenkriegs. in den vmbliegenden Doͤrffern/ allernechſt darbey/ ſo hatt das Fußvolck ſamptdem Geſchuͤtz den Laͤger zu Reichholtzheim an der Tauber/ oberhalb Wertheim. Am Donnerſtag Corporis Chriſti zog man mit allen Zeugen/ Fußvolck vnd Geſchuͤtz/ nach Miltenberg/ da ſtieß der Mayntziſch Statthalter vnder- wegen zu Newkirchen auff der hoͤhe zum Churfuͤrſten/ zohen alſo miteinander hinein gen Miltenberg/ daſelbſt vnd zu Per- ſtatt lagen die Reyſigen/ aber das Fußvolck vnd Geſchuͤtz zu klein vnd groß Haybach/ deß Ohrts verglichen ſich die Fuͤrſten miteinander/ deß Brandtſchatzens halber/ durch den Mayntzi- ſchen Ertzſtifft/ darauff dann der gantz Stifft gebrandſchatzt/ vnd der Brandſchatz vnder die Fuͤrſten vertheilt ward/ den an- dern tag zog das Heer den Mayn hinab/ vnd hatten die Fuͤr- ſten jhr Nachtlaͤger zu Obernburg/ in eim groſſen Dorff/ das Fußvolck zu Niedernburg/ vnd der Statthalter zu Klein- Walſtatt. Das 83. Cap. Was zu Aſchaffenburg gehandelt worden. DEn folgenden tag iſt man fuͤrobaß hinab gen Aſchaf- fenburg/ da der Biſchoff von Mayntz ſein gewoͤnlicht Hofhaltung hat/ gezogen/ daſelbſt wurden die Fuͤr- ſten ins Schloß gelegt/ aber die Reyſigen/ welche nit in die Statt Loſirt/ haben jhr Laͤger außerhalb zu Oſtheim/ vnd an- dern vmbliegenden Doͤrffern/ mit ſampt dem Fußvolck vnd Arckeley/ gehabt/ da iſt man ein tag ſtill gelegen/ mit den Burgern vñ deß Stiffts Bawrenſchafft der Brandſchatzung halber gehandelt wordẽ/ vñ war mein gnaͤdigſter Herꝛd’ Pfaltz- graf/ mit den andern Fuͤrſten gaͤntzlich willens/ auff die Statt Mayntz O ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/123
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 107. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/123>, abgerufen am 16.10.2019.