Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite
Beschreibung
Das 88. Cap.
Was durch die Verordneten zu Pfederßheim mit
den Bawren fürgenommen.

ALs nun solches volbracht/ zohen die Fürsten mit jhrem
Zeug wider ins Läger/ war gleich Abents/ vnd dieweil
noch bey 1000. Bawren in der Statt waren/ besorgt
man/ wo nit wider also starck/ wie die vorige Nacht/ ob jhnen
Wacht gehalten würd/ wiewol die Pferd vnd Leuth müde/ es
möchten etwan die Bawren herauß fallen/ vnd jhn schaden zu
fügen. Als ward nach langem bedacht/ dem Marschalck/ Wil-
helm von Haabern befohlen/ die Sach selbsten zum besten zu-
ersehen. Demnach zohe er mit dem Rennfahnen in die Statt/
versamblet die Bawren auff dem Kirchhof/ vnd ließ jhr bey die
250. in die Kirch hinein zehlen/ macht mit den Burgern zu
Pfederßheim ein Kerfen/ daran die zahl geschnitten war/ vnd
befahl jhnen die Kirch zubeschliessen/ auch alle Thor vnd Fen-
ster zuverhüten/ mit anzeig/ soviel jhm/ wann er deß andern
tags käme/ an der hinein gezehlten Summen mängelt/ also
viel wolte er auß jhnen nemen/ vnd dieselbe all zur stund Köp-
fen lassen/ vnd ward dieser Ernst gegen den von Pfederßheim/
als da sich der Gemeinßman fast vbel vnd muthwillig gehal-
ten/ nit vnbillich verübt/ deßgleichen beschieden/ daß sie alle die
jenige deren dann nit wenig waren/ so sich in der Statt hin vnd
wider/ in die Häuser/ Keller/ Schewren vnd andere örter ver-
steckt vnd verborgen/ alles fleiß herbey suchten/ zohe von dan-
nen wider hinauß ins Läger. Da ward jme/ sampt deß Haupt-
mans Leutenampt| Jockharten von Fleckenstein vnnd Jo-
hann von Schönburg den andern Morgen hinein zu Reitten/

vnd
Beſchreibung
Das 88. Cap.
Was durch die Verordneten zu Pfederßheim mit
den Bawren fuͤrgenommen.

ALs nun ſolches volbracht/ zohen die Fuͤrſten mit jhrem
Zeug wider ins Laͤger/ war gleich Abents/ vnd dieweil
noch bey 1000. Bawren in der Statt waren/ beſorgt
man/ wo nit wider alſo ſtarck/ wie die vorige Nacht/ ob jhnen
Wacht gehalten wuͤrd/ wiewol die Pferd vnd Leuth muͤde/ es
moͤchten etwan die Bawren herauß fallen/ vnd jhn ſchaden zu
fuͤgen. Als ward nach langem bedacht/ dem Marſchalck/ Wil-
helm von Haabern befohlen/ die Sach ſelbſten zum beſten zu-
erſehen. Demnach zohe er mit dem Rennfahnen in die Statt/
verſamblet die Bawren auff dem Kirchhof/ vnd ließ jhr bey die
250. in die Kirch hinein zehlen/ macht mit den Burgern zu
Pfederßheim ein Kerfen/ daran die zahl geſchnitten war/ vnd
befahl jhnen die Kirch zubeſchlieſſen/ auch alle Thor vnd Fen-
ſter zuverhuͤten/ mit anzeig/ ſoviel jhm/ wann er deß andern
tags kaͤme/ an der hinein gezehlten Summen maͤngelt/ alſo
viel wolte er auß jhnen nemen/ vnd dieſelbe all zur ſtund Koͤp-
fen laſſen/ vnd ward dieſer Ernſt gegen den von Pfederßheim/
als da ſich der Gemeinßman faſt vbel vnd muthwillig gehal-
ten/ nit vnbillich veruͤbt/ deßgleichen beſchieden/ daß ſie alle die
jenige deren dann nit wenig waren/ ſo ſich in der Statt hin vnd
wider/ in die Haͤuſer/ Keller/ Schewren vnd andere oͤrter ver-
ſteckt vnd verborgen/ alles fleiß herbey ſuchten/ zohe von dan-
nen wider hinauß ins Laͤger. Da ward jme/ ſampt deß Haupt-
mans Leutenampt| Jockharten von Fleckenſtein vnnd Jo-
hann von Schoͤnburg den andern Morgen hinein zu Reitten/

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0134" n="118"/>
      <fw place="top" type="header">Be&#x017F;chreibung</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 88. Cap.<lb/>
Was durch die Verordneten zu Pfederßheim mit<lb/>
den Bawren fu&#x0364;rgenommen.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>Ls nun &#x017F;olches volbracht/ zohen die Fu&#x0364;r&#x017F;ten mit jhrem<lb/>
Zeug wider ins La&#x0364;ger/ war gleich Abents/ vnd dieweil<lb/>
noch bey 1000. Bawren in der Statt waren/ be&#x017F;orgt<lb/>
man/ wo nit wider al&#x017F;o &#x017F;tarck/ wie die vorige Nacht/ ob jhnen<lb/>
Wacht gehalten wu&#x0364;rd/ wiewol die Pferd vnd Leuth mu&#x0364;de/ es<lb/>
mo&#x0364;chten etwan die Bawren herauß fallen/ vnd jhn &#x017F;chaden zu<lb/>
fu&#x0364;gen. Als ward nach langem bedacht/ dem Mar&#x017F;chalck/ Wil-<lb/>
helm von Haabern befohlen/ die Sach &#x017F;elb&#x017F;ten zum be&#x017F;ten zu-<lb/>
er&#x017F;ehen. Demnach zohe er mit dem Rennfahnen in die Statt/<lb/>
ver&#x017F;amblet die Bawren auff dem Kirchhof/ vnd ließ jhr bey die<lb/>
250. in die Kirch hinein zehlen/ macht mit den Burgern zu<lb/>
Pfederßheim ein Kerfen/ daran die zahl ge&#x017F;chnitten war/ vnd<lb/>
befahl jhnen die Kirch zube&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ auch alle Thor vnd Fen-<lb/>
&#x017F;ter zuverhu&#x0364;ten/ mit anzeig/ &#x017F;oviel jhm/ wann er deß andern<lb/>
tags ka&#x0364;me/ an der hinein gezehlten Summen ma&#x0364;ngelt/ al&#x017F;o<lb/>
viel wolte er auß jhnen nemen/ vnd die&#x017F;elbe all zur &#x017F;tund Ko&#x0364;p-<lb/>
fen la&#x017F;&#x017F;en/ vnd ward die&#x017F;er Ern&#x017F;t gegen den von Pfederßheim/<lb/>
als da &#x017F;ich der Gemeinßman fa&#x017F;t vbel vnd muthwillig gehal-<lb/>
ten/ nit vnbillich veru&#x0364;bt/ deßgleichen be&#x017F;chieden/ daß &#x017F;ie alle die<lb/>
jenige deren dann nit wenig waren/ &#x017F;o &#x017F;ich in der Statt hin vnd<lb/>
wider/ in die Ha&#x0364;u&#x017F;er/ Keller/ Schewren vnd andere o&#x0364;rter ver-<lb/>
&#x017F;teckt vnd verborgen/ alles fleiß herbey &#x017F;uchten/ zohe von dan-<lb/>
nen wider hinauß ins La&#x0364;ger. Da ward jme/ &#x017F;ampt deß Haupt-<lb/>
mans Leutenampt| Jockharten von Flecken&#x017F;tein vnnd Jo-<lb/>
hann von Scho&#x0364;nburg den andern Morgen hinein zu Reitten/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0134] Beſchreibung Das 88. Cap. Was durch die Verordneten zu Pfederßheim mit den Bawren fuͤrgenommen. ALs nun ſolches volbracht/ zohen die Fuͤrſten mit jhrem Zeug wider ins Laͤger/ war gleich Abents/ vnd dieweil noch bey 1000. Bawren in der Statt waren/ beſorgt man/ wo nit wider alſo ſtarck/ wie die vorige Nacht/ ob jhnen Wacht gehalten wuͤrd/ wiewol die Pferd vnd Leuth muͤde/ es moͤchten etwan die Bawren herauß fallen/ vnd jhn ſchaden zu fuͤgen. Als ward nach langem bedacht/ dem Marſchalck/ Wil- helm von Haabern befohlen/ die Sach ſelbſten zum beſten zu- erſehen. Demnach zohe er mit dem Rennfahnen in die Statt/ verſamblet die Bawren auff dem Kirchhof/ vnd ließ jhr bey die 250. in die Kirch hinein zehlen/ macht mit den Burgern zu Pfederßheim ein Kerfen/ daran die zahl geſchnitten war/ vnd befahl jhnen die Kirch zubeſchlieſſen/ auch alle Thor vnd Fen- ſter zuverhuͤten/ mit anzeig/ ſoviel jhm/ wann er deß andern tags kaͤme/ an der hinein gezehlten Summen maͤngelt/ alſo viel wolte er auß jhnen nemen/ vnd dieſelbe all zur ſtund Koͤp- fen laſſen/ vnd ward dieſer Ernſt gegen den von Pfederßheim/ als da ſich der Gemeinßman faſt vbel vnd muthwillig gehal- ten/ nit vnbillich veruͤbt/ deßgleichen beſchieden/ daß ſie alle die jenige deren dann nit wenig waren/ ſo ſich in der Statt hin vnd wider/ in die Haͤuſer/ Keller/ Schewren vnd andere oͤrter ver- ſteckt vnd verborgen/ alles fleiß herbey ſuchten/ zohe von dan- nen wider hinauß ins Laͤger. Da ward jme/ ſampt deß Haupt- mans Leutenampt| Jockharten von Fleckenſtein vnnd Jo- hann von Schoͤnburg den andern Morgen hinein zu Reitten/ vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/134
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/134>, abgerufen am 19.10.2019.