Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite
Beschreibung
Das 12. Cap.
Wie sie Mergentheim das Schloß vnd die Statt/
auch anders mehr eyngenommen.

ZOgen also auff Mergentheim/ ein hübschen Flecken/ den
Teutschen Herrn zugehörig/ forderten denselben vff. Als
aber die eynwohnende Bürger vor hin der Oberkeit wider-
spenstig/ dann kurtz verschiener Tagen/ bey 500. Bürger/ dem
Apt zu Schönthal in sein Hoff daselbsten gefallen/ zween Tag
vnd zwo Nacht darinn gelegen/ an die 5. Fuder Weins außge-
truncken. Nach dem sie nun deßhalben durch jhre Herrschafften
zu red gestellt/ vnd befragt/ was jhr Fürnemmen were? geant-
wortet/ sie wolten das Zinßbuch haben/ vnd drausser thun/ was
sie vnbillich deucht. Darauff solcher Hauffen Bawren/ ohne
sonderliche Nötigung inngelassen worden/ fielen ins Schloß
daselbsten/ vnd dieweil sie da ein zimliche/ ja vberflüssige Pro-
viant funden/ lägerten sie sich etlich Tag derendts/ prasten vnd
schlempten/ theilten was jhnen dienlich vndersich/ vberlieffen
auch all vmbligende Anstösser/ gestalt sie dann etliche Graffen/
Herrn/ Edle vnd andere ins gemeyn/ angesprochen/ auff jhre
Seiten zu bringen/ Namen das Schloß obwendig Mergent-
heim/ den Teutschen Herrn zuständig/ das Teutschhauß ge-
nannt/ gewaltiglichen inn/ plünderten vnd brandten dasselbig
im boden auß/ vnder vnd bey solcher erbaren Handlung/ waren
auch solcher teutschen Herren eygen gebröde/ verlobte vnd ge-
schworne Diener/ etc. Darnach haben sie das Kloster Schön-
thal auch inngenommen/ die Mönch reformirt/ jhnen alles/
was sie im Kloster guts hatten/ als Frucht/ Wein/ Essenspeiß/
Viehe/ Haußrath vnd anders/ genommen/ jhre Gesang: vnd
andere Bücher zerrissen/ die Fenster außgeschlagen/ vnd also

jhr
Beſchreibung
Das 12. Cap.
Wie ſie Mergentheim das Schloß vnd die Statt/
auch anders mehr eyngenommen.

ZOgen alſo auff Mergentheim/ ein huͤbſchen Flecken/ den
Teutſchen Herꝛn zugehoͤrig/ forderten denſelben vff. Als
aber die eynwohnende Buͤrger vor hin der Oberkeit wider-
ſpenſtig/ dann kurtz verſchiener Tagen/ bey 500. Buͤrger/ dem
Apt zu Schoͤnthal in ſein Hoff daſelbſten gefallen/ zween Tag
vnd zwo Nacht darinn gelegen/ an die 5. Fuder Weins außge-
truncken. Nach dem ſie nun deßhalben durch jhre Herꝛſchafften
zu red geſtellt/ vnd befragt/ was jhr Fuͤrnemmen were? geant-
wortet/ ſie wolten das Zinßbuch haben/ vnd drauſſer thun/ was
ſie vnbillich deucht. Darauff ſolcher Hauffen Bawren/ ohne
ſonderliche Noͤtigung inngelaſſen worden/ fielen ins Schloß
daſelbſten/ vnd dieweil ſie da ein zimliche/ ja vberfluͤſſige Pro-
viant funden/ laͤgerten ſie ſich etlich Tag derendts/ praſten vnd
ſchlempten/ theilten was jhnen dienlich vnderſich/ vberlieffen
auch all vmbligende Anſtoͤſſer/ geſtalt ſie dann etliche Graffen/
Herꝛn/ Edle vnd andere ins gemeyn/ angeſprochen/ auff jhre
Seiten zu bringen/ Namen das Schloß obwendig Mergent-
heim/ den Teutſchen Herꝛn zuſtaͤndig/ das Teutſchhauß ge-
nannt/ gewaltiglichen inn/ pluͤnderten vnd brandten daſſelbig
im boden auß/ vnder vnd bey ſolcher erbaren Handlung/ waren
auch ſolcher teutſchen Herꝛen eygen gebroͤde/ verlobte vnd ge-
ſchworne Diener/ ꝛc. Darnach haben ſie das Kloſter Schoͤn-
thal auch inngenommen/ die Moͤnch reformirt/ jhnen alles/
was ſie im Kloſter guts hatten/ als Frucht/ Wein/ Eſſenſpeiß/
Viehe/ Haußrath vnd anders/ genommen/ jhre Geſang: vnd
andere Buͤcher zerꝛiſſen/ die Fenſter außgeſchlagen/ vnd alſo

jhr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0028" n="12"/>
      <fw place="top" type="header">Be&#x017F;chreibung</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 12. Cap.<lb/>
Wie &#x017F;ie Mergentheim das Schloß vnd die Statt/<lb/>
auch anders mehr eyngenommen.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">Z</hi>Ogen al&#x017F;o auff Mergentheim/ ein hu&#x0364;b&#x017F;chen Flecken/ den<lb/>
Teut&#x017F;chen Her&#xA75B;n zugeho&#x0364;rig/ forderten den&#x017F;elben vff. Als<lb/>
aber die eynwohnende Bu&#x0364;rger vor hin der Oberkeit wider-<lb/>
&#x017F;pen&#x017F;tig/ dann kurtz ver&#x017F;chiener Tagen/ bey 500. Bu&#x0364;rger/ dem<lb/>
Apt zu Scho&#x0364;nthal in &#x017F;ein Hoff da&#x017F;elb&#x017F;ten gefallen/ zween Tag<lb/>
vnd zwo Nacht darinn gelegen/ an die 5. Fuder Weins außge-<lb/>
truncken. Nach dem &#x017F;ie nun deßhalben durch jhre Her&#xA75B;&#x017F;chafften<lb/>
zu red ge&#x017F;tellt/ vnd befragt/ was jhr Fu&#x0364;rnemmen were? geant-<lb/>
wortet/ &#x017F;ie wolten das Zinßbuch haben/ vnd drau&#x017F;&#x017F;er thun/ was<lb/>
&#x017F;ie vnbillich deucht. Darauff &#x017F;olcher Hauffen Bawren/ ohne<lb/>
&#x017F;onderliche No&#x0364;tigung inngela&#x017F;&#x017F;en worden/ fielen ins Schloß<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;ten/ vnd dieweil &#x017F;ie da ein zimliche/ ja vberflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige Pro-<lb/>
viant funden/ la&#x0364;gerten &#x017F;ie &#x017F;ich etlich Tag derendts/ pra&#x017F;ten vnd<lb/>
&#x017F;chlempten/ theilten was jhnen dienlich vnder&#x017F;ich/ vberlieffen<lb/>
auch all vmbligende An&#x017F;to&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ ge&#x017F;talt &#x017F;ie dann etliche Graffen/<lb/>
Her&#xA75B;n/ Edle vnd andere ins gemeyn/ ange&#x017F;prochen/ auff jhre<lb/>
Seiten zu bringen/ Namen das Schloß obwendig Mergent-<lb/>
heim/ den Teut&#x017F;chen Her&#xA75B;n zu&#x017F;ta&#x0364;ndig/ das Teut&#x017F;chhauß ge-<lb/>
nannt/ gewaltiglichen inn/ plu&#x0364;nderten vnd brandten da&#x017F;&#x017F;elbig<lb/>
im boden auß/ vnder vnd bey &#x017F;olcher erbaren Handlung/ waren<lb/>
auch &#x017F;olcher teut&#x017F;chen Her&#xA75B;en eygen gebro&#x0364;de/ verlobte vnd ge-<lb/>
&#x017F;chworne Diener/ &#xA75B;c. Darnach haben &#x017F;ie das Klo&#x017F;ter Scho&#x0364;n-<lb/>
thal auch inngenommen/ die Mo&#x0364;nch reformirt/ jhnen alles/<lb/>
was &#x017F;ie im Klo&#x017F;ter guts hatten/ als Frucht/ Wein/ E&#x017F;&#x017F;en&#x017F;peiß/<lb/>
Viehe/ Haußrath vnd anders/ genommen/ jhre Ge&#x017F;ang: vnd<lb/>
andere Bu&#x0364;cher zer&#xA75B;i&#x017F;&#x017F;en/ die Fen&#x017F;ter außge&#x017F;chlagen/ vnd al&#x017F;o<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">jhr</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0028] Beſchreibung Das 12. Cap. Wie ſie Mergentheim das Schloß vnd die Statt/ auch anders mehr eyngenommen. ZOgen alſo auff Mergentheim/ ein huͤbſchen Flecken/ den Teutſchen Herꝛn zugehoͤrig/ forderten denſelben vff. Als aber die eynwohnende Buͤrger vor hin der Oberkeit wider- ſpenſtig/ dann kurtz verſchiener Tagen/ bey 500. Buͤrger/ dem Apt zu Schoͤnthal in ſein Hoff daſelbſten gefallen/ zween Tag vnd zwo Nacht darinn gelegen/ an die 5. Fuder Weins außge- truncken. Nach dem ſie nun deßhalben durch jhre Herꝛſchafften zu red geſtellt/ vnd befragt/ was jhr Fuͤrnemmen were? geant- wortet/ ſie wolten das Zinßbuch haben/ vnd drauſſer thun/ was ſie vnbillich deucht. Darauff ſolcher Hauffen Bawren/ ohne ſonderliche Noͤtigung inngelaſſen worden/ fielen ins Schloß daſelbſten/ vnd dieweil ſie da ein zimliche/ ja vberfluͤſſige Pro- viant funden/ laͤgerten ſie ſich etlich Tag derendts/ praſten vnd ſchlempten/ theilten was jhnen dienlich vnderſich/ vberlieffen auch all vmbligende Anſtoͤſſer/ geſtalt ſie dann etliche Graffen/ Herꝛn/ Edle vnd andere ins gemeyn/ angeſprochen/ auff jhre Seiten zu bringen/ Namen das Schloß obwendig Mergent- heim/ den Teutſchen Herꝛn zuſtaͤndig/ das Teutſchhauß ge- nannt/ gewaltiglichen inn/ pluͤnderten vnd brandten daſſelbig im boden auß/ vnder vnd bey ſolcher erbaren Handlung/ waren auch ſolcher teutſchen Herꝛen eygen gebroͤde/ verlobte vnd ge- ſchworne Diener/ ꝛc. Darnach haben ſie das Kloſter Schoͤn- thal auch inngenommen/ die Moͤnch reformirt/ jhnen alles/ was ſie im Kloſter guts hatten/ als Frucht/ Wein/ Eſſenſpeiß/ Viehe/ Haußrath vnd anders/ genommen/ jhre Geſang: vnd andere Buͤcher zerꝛiſſen/ die Fenſter außgeſchlagen/ vnd alſo jhr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/28
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/28>, abgerufen am 20.10.2019.