Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung
sich trutziglich vernemmen lassen/ Sie wolten jhme dem Mar-
schalck/ den Habern recht dreschen/ vnnd solten sie jhne vorm
Churfürsten im Schloß erstechen.

Das 18. Cap.
Wie die Bawren von Weinsperg abgezogen/
vnd das Frawen Kloster Lichtenstern
ein genommen.

ALs nun diese Biederleuth/ doch wie die Bawren jre Spieß
tragen/ jhres bedunckens/ wol gehandelt/ vnd die sachen/
nach jhrem gefallen außgericht/ den Flecken vnnd das
Schloß besetzt/ seind sie von dannen in das Frawen Kloster/
zum Lichtenstern/ bey Lichtenstein gelegen/ gezogen/ dasselb ein-
genommen/ verwüst/ geplündert/ vnd nach dem ein grosse sum-
wa Weins darin gelegen/ haben sie den Fassen/ was sie nit sauf-
fen mögen/ die Böden außgeschlagen/ vnd den Wein mutwil-
liglichen in die Erde lauffen lassen/ darneben die Wolgebor-
nen Herren/ Graff Ludwig vnd Friederichen von Löwenstein/
Gebrüder vberzogen/ vnd jhres gefallens mit dem jhrigen ge-
handelt/ sie genötiget/ darnach wider zu denen/ die sie zuvorn zu
Neckers Vlm ligen lassen/ sich begeben/ gestärcket/ vnnd der
Teutschen Herrn Schloß darobgelegen/ Schauenburg ge-
nandt/ mit kleiner Macht/ dann vor forcht jederman darauß
geflogen/ ohn allen Widerstand in jhr hand gebracht/ erstlich
geplündert/ darnach angestossen vnd mit fewrigen
Flammen gehn Himmel
geschickt.

Das

Beſchreibung
ſich trutziglich vernemmen laſſen/ Sie wolten jhme dem Mar-
ſchalck/ den Habern recht dreſchen/ vnnd ſolten ſie jhne vorm
Churfuͤrſten im Schloß erſtechen.

Das 18. Cap.
Wie die Bawren von Weinſperg abgezogen/
vnd das Frawen Kloſter Lichtenſtern
ein genommen.

ALs nun dieſe Biederleuth/ doch wie die Bawren jre Spieß
tragen/ jhres bedunckens/ wol gehandelt/ vnd die ſachen/
nach jhrem gefallen außgericht/ den Flecken vnnd das
Schloß beſetzt/ ſeind ſie von dannen in das Frawen Kloſter/
zum Lichtenſtern/ bey Lichtenſtein gelegen/ gezogen/ daſſelb ein-
genommen/ verwuͤſt/ gepluͤndert/ vnd nach dem ein groſſe ſum-
wa Weins darin gelegen/ haben ſie den Faſſen/ was ſie nit ſauf-
fen moͤgen/ die Boͤden außgeſchlagen/ vnd den Wein mutwil-
liglichen in die Erde lauffen laſſen/ darneben die Wolgebor-
nen Herꝛen/ Graff Ludwig vnd Friederichen von Loͤwenſtein/
Gebruͤder vberzogen/ vnd jhres gefallens mit dem jhrigen ge-
handelt/ ſie genoͤtiget/ darnach wider zu denen/ die ſie zuvorn zu
Neckers Vlm ligen laſſen/ ſich begeben/ geſtaͤrcket/ vnnd der
Teutſchen Herꝛn Schloß darobgelegen/ Schauenburg ge-
nandt/ mit kleiner Macht/ dann vor forcht jederman darauß
geflogen/ ohn allen Widerſtand in jhr hand gebracht/ erſtlich
gepluͤndert/ darnach angeſtoſſen vnd mit fewrigen
Flammen gehn Himmel
geſchickt.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0036" n="20"/><fw place="top" type="header">Be&#x017F;chreibung</fw><lb/>
&#x017F;ich trutziglich vernemmen la&#x017F;&#x017F;en/ Sie wolten jhme dem Mar-<lb/>
&#x017F;chalck/ den Habern recht dre&#x017F;chen/ vnnd &#x017F;olten &#x017F;ie jhne vorm<lb/>
Churfu&#x0364;r&#x017F;ten im Schloß er&#x017F;techen.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 18. Cap.<lb/>
Wie die Bawren von Wein&#x017F;perg abgezogen/<lb/>
vnd das Frawen Klo&#x017F;ter Lichten&#x017F;tern<lb/>
ein genommen.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>Ls nun die&#x017F;e Biederleuth/ doch wie die Bawren jre Spieß<lb/>
tragen/ jhres bedunckens/ wol gehandelt/ vnd die &#x017F;achen/<lb/>
nach jhrem gefallen außgericht/ den Flecken vnnd das<lb/>
Schloß be&#x017F;etzt/ &#x017F;eind &#x017F;ie von dannen in das Frawen Klo&#x017F;ter/<lb/>
zum Lichten&#x017F;tern/ bey Lichten&#x017F;tein gelegen/ gezogen/ da&#x017F;&#x017F;elb ein-<lb/>
genommen/ verwu&#x0364;&#x017F;t/ geplu&#x0364;ndert/ vnd nach dem ein gro&#x017F;&#x017F;e &#x017F;um-<lb/>
wa Weins darin gelegen/ haben &#x017F;ie den Fa&#x017F;&#x017F;en/ was &#x017F;ie nit &#x017F;auf-<lb/>
fen mo&#x0364;gen/ die Bo&#x0364;den außge&#x017F;chlagen/ vnd den Wein mutwil-<lb/>
liglichen in die Erde lauffen la&#x017F;&#x017F;en/ darneben die Wolgebor-<lb/>
nen Her&#xA75B;en/ Graff Ludwig vnd Friederichen von Lo&#x0364;wen&#x017F;tein/<lb/>
Gebru&#x0364;der vberzogen/ vnd jhres gefallens mit dem jhrigen ge-<lb/>
handelt/ &#x017F;ie geno&#x0364;tiget/ darnach wider zu denen/ die &#x017F;ie zuvorn zu<lb/>
Neckers Vlm ligen la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ich begeben/ ge&#x017F;ta&#x0364;rcket/ vnnd der<lb/>
Teut&#x017F;chen Her&#xA75B;n Schloß darobgelegen/ Schauenburg ge-<lb/>
nandt/ mit kleiner Macht/ dann vor forcht jederman darauß<lb/>
geflogen/ ohn allen Wider&#x017F;tand in jhr hand gebracht/ er&#x017F;tlich<lb/><hi rendition="#c">geplu&#x0364;ndert/ darnach ange&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en vnd mit fewrigen<lb/>
Flammen gehn Himmel<lb/>
ge&#x017F;chickt.</hi></p>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0036] Beſchreibung ſich trutziglich vernemmen laſſen/ Sie wolten jhme dem Mar- ſchalck/ den Habern recht dreſchen/ vnnd ſolten ſie jhne vorm Churfuͤrſten im Schloß erſtechen. Das 18. Cap. Wie die Bawren von Weinſperg abgezogen/ vnd das Frawen Kloſter Lichtenſtern ein genommen. ALs nun dieſe Biederleuth/ doch wie die Bawren jre Spieß tragen/ jhres bedunckens/ wol gehandelt/ vnd die ſachen/ nach jhrem gefallen außgericht/ den Flecken vnnd das Schloß beſetzt/ ſeind ſie von dannen in das Frawen Kloſter/ zum Lichtenſtern/ bey Lichtenſtein gelegen/ gezogen/ daſſelb ein- genommen/ verwuͤſt/ gepluͤndert/ vnd nach dem ein groſſe ſum- wa Weins darin gelegen/ haben ſie den Faſſen/ was ſie nit ſauf- fen moͤgen/ die Boͤden außgeſchlagen/ vnd den Wein mutwil- liglichen in die Erde lauffen laſſen/ darneben die Wolgebor- nen Herꝛen/ Graff Ludwig vnd Friederichen von Loͤwenſtein/ Gebruͤder vberzogen/ vnd jhres gefallens mit dem jhrigen ge- handelt/ ſie genoͤtiget/ darnach wider zu denen/ die ſie zuvorn zu Neckers Vlm ligen laſſen/ ſich begeben/ geſtaͤrcket/ vnnd der Teutſchen Herꝛn Schloß darobgelegen/ Schauenburg ge- nandt/ mit kleiner Macht/ dann vor forcht jederman darauß geflogen/ ohn allen Widerſtand in jhr hand gebracht/ erſtlich gepluͤndert/ darnach angeſtoſſen vnd mit fewrigen Flammen gehn Himmel geſchickt. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/36
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/36>, abgerufen am 19.01.2020.