Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung
Leist gebachen/ mahneten also zum vberfluß alle Bawern in
den vmbligenden Aemptern auff/ vnnd als sie mehrgemeldten
Hoff Geilweyler/ wie auch das Kloster Eussersthal geplün-
dert/ zerrissen/ vnd allerdings verwüst hatten/ seind sie von dan-
nen gehn Bechingen gezogen/ Rudolffen von Zeißkeim zu-
ständig/ daselbsten in sein Schloß gefallen/ dasselbig geplün-
dert/ viel Guts darinn bekommen/ darnach in Brandt ge-
steckt/ Deßgleichen Hansen von Dalberg sein Schloß am
Gebirg/ Krobsberg genannt/ eingenommen/ dasselbig geplün-
dert/ besetzt/ vnd darnach sich gehn Heylbrucken gelegert/ darinn
das Frawenkloster zu grund geplündert/ vnnd im Brandt na-
cher Himmel fahren lassen/ Auch haben sie an diesem Ort et-
liche Rotten der jhren/ in die Speyerische Schlösser/ Odeß-
heim/ Kastenburg/ etc. einzunemmen/ zu plündern vnnd zu be-
setzen geschickt vnd abgefertiget/ Aber zu Kirbweiler (welches
alles nahe bey einander gelegen) etliche Beuten vnnd Proviant
zum halben theil ligen lassen/ sich daselbsten noch besser gesterckt
vnd vber zween Tag auffgebrochen.

Das 38. Cap.
Wie dieser Hauffe die Statt Newstatt an der
Hardt eingenommen?

VNd mit dem gantzen Hauffen in einem Heer hinab gen
Wintzingen gezogen/ außwendig der Newstatt/ da-
selbsten auff dem Viehberg/ gegen der Statt auff-
werts/ haben sie jhr Läger gehabt/ die Statt am Sontag nach
Misericordia Domini, mit vielen Trewworten auffgefor-
dert/ Darnach vmb 3. Vhr gegen dem Abend darfür geruckt/
durch welches die kleinmütige Burgerschafft die Statt auff
ein blosses Schreckwort den Bawern/ am folgenden Son-

tag

Beſchreibung
Leiſt gebachen/ mahneten alſo zum vberfluß alle Bawern in
den vmbligenden Aemptern auff/ vnnd als ſie mehrgemeldten
Hoff Geilweyler/ wie auch das Kloſter Euſſersthal gepluͤn-
dert/ zerꝛiſſen/ vnd allerdings verwuͤſt hatten/ ſeind ſie von dan-
nen gehn Bechingen gezogen/ Rudolffen von Zeißkeim zu-
ſtaͤndig/ daſelbſten in ſein Schloß gefallen/ daſſelbig gepluͤn-
dert/ viel Guts darinn bekommen/ darnach in Brandt ge-
ſteckt/ Deßgleichen Hanſen von Dalberg ſein Schloß am
Gebirg/ Krobsberg genannt/ eingenommen/ daſſelbig gepluͤn-
dert/ beſetzt/ vnd darnach ſich gehn Heylbrucken gelegert/ darinn
das Frawenkloſter zu grund gepluͤndert/ vnnd im Brandt na-
cher Himmel fahren laſſen/ Auch haben ſie an dieſem Ort et-
liche Rotten der jhren/ in die Speyeriſche Schloͤſſer/ Odeß-
heim/ Kaſtenburg/ ꝛc. einzunemmen/ zu pluͤndern vnnd zu be-
ſetzen geſchickt vnd abgefertiget/ Aber zu Kirbweiler (welches
alles nahe bey einander gelegen) etliche Beuten vnnd Proviant
zum halben theil ligen laſſen/ ſich daſelbſten noch beſſer geſterckt
vnd vber zween Tag auffgebrochen.

Das 38. Cap.
Wie dieſer Hauffe die Statt Newſtatt an der
Hardt eingenommen?

VNd mit dem gantzen Hauffen in einem Heer hinab gen
Wintzingen gezogen/ außwendig der Newſtatt/ da-
ſelbſten auff dem Viehberg/ gegen der Statt auff-
werts/ haben ſie jhr Laͤger gehabt/ die Statt am Sontag nach
Miſericordia Domini, mit vielen Trewworten auffgefor-
dert/ Darnach vmb 3. Vhr gegen dem Abend darfuͤr geruckt/
durch welches die kleinmuͤtige Burgerſchafft die Statt auff
ein bloſſes Schreckwort den Bawern/ am folgenden Son-

tag
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0062" n="46"/><fw place="top" type="header">Be&#x017F;chreibung</fw><lb/>
Lei&#x017F;t gebachen/ mahneten al&#x017F;o zum vberfluß alle Bawern in<lb/>
den vmbligenden Aemptern auff/ vnnd als &#x017F;ie mehrgemeldten<lb/>
Hoff Geilweyler/ wie auch das Klo&#x017F;ter Eu&#x017F;&#x017F;ersthal geplu&#x0364;n-<lb/>
dert/ zer&#xA75B;i&#x017F;&#x017F;en/ vnd allerdings verwu&#x0364;&#x017F;t hatten/ &#x017F;eind &#x017F;ie von dan-<lb/>
nen gehn Bechingen gezogen/ Rudolffen von Zeißkeim zu-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;ndig/ da&#x017F;elb&#x017F;ten in &#x017F;ein Schloß gefallen/ da&#x017F;&#x017F;elbig geplu&#x0364;n-<lb/>
dert/ viel Guts darinn bekommen/ darnach in Brandt ge-<lb/>
&#x017F;teckt/ Deßgleichen Han&#x017F;en von Dalberg &#x017F;ein Schloß am<lb/>
Gebirg/ Krobsberg genannt/ eingenommen/ da&#x017F;&#x017F;elbig geplu&#x0364;n-<lb/>
dert/ be&#x017F;etzt/ vnd darnach &#x017F;ich gehn Heylbrucken gelegert/ darinn<lb/>
das Frawenklo&#x017F;ter zu grund geplu&#x0364;ndert/ vnnd im Brandt na-<lb/>
cher Himmel fahren la&#x017F;&#x017F;en/ Auch haben &#x017F;ie an die&#x017F;em Ort et-<lb/>
liche Rotten der jhren/ in die Speyeri&#x017F;che Schlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ Odeß-<lb/>
heim/ Ka&#x017F;tenburg/ &#xA75B;c. einzunemmen/ zu plu&#x0364;ndern vnnd zu be-<lb/>
&#x017F;etzen ge&#x017F;chickt vnd abgefertiget/ Aber zu Kirbweiler (welches<lb/>
alles nahe bey einander gelegen) etliche Beuten vnnd Proviant<lb/>
zum halben theil ligen la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ich da&#x017F;elb&#x017F;ten noch be&#x017F;&#x017F;er ge&#x017F;terckt<lb/>
vnd vber zween Tag auffgebrochen.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 38. Cap.<lb/>
Wie die&#x017F;er Hauffe die Statt New&#x017F;tatt an der<lb/>
Hardt eingenommen?</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">V</hi>Nd mit dem gantzen Hauffen in einem Heer hinab gen<lb/>
Wintzingen gezogen/ außwendig der New&#x017F;tatt/ da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;ten auff dem Viehberg/ gegen der Statt auff-<lb/>
werts/ haben &#x017F;ie jhr La&#x0364;ger gehabt/ die Statt am Sontag nach<lb/><hi rendition="#aq">Mi&#x017F;ericordia Domini,</hi> mit vielen Trewworten auffgefor-<lb/>
dert/ Darnach vmb 3. Vhr gegen dem Abend darfu&#x0364;r geruckt/<lb/>
durch welches die kleinmu&#x0364;tige Burger&#x017F;chafft die Statt auff<lb/>
ein blo&#x017F;&#x017F;es Schreckwort den Bawern/ am folgenden Son-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">tag</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[46/0062] Beſchreibung Leiſt gebachen/ mahneten alſo zum vberfluß alle Bawern in den vmbligenden Aemptern auff/ vnnd als ſie mehrgemeldten Hoff Geilweyler/ wie auch das Kloſter Euſſersthal gepluͤn- dert/ zerꝛiſſen/ vnd allerdings verwuͤſt hatten/ ſeind ſie von dan- nen gehn Bechingen gezogen/ Rudolffen von Zeißkeim zu- ſtaͤndig/ daſelbſten in ſein Schloß gefallen/ daſſelbig gepluͤn- dert/ viel Guts darinn bekommen/ darnach in Brandt ge- ſteckt/ Deßgleichen Hanſen von Dalberg ſein Schloß am Gebirg/ Krobsberg genannt/ eingenommen/ daſſelbig gepluͤn- dert/ beſetzt/ vnd darnach ſich gehn Heylbrucken gelegert/ darinn das Frawenkloſter zu grund gepluͤndert/ vnnd im Brandt na- cher Himmel fahren laſſen/ Auch haben ſie an dieſem Ort et- liche Rotten der jhren/ in die Speyeriſche Schloͤſſer/ Odeß- heim/ Kaſtenburg/ ꝛc. einzunemmen/ zu pluͤndern vnnd zu be- ſetzen geſchickt vnd abgefertiget/ Aber zu Kirbweiler (welches alles nahe bey einander gelegen) etliche Beuten vnnd Proviant zum halben theil ligen laſſen/ ſich daſelbſten noch beſſer geſterckt vnd vber zween Tag auffgebrochen. Das 38. Cap. Wie dieſer Hauffe die Statt Newſtatt an der Hardt eingenommen? VNd mit dem gantzen Hauffen in einem Heer hinab gen Wintzingen gezogen/ außwendig der Newſtatt/ da- ſelbſten auff dem Viehberg/ gegen der Statt auff- werts/ haben ſie jhr Laͤger gehabt/ die Statt am Sontag nach Miſericordia Domini, mit vielen Trewworten auffgefor- dert/ Darnach vmb 3. Vhr gegen dem Abend darfuͤr geruckt/ durch welches die kleinmuͤtige Burgerſchafft die Statt auff ein bloſſes Schreckwort den Bawern/ am folgenden Son- tag

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/62
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 46. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/62>, abgerufen am 14.10.2019.