Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung
grossen hauffen Bawern in die Flucht gebracht/ Jhnen all jhr
Geschütz/ Wägen vnd etliche Fähnlin abgenommen/ die
Bawern mehrentheils alle erwürget/ erstochen vnd erschlagen/
ohn allein daß jhr etliche den Reutern im Walt entrunnen/ etc.
Vnd haben die Bundischen von dieser Schlacht/ kein sonder-
lichen schaden empfangen/ vnd also die empörung dißmal im
Fürstenthumb Würtenberg gestilt/ vnd wider in gehorsamb
bracht.

Das 53. Cap.
Wie durch die Bundtischen Weinßberg ge-
schleifft worden.

DA nun Herr Georg etliche tag daselbsten verhart/ vnd
aber der hell liecht hauffen/ so auff die 20000. starck/
vor vnser lieben Frawen Berg/ in der Stadt Würtz-
burg vnd darbey zu Heydingsfeld lag/ deß Bundtischen Heers
zukunfft vnd handlung vernamb/ vnderstunden sich dieselbe
Bawren dermassen in den handel zuschicken/ daß sie vermein-
ten/ nicht allein dem Bundtischen Heer widerstand zu thun/
sondern auch jhr boßhafftig/ grimmig/ vnchristlich fürhaben
zu volnziehen/ zoge Herr Georg Truchses mit seinem Fuß-
volck vnd Geschütz herab auff Weinsperg zu/ willens (wie dann
jederman in seinem Heer dasselbig zu frieden/ zu thun vnd zu-
helffen begierig) die schandlich tyrannische begangene hand-
lung daselbsten zu rechen vnnd zu straffen/ thete sich also ins
Weinßberger Thal/ in der Wochen nach dem Sontag Can-
tate,
Nahme das Städtlein Weinßberg ein/ vnd nach dem
jederman darauß gewichen/ hat er dasselb mit allem so darinn/
im boden außbrennen vnd zerschleiffen lassen/ deßgleichen
wurden auch viel vmbliegende Dörffer verbrant/ vnd der ge-
bür jhrem wolverdientem lohn nach gestrafft.

Das

Beſchreibung
groſſen hauffen Bawern in die Flucht gebracht/ Jhnen all jhꝛ
Geſchuͤtz/ Waͤgen vnd etliche Faͤhnlin abgenommen/ die
Bawern mehrentheils alle erwuͤrget/ erſtochen vnd erſchlagen/
ohn allein daß jhr etliche den Reutern im Walt entrunnen/ ꝛc.
Vnd haben die Bundiſchen von dieſer Schlacht/ kein ſonder-
lichen ſchaden empfangen/ vnd alſo die empoͤrung dißmal im
Fuͤrſtenthumb Wuͤrtenberg geſtilt/ vnd wider in gehorſamb
bracht.

Das 53. Cap.
Wie durch die Bundtiſchen Weinßberg ge-
ſchleifft worden.

DA nun Herꝛ Georg etliche tag daſelbſten verhart/ vnd
aber der hell liecht hauffen/ ſo auff die 20000. ſtarck/
vor vnſer lieben Frawen Berg/ in der Stadt Wuͤrtz-
burg vnd darbey zu Heydingsfeld lag/ deß Bundtiſchen Heers
zukunfft vnd handlung vernamb/ vnderſtunden ſich dieſelbe
Bawren dermaſſen in den handel zuſchicken/ daß ſie vermein-
ten/ nicht allein dem Bundtiſchen Heer widerſtand zu thun/
ſondern auch jhr boßhafftig/ grimmig/ vnchriſtlich fuͤrhaben
zu volnziehen/ zoge Herꝛ Georg Truchſes mit ſeinem Fuß-
volck vñ Geſchuͤtz herab auff Weinſperg zu/ willens (wie dann
jederman in ſeinem Heer daſſelbig zu frieden/ zu thun vnd zu-
helffen begierig) die ſchandlich tyranniſche begangene hand-
lung daſelbſten zu rechen vnnd zu ſtraffen/ thete ſich alſo ins
Weinßberger Thal/ in der Wochen nach dem Sontag Can-
tate,
Nahme das Staͤdtlein Weinßberg ein/ vnd nach dem
jederman darauß gewichen/ hat er daſſelb mit allem ſo darinn/
im boden außbrennen vnd zerſchleiffen laſſen/ deßgleichen
wurden auch viel vmbliegende Doͤrffer verbrant/ vnd der ge-
buͤr jhrem wolverdientem lohn nach geſtrafft.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0084" n="68"/><fw place="top" type="header">Be&#x017F;chreibung</fw><lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en hauffen Bawern in die Flucht gebracht/ Jhnen all jh&#xA75B;<lb/>
Ge&#x017F;chu&#x0364;tz/ Wa&#x0364;gen vnd etliche Fa&#x0364;hnlin abgenommen/ die<lb/>
Bawern mehrentheils alle erwu&#x0364;rget/ er&#x017F;tochen vnd er&#x017F;chlagen/<lb/>
ohn allein daß jhr etliche den Reutern im Walt entrunnen/ &#xA75B;c.<lb/>
Vnd haben die Bundi&#x017F;chen von die&#x017F;er Schlacht/ kein &#x017F;onder-<lb/>
lichen &#x017F;chaden empfangen/ vnd al&#x017F;o die empo&#x0364;rung dißmal im<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumb Wu&#x0364;rtenberg ge&#x017F;tilt/ vnd wider in gehor&#x017F;amb<lb/>
bracht.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 53. Cap.<lb/>
Wie durch die Bundti&#x017F;chen Weinßberg ge-<lb/>
&#x017F;chleifft worden.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>A nun Her&#xA75B; Georg etliche tag da&#x017F;elb&#x017F;ten verhart/ vnd<lb/>
aber der hell liecht hauffen/ &#x017F;o auff die 20000. &#x017F;tarck/<lb/>
vor vn&#x017F;er lieben Frawen Berg/ in der Stadt Wu&#x0364;rtz-<lb/>
burg vnd darbey zu Heydingsfeld lag/ deß Bundti&#x017F;chen Heers<lb/>
zukunfft vnd handlung vernamb/ vnder&#x017F;tunden &#x017F;ich die&#x017F;elbe<lb/>
Bawren derma&#x017F;&#x017F;en in den handel zu&#x017F;chicken/ daß &#x017F;ie vermein-<lb/>
ten/ nicht allein dem Bundti&#x017F;chen Heer wider&#x017F;tand zu thun/<lb/>
&#x017F;ondern auch jhr boßhafftig/ grimmig/ vnchri&#x017F;tlich fu&#x0364;rhaben<lb/>
zu volnziehen/ zoge Her&#xA75B; Georg Truch&#x017F;es mit &#x017F;einem Fuß-<lb/>
volck vñ Ge&#x017F;chu&#x0364;tz herab auff Wein&#x017F;perg zu/ willens (wie dann<lb/>
jederman in &#x017F;einem Heer da&#x017F;&#x017F;elbig zu frieden/ zu thun vnd zu-<lb/>
helffen begierig) die &#x017F;chandlich tyranni&#x017F;che begangene hand-<lb/>
lung da&#x017F;elb&#x017F;ten zu rechen vnnd zu &#x017F;traffen/ thete &#x017F;ich al&#x017F;o ins<lb/>
Weinßberger Thal/ in der Wochen nach dem Sontag <hi rendition="#aq">Can-<lb/>
tate,</hi> Nahme das Sta&#x0364;dtlein Weinßberg ein/ vnd nach dem<lb/>
jederman darauß gewichen/ hat er da&#x017F;&#x017F;elb mit allem &#x017F;o darinn/<lb/>
im boden außbrennen vnd zer&#x017F;chleiffen la&#x017F;&#x017F;en/ deßgleichen<lb/>
wurden auch viel vmbliegende Do&#x0364;rffer verbrant/ vnd der ge-<lb/>
bu&#x0364;r jhrem wolverdientem lohn nach ge&#x017F;trafft.</p>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[68/0084] Beſchreibung groſſen hauffen Bawern in die Flucht gebracht/ Jhnen all jhꝛ Geſchuͤtz/ Waͤgen vnd etliche Faͤhnlin abgenommen/ die Bawern mehrentheils alle erwuͤrget/ erſtochen vnd erſchlagen/ ohn allein daß jhr etliche den Reutern im Walt entrunnen/ ꝛc. Vnd haben die Bundiſchen von dieſer Schlacht/ kein ſonder- lichen ſchaden empfangen/ vnd alſo die empoͤrung dißmal im Fuͤrſtenthumb Wuͤrtenberg geſtilt/ vnd wider in gehorſamb bracht. Das 53. Cap. Wie durch die Bundtiſchen Weinßberg ge- ſchleifft worden. DA nun Herꝛ Georg etliche tag daſelbſten verhart/ vnd aber der hell liecht hauffen/ ſo auff die 20000. ſtarck/ vor vnſer lieben Frawen Berg/ in der Stadt Wuͤrtz- burg vnd darbey zu Heydingsfeld lag/ deß Bundtiſchen Heers zukunfft vnd handlung vernamb/ vnderſtunden ſich dieſelbe Bawren dermaſſen in den handel zuſchicken/ daß ſie vermein- ten/ nicht allein dem Bundtiſchen Heer widerſtand zu thun/ ſondern auch jhr boßhafftig/ grimmig/ vnchriſtlich fuͤrhaben zu volnziehen/ zoge Herꝛ Georg Truchſes mit ſeinem Fuß- volck vñ Geſchuͤtz herab auff Weinſperg zu/ willens (wie dann jederman in ſeinem Heer daſſelbig zu frieden/ zu thun vnd zu- helffen begierig) die ſchandlich tyranniſche begangene hand- lung daſelbſten zu rechen vnnd zu ſtraffen/ thete ſich alſo ins Weinßberger Thal/ in der Wochen nach dem Sontag Can- tate, Nahme das Staͤdtlein Weinßberg ein/ vnd nach dem jederman darauß gewichen/ hat er daſſelb mit allem ſo darinn/ im boden außbrennen vnd zerſchleiffen laſſen/ deßgleichen wurden auch viel vmbliegende Doͤrffer verbrant/ vnd der ge- buͤr jhrem wolverdientem lohn nach geſtrafft. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/84
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 68. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/84>, abgerufen am 14.10.2019.