Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Deß Bawrenkriegs.
gern/ die obgemelte Puncten/ ehe sie vom Platz abtratten/ ge-
loben vnd schweren/ dessen die Armen sich höchlich bedauckten/
dann sie alle sich deß Lebens verwegen hatten.

Das 62. Cap.
Wie man von Brussel/ auff Neckersvlm gezogen/
vnd zum Bundtischen Heer kommen.

YAch vollbrachter Handlung vnnd Anstellung zu
Brussel/ Brach mein gnädigster Herr der Pfaltzgraff
mit dem gantzen Läger oder Heer wider auff/ vnd zohe
mit dem Zeug in Seiner Gn. Flecken Hilßbach/ auff dem
Kraichgaw gelegen/ so auch vorhin abgefallen war/ die andern
zohen gen Sinßheim/ Elsentz/ vnd das Fußvolck in die vmblie-
gende Dörffer. Dieselb Nacht/ lag das Bundtisch Heer zu
Steinfurt/ Rorbach vnd Richen den Dörffern/ vnd kamen
die Bundtischen Hauptleuth zu meinem gnädigsten Herrn
gen Hilßbach/ vereinten sich miteinander/ wie/ vnd wo Sein
Gn. mit dem Heer zu jhnen stossen solt/ vnd waren diß die
Hauptleuth/ Die Wolgeborne vnd Strengen Herrn/ Georg
Truchses/ Freyherr zu Waldburg/ Oberster Feldhauptman/
Graf Wilhelm von Fürstenberg/ Oberster deß Fußvolcks/
Herr Frowin von Hutten/ Ritter/ vnd Herr Rudolff von
Ehingen. Also war Sein Churfürstl. Gn. mit dem Läger
zu Hilßbach/ am Sontag Exaudi auff/ zohe auff Neckers-
vlm zu/ vnd stiesse für Furfeld/ zu dem Bundtischen Heer/ so
daselbst auff einer Höhen hielte. Nun hatten die Bundtischen
Hauptleuth Seiner Churfürstlichen Gn. vnd den andern zu
Ehren/ jhren Zeug zu Roß vnd Fuß lustig geordnet/ damit
machten sie ein Lust vnd Schawspiel mit den Zeugen auff
das Wesentlichste/ vnd alß das Pfaltzgräfisch Heer/ in jhrer

Ordnung

Deß Bawrenkriegs.
gern/ die obgemelte Puncten/ ehe ſie vom Platz abtratten/ ge-
loben vnd ſchweren/ deſſen die Armen ſich hoͤchlich bedauckten/
dann ſie alle ſich deß Lebens verwegen hatten.

Das 62. Cap.
Wie man von Bruſſel/ auff Neckersvlm gezogen/
vnd zum Bundtiſchen Heer kommen.

YAch vollbrachter Handlung vnnd Anſtellung zu
Bruſſel/ Brach mein gnaͤdigſter Herꝛ der Pfaltzgraff
mit dem gantzen Laͤger oder Heer wider auff/ vnd zohe
mit dem Zeug in Seiner Gn. Flecken Hilßbach/ auff dem
Kraichgaw gelegen/ ſo auch vorhin abgefallen war/ die andern
zohen gen Sinßheim/ Elſentz/ vnd das Fußvolck in die vmblie-
gende Doͤrffer. Dieſelb Nacht/ lag das Bundtiſch Heer zu
Steinfurt/ Rorbach vnd Richen den Doͤrffern/ vnd kamen
die Bundtiſchen Hauptleuth zu meinem gnaͤdigſten Herꝛn
gen Hilßbach/ vereinten ſich miteinander/ wie/ vnd wo Sein
Gn. mit dem Heer zu jhnen ſtoſſen ſolt/ vnd waren diß die
Hauptleuth/ Die Wolgeborne vnd Strengen Herꝛn/ Georg
Truchſes/ Freyherꝛ zu Waldburg/ Oberſter Feldhauptman/
Graf Wilhelm von Fuͤrſtenberg/ Oberſter deß Fußvolcks/
Herꝛ Frowin von Hutten/ Ritter/ vnd Herꝛ Rudolff von
Ehingen. Alſo war Sein Churfuͤrſtl. Gn. mit dem Laͤger
zu Hilßbach/ am Sontag Exaudi auff/ zohe auff Neckers-
vlm zu/ vnd ſtieſſe fuͤr Furfeld/ zu dem Bundtiſchen Heer/ ſo
daſelbſt auff einer Hoͤhen hielte. Nun hatten die Bundtiſchen
Hauptleuth Seiner Churfuͤrſtlichen Gn. vnd den andern zu
Ehren/ jhren Zeug zu Roß vnd Fuß luſtig geordnet/ damit
machten ſie ein Luſt vnd Schawſpiel mit den Zeugen auff
das Weſentlichſte/ vnd alß das Pfaltzgraͤfiſch Heer/ in jhrer

Ordnung
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0095" n="79"/><fw place="top" type="header">Deß Bawrenkriegs.</fw><lb/>
gern/ die obgemelte Puncten/ ehe &#x017F;ie vom Platz abtratten/ ge-<lb/>
loben vnd &#x017F;chweren/ de&#x017F;&#x017F;en die Armen &#x017F;ich ho&#x0364;chlich bedauckten/<lb/>
dann &#x017F;ie alle &#x017F;ich deß Lebens verwegen hatten.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 62. Cap.<lb/>
Wie man von Bru&#x017F;&#x017F;el/ auff Neckersvlm gezogen/<lb/>
vnd zum Bundti&#x017F;chen Heer kommen.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">Y</hi>Ach vollbrachter Handlung vnnd An&#x017F;tellung zu<lb/>
Bru&#x017F;&#x017F;el/ Brach mein gna&#x0364;dig&#x017F;ter Her&#xA75B; der Pfaltzgraff<lb/>
mit dem gantzen La&#x0364;ger oder Heer wider auff/ vnd zohe<lb/>
mit dem Zeug in Seiner Gn. Flecken Hilßbach/ auff dem<lb/>
Kraichgaw gelegen/ &#x017F;o auch vorhin abgefallen war/ die andern<lb/>
zohen gen Sinßheim/ El&#x017F;entz/ vnd das Fußvolck in die vmblie-<lb/>
gende Do&#x0364;rffer. Die&#x017F;elb Nacht/ lag das Bundti&#x017F;ch Heer zu<lb/>
Steinfurt/ Rorbach vnd Richen den Do&#x0364;rffern/ vnd kamen<lb/>
die Bundti&#x017F;chen Hauptleuth zu meinem gna&#x0364;dig&#x017F;ten Her&#xA75B;n<lb/>
gen Hilßbach/ vereinten &#x017F;ich miteinander/ wie/ vnd wo Sein<lb/>
Gn. mit dem Heer zu jhnen &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olt/ vnd waren diß die<lb/>
Hauptleuth/ Die Wolgeborne vnd Strengen Her&#xA75B;n/ Georg<lb/>
Truch&#x017F;es/ Freyher&#xA75B; zu Waldburg/ Ober&#x017F;ter Feldhauptman/<lb/>
Graf Wilhelm von Fu&#x0364;r&#x017F;tenberg/ Ober&#x017F;ter deß Fußvolcks/<lb/>
Her&#xA75B; Frowin von Hutten/ Ritter/ vnd Her&#xA75B; Rudolff von<lb/>
Ehingen. Al&#x017F;o war Sein Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Gn. mit dem La&#x0364;ger<lb/>
zu Hilßbach/ am Sontag Exaudi auff/ zohe auff Neckers-<lb/>
vlm zu/ vnd &#x017F;tie&#x017F;&#x017F;e fu&#x0364;r Furfeld/ zu dem Bundti&#x017F;chen Heer/ &#x017F;o<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t auff einer Ho&#x0364;hen hielte. Nun hatten die Bundti&#x017F;chen<lb/>
Hauptleuth Seiner Churfu&#x0364;r&#x017F;tlichen Gn. vnd den andern zu<lb/>
Ehren/ jhren Zeug zu Roß vnd Fuß lu&#x017F;tig geordnet/ damit<lb/>
machten &#x017F;ie ein Lu&#x017F;t vnd Schaw&#x017F;piel mit den Zeugen auff<lb/>
das We&#x017F;entlich&#x017F;te/ vnd alß das Pfaltzgra&#x0364;fi&#x017F;ch Heer/ in jhrer<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ordnung</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0095] Deß Bawrenkriegs. gern/ die obgemelte Puncten/ ehe ſie vom Platz abtratten/ ge- loben vnd ſchweren/ deſſen die Armen ſich hoͤchlich bedauckten/ dann ſie alle ſich deß Lebens verwegen hatten. Das 62. Cap. Wie man von Bruſſel/ auff Neckersvlm gezogen/ vnd zum Bundtiſchen Heer kommen. YAch vollbrachter Handlung vnnd Anſtellung zu Bruſſel/ Brach mein gnaͤdigſter Herꝛ der Pfaltzgraff mit dem gantzen Laͤger oder Heer wider auff/ vnd zohe mit dem Zeug in Seiner Gn. Flecken Hilßbach/ auff dem Kraichgaw gelegen/ ſo auch vorhin abgefallen war/ die andern zohen gen Sinßheim/ Elſentz/ vnd das Fußvolck in die vmblie- gende Doͤrffer. Dieſelb Nacht/ lag das Bundtiſch Heer zu Steinfurt/ Rorbach vnd Richen den Doͤrffern/ vnd kamen die Bundtiſchen Hauptleuth zu meinem gnaͤdigſten Herꝛn gen Hilßbach/ vereinten ſich miteinander/ wie/ vnd wo Sein Gn. mit dem Heer zu jhnen ſtoſſen ſolt/ vnd waren diß die Hauptleuth/ Die Wolgeborne vnd Strengen Herꝛn/ Georg Truchſes/ Freyherꝛ zu Waldburg/ Oberſter Feldhauptman/ Graf Wilhelm von Fuͤrſtenberg/ Oberſter deß Fußvolcks/ Herꝛ Frowin von Hutten/ Ritter/ vnd Herꝛ Rudolff von Ehingen. Alſo war Sein Churfuͤrſtl. Gn. mit dem Laͤger zu Hilßbach/ am Sontag Exaudi auff/ zohe auff Neckers- vlm zu/ vnd ſtieſſe fuͤr Furfeld/ zu dem Bundtiſchen Heer/ ſo daſelbſt auff einer Hoͤhen hielte. Nun hatten die Bundtiſchen Hauptleuth Seiner Churfuͤrſtlichen Gn. vnd den andern zu Ehren/ jhren Zeug zu Roß vnd Fuß luſtig geordnet/ damit machten ſie ein Luſt vnd Schawſpiel mit den Zeugen auff das Weſentlichſte/ vnd alß das Pfaltzgraͤfiſch Heer/ in jhrer Ordnung

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/95
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/95>, abgerufen am 15.10.2019.