Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebentes Kapitel.
Stufenleiter der Seele.

Monistische Studien über vergleichende Psychologie.
Die psychologische Skala. Psychoplasma und Nervensystem.
Instinkt und Vernunft.



"Die wundervollste aller Natur-Erscheinungen,
die wir herkömmlich mit dem einen Worte ,Geist'
oder ,Seele' bezeichnen, ist eine ganz allgemeine
Eigenschaft des Lebendigen. In aller lebendigen
Materie, in allem Protoplasma müssen wir die
ersten Elemente des Seelenlebens annehmen, die
einfache Empfindungsform der Lust und Unlust,
die einfache Bewegungsform der Anziehung und
Abstoßung. Nur sind die Stufen der Aus-
bildung und Zusammensetzung dieser ,Seele' in
den verschiedenen lebendigen Geschöpfen ver-
schieden; sie führen uns von der stillen Zellseele
durch eine lange Reihe aufsteigender Zwischen-
stufen allmählich bis zur bewußten und ver-
nünftigen Menschenseele hinauf."

"Zellseelen und Seelenzellen" (1878).

Siebentes Kapitel.
Stufenleiter der Seele.

Moniſtiſche Studien über vergleichende Pſychologie.
Die pſychologiſche Skala. Pſychoplasma und Nervenſyſtem.
Inſtinkt und Vernunft.



„Die wundervollſte aller Natur-Erſcheinungen,
die wir herkömmlich mit dem einen Worte ‚Geiſt
oder ‚Seele‘ bezeichnen, iſt eine ganz allgemeine
Eigenſchaft des Lebendigen. In aller lebendigen
Materie, in allem Protoplasma müſſen wir die
erſten Elemente des Seelenlebens annehmen, die
einfache Empfindungsform der Luſt und Unluſt,
die einfache Bewegungsform der Anziehung und
Abſtoßung. Nur ſind die Stufen der Aus-
bildung und Zuſammenſetzung dieſer ‚Seele‘ in
den verſchiedenen lebendigen Geſchöpfen ver-
ſchieden; ſie führen uns von der ſtillen Zellſeele
durch eine lange Reihe aufſteigender Zwiſchen-
ſtufen allmählich bis zur bewußten und ver-
nünftigen Menſchenſeele hinauf.“

Zellſeelen und Seelenzellen“ (1878).

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0141" n="[125]"/>
      <div n="1">
        <head>Siebentes Kapitel.<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Stufenleiter der Seele</hi>.</hi></head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Moni&#x017F;ti&#x017F;che Studien über vergleichende P&#x017F;ychologie.<lb/>
Die p&#x017F;ychologi&#x017F;che Skala. P&#x017F;ychoplasma und Nerven&#x017F;y&#x017F;tem.<lb/>
In&#x017F;tinkt und Vernunft.</hi> </hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#et">&#x201E;Die wundervoll&#x017F;te aller Natur-Er&#x017F;cheinungen,<lb/>
die wir herkömmlich mit dem einen Worte &#x201A;<hi rendition="#g">Gei&#x017F;t</hi>&#x2018;<lb/>
oder &#x201A;<hi rendition="#g">Seele</hi>&#x2018; bezeichnen, i&#x017F;t eine ganz allgemeine<lb/>
Eigen&#x017F;chaft des Lebendigen. In aller lebendigen<lb/>
Materie, in allem Protoplasma mü&#x017F;&#x017F;en wir die<lb/>
er&#x017F;ten Elemente des Seelenlebens annehmen, die<lb/>
einfache Empfindungsform der <hi rendition="#g">Lu&#x017F;t</hi> und <hi rendition="#g">Unlu&#x017F;t</hi>,<lb/>
die einfache Bewegungsform der <hi rendition="#g">Anziehung</hi> und<lb/><hi rendition="#g">Ab&#x017F;toßung</hi>. Nur &#x017F;ind die Stufen der Aus-<lb/>
bildung und Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung die&#x017F;er &#x201A;Seele&#x2018; in<lb/>
den ver&#x017F;chiedenen lebendigen Ge&#x017F;chöpfen ver-<lb/>
&#x017F;chieden; &#x017F;ie führen uns von der &#x017F;tillen <hi rendition="#g">Zell&#x017F;eele</hi><lb/>
durch eine lange Reihe auf&#x017F;teigender Zwi&#x017F;chen-<lb/>
&#x017F;tufen allmählich bis zur bewußten und ver-<lb/>
nünftigen <hi rendition="#g">Men&#x017F;chen&#x017F;eele</hi> hinauf.&#x201C;</hi> </quote><lb/>
          <bibl> <hi rendition="#et">&#x201E;<hi rendition="#g">Zell&#x017F;eelen und Seelenzellen</hi>&#x201C; (1878).</hi> </bibl>
        </cit><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[125]/0141] Siebentes Kapitel. Stufenleiter der Seele. Moniſtiſche Studien über vergleichende Pſychologie. Die pſychologiſche Skala. Pſychoplasma und Nervenſyſtem. Inſtinkt und Vernunft. „Die wundervollſte aller Natur-Erſcheinungen, die wir herkömmlich mit dem einen Worte ‚Geiſt‘ oder ‚Seele‘ bezeichnen, iſt eine ganz allgemeine Eigenſchaft des Lebendigen. In aller lebendigen Materie, in allem Protoplasma müſſen wir die erſten Elemente des Seelenlebens annehmen, die einfache Empfindungsform der Luſt und Unluſt, die einfache Bewegungsform der Anziehung und Abſtoßung. Nur ſind die Stufen der Aus- bildung und Zuſammenſetzung dieſer ‚Seele‘ in den verſchiedenen lebendigen Geſchöpfen ver- ſchieden; ſie führen uns von der ſtillen Zellſeele durch eine lange Reihe aufſteigender Zwiſchen- ſtufen allmählich bis zur bewußten und ver- nünftigen Menſchenſeele hinauf.“ „Zellſeelen und Seelenzellen“ (1878).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/141
Zitationshilfe: Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899, S. [125]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/141>, abgerufen am 19.08.2019.