Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899.

Bild:
<< vorherige Seite
Neuntes Kapitel.
Stammesgeschichte der Seele.

Monistische Studien über phylogenetische Psychologie.
Entwickelung des Seelenlebens in der thierischen Ahnen-Reihe
des Menschen.



"Die physiologischen Funktionen des Orga-
nismus, welche wir unter dem Begriffe der Seelen-
thätigkeit -- oder kurz der "Seele" -- zusammen-
fassen, werden beim Menschen durch dieselben
mechanischen (physikalischen und chemischen) Pro-
cesse vermittelt wie bei den übrigen Wirbel-
thieren
. Auch die Organe dieser psychischen
Funktionen sind hier und dort dieselben: das
Gehirn und Rückenmark als Centralorgane, die
peripheren Nerven und die Sinnesorgane. Wie
diese Seelen-Organe sich beim Menschen
langsam und stufenweise aus den niederen Zu-
ständen ihrer Vertebraten-Ahnen entwickelt haben,
so gilt dasselbe natürlich auch von ihren Funktio-
nen
, von der Seele selbst."

Systematische Phylogenie der Wirbel-
thiere
(1895).

Neuntes Kapitel.
Stammesgeſchichte der Seele.

Moniſtiſche Studien über phylogenetiſche Pſychologie.
Entwickelung des Seelenlebens in der thieriſchen Ahnen-Reihe
des Menſchen.



„Die phyſiologiſchen Funktionen des Orga-
nismus, welche wir unter dem Begriffe der Seelen-
thätigkeit — oder kurz der „Seele“ — zuſammen-
faſſen, werden beim Menſchen durch dieſelben
mechaniſchen (phyſikaliſchen und chemiſchen) Pro-
ceſſe vermittelt wie bei den übrigen Wirbel-
thieren
. Auch die Organe dieſer pſychiſchen
Funktionen ſind hier und dort dieſelben: das
Gehirn und Rückenmark als Centralorgane, die
peripheren Nerven und die Sinnesorgane. Wie
dieſe Seelen-Organe ſich beim Menſchen
langſam und ſtufenweiſe aus den niederen Zu-
ſtänden ihrer Vertebraten-Ahnen entwickelt haben,
ſo gilt dasſelbe natürlich auch von ihren Funktio-
nen
, von der Seele ſelbſt.“

Syſtematiſche Phylogenie der Wirbel-
thiere
(1895).

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0187" n="[171]"/>
      <div n="1">
        <head>Neuntes Kapitel.<lb/><hi rendition="#b">Stammesge&#x017F;chichte der Seele.</hi></head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Moni&#x017F;ti&#x017F;che Studien über phylogeneti&#x017F;che P&#x017F;ychologie.<lb/>
Entwickelung des Seelenlebens in der thieri&#x017F;chen Ahnen-Reihe<lb/>
des Men&#x017F;chen.</hi> </hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <cit rendition="#et">
          <quote>&#x201E;Die phy&#x017F;iologi&#x017F;chen Funktionen des Orga-<lb/>
nismus, welche wir unter dem Begriffe der Seelen-<lb/>
thätigkeit &#x2014; oder kurz der &#x201E;<hi rendition="#g">Seele</hi>&#x201C; &#x2014; zu&#x017F;ammen-<lb/>
fa&#x017F;&#x017F;en, werden beim Men&#x017F;chen durch die&#x017F;elben<lb/>
mechani&#x017F;chen (phy&#x017F;ikali&#x017F;chen und chemi&#x017F;chen) Pro-<lb/>
ce&#x017F;&#x017F;e vermittelt wie bei den übrigen <hi rendition="#g">Wirbel-<lb/>
thieren</hi>. Auch die Organe die&#x017F;er p&#x017F;ychi&#x017F;chen<lb/>
Funktionen &#x017F;ind hier und dort die&#x017F;elben: das<lb/>
Gehirn und Rückenmark als Centralorgane, die<lb/>
peripheren Nerven und die Sinnesorgane. Wie<lb/>
die&#x017F;e <hi rendition="#g">Seelen-Organe</hi> &#x017F;ich beim Men&#x017F;chen<lb/>
lang&#x017F;am und &#x017F;tufenwei&#x017F;e aus den niederen Zu-<lb/>
&#x017F;tänden ihrer Vertebraten-Ahnen entwickelt haben,<lb/>
&#x017F;o gilt das&#x017F;elbe natürlich auch von ihren <hi rendition="#g">Funktio-<lb/>
nen</hi>, von der Seele &#x017F;elb&#x017F;t.&#x201C;</quote><lb/>
          <bibl><hi rendition="#g">Sy&#x017F;temati&#x017F;che Phylogenie der Wirbel-<lb/>
thiere</hi> (1895).</bibl>
        </cit><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[171]/0187] Neuntes Kapitel. Stammesgeſchichte der Seele. Moniſtiſche Studien über phylogenetiſche Pſychologie. Entwickelung des Seelenlebens in der thieriſchen Ahnen-Reihe des Menſchen. „Die phyſiologiſchen Funktionen des Orga- nismus, welche wir unter dem Begriffe der Seelen- thätigkeit — oder kurz der „Seele“ — zuſammen- faſſen, werden beim Menſchen durch dieſelben mechaniſchen (phyſikaliſchen und chemiſchen) Pro- ceſſe vermittelt wie bei den übrigen Wirbel- thieren. Auch die Organe dieſer pſychiſchen Funktionen ſind hier und dort dieſelben: das Gehirn und Rückenmark als Centralorgane, die peripheren Nerven und die Sinnesorgane. Wie dieſe Seelen-Organe ſich beim Menſchen langſam und ſtufenweiſe aus den niederen Zu- ſtänden ihrer Vertebraten-Ahnen entwickelt haben, ſo gilt dasſelbe natürlich auch von ihren Funktio- nen, von der Seele ſelbſt.“ Syſtematiſche Phylogenie der Wirbel- thiere (1895).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/187
Zitationshilfe: Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899, S. [171]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/187>, abgerufen am 18.08.2019.