Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899.

Bild:
<< vorherige Seite
Dreizehntes Kapitel.
Entwickelungs-Geschichte der Welt.

Monistische Studien über die ewige Entwickelung des Uni-
versum. Schöpfung, Anfang und Ende der Welt. Kreatistische
und genetische Kosmogenie.



"Das letzte Räthsel der Welt werden die freien
Geister (der kommenden monistischen Philosophie)
freilich nicht lösen. Aber sie werden sich nicht
mehr gefallen lassen, Schein für Wirklichkeit und
Täuschung für Wahrheit zu nehmen. Das große
Gesetz der Entwickelung wird an die Stelle der
Schöpfungshypothese treten, das Bestehen einer
natürlichen Weltordnung an die Stelle des Wun-
ders, die frische, fröhliche Wirklichkeit an die Stelle
der Phrase und Einbildung, der naturwahre Mo-
nismus
an die Stelle des unwahren Dualismus,
das (praktische) positive Ideal an die Stelle des
(theoretischen) Wahn-Ideals."

Ludwig Büchner (1898).

Dreizehntes Kapitel.
Entwickelungs-Geſchichte der Welt.

Moniſtiſche Studien über die ewige Entwickelung des Uni-
verſum. Schöpfung, Anfang und Ende der Welt. Kreatiſtiſche
und genetiſche Kosmogenie.



„Das letzte Räthſel der Welt werden die freien
Geiſter (der kommenden moniſtiſchen Philoſophie)
freilich nicht löſen. Aber ſie werden ſich nicht
mehr gefallen laſſen, Schein für Wirklichkeit und
Täuſchung für Wahrheit zu nehmen. Das große
Geſetz der Entwickelung wird an die Stelle der
Schöpfungshypotheſe treten, das Beſtehen einer
natürlichen Weltordnung an die Stelle des Wun-
ders, die friſche, fröhliche Wirklichkeit an die Stelle
der Phraſe und Einbildung, der naturwahre Mo-
nismus
an die Stelle des unwahren Dualismus,
das (praktiſche) poſitive Ideal an die Stelle des
(theoretiſchen) Wahn-Ideals.“

Ludwig Büchner (1898).

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0285" n="[269]"/>
      <div n="1">
        <head>Dreizehntes Kapitel.<lb/><hi rendition="#b">Entwickelungs-Ge&#x017F;chichte der Welt.</hi></head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Moni&#x017F;ti&#x017F;che Studien über die ewige Entwickelung des Uni-<lb/>
ver&#x017F;um. Schöpfung, Anfang und Ende der Welt. Kreati&#x017F;ti&#x017F;che<lb/>
und geneti&#x017F;che Kosmogenie.</hi> </hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <cit rendition="#et">
          <quote>&#x201E;Das letzte Räth&#x017F;el der Welt werden die freien<lb/>
Gei&#x017F;ter (der kommenden moni&#x017F;ti&#x017F;chen Philo&#x017F;ophie)<lb/>
freilich nicht lö&#x017F;en. Aber &#x017F;ie werden &#x017F;ich nicht<lb/>
mehr gefallen la&#x017F;&#x017F;en, Schein für Wirklichkeit und<lb/>
Täu&#x017F;chung für Wahrheit zu nehmen. Das große<lb/>
Ge&#x017F;etz der <hi rendition="#g">Entwickelung</hi> wird an die Stelle der<lb/>
Schöpfungshypothe&#x017F;e treten, das Be&#x017F;tehen einer<lb/>
natürlichen Weltordnung an die Stelle des Wun-<lb/>
ders, die fri&#x017F;che, fröhliche Wirklichkeit an die Stelle<lb/>
der Phra&#x017F;e und Einbildung, der naturwahre <hi rendition="#g">Mo-<lb/>
nismus</hi> an die Stelle des unwahren Dualismus,<lb/>
das (prakti&#x017F;che) po&#x017F;itive Ideal an die Stelle des<lb/>
(theoreti&#x017F;chen) Wahn-Ideals.&#x201C;</quote><lb/>
          <bibl><hi rendition="#b"><hi rendition="#fr">Ludwig Büchner</hi></hi> (1898).</bibl>
        </cit><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[269]/0285] Dreizehntes Kapitel. Entwickelungs-Geſchichte der Welt. Moniſtiſche Studien über die ewige Entwickelung des Uni- verſum. Schöpfung, Anfang und Ende der Welt. Kreatiſtiſche und genetiſche Kosmogenie. „Das letzte Räthſel der Welt werden die freien Geiſter (der kommenden moniſtiſchen Philoſophie) freilich nicht löſen. Aber ſie werden ſich nicht mehr gefallen laſſen, Schein für Wirklichkeit und Täuſchung für Wahrheit zu nehmen. Das große Geſetz der Entwickelung wird an die Stelle der Schöpfungshypotheſe treten, das Beſtehen einer natürlichen Weltordnung an die Stelle des Wun- ders, die friſche, fröhliche Wirklichkeit an die Stelle der Phraſe und Einbildung, der naturwahre Mo- nismus an die Stelle des unwahren Dualismus, das (praktiſche) poſitive Ideal an die Stelle des (theoretiſchen) Wahn-Ideals.“ Ludwig Büchner (1898).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/285
Zitationshilfe: Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899, S. [269]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/285>, abgerufen am 22.10.2018.