Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Kapitel.
Unser Leben.

Monistische Studien über menschliche und vergleichende
Physiologie. Uebereinstimmung in allen Lebensfunktionen des
Menschen und der Säugethiere.



"Niemals kann sich für die Physiologie ein
anderes Erklärungs-Princip der körperlichen
Lebens-Erscheinungen ergeben als für die Physik
und Chemie bezüglich der leblosen Natur. Die
Annahme einer besonderen "Lebenskraft" ist in
jeder Form nicht nur durchaus überflüssig, sondern
auch unzulässig. -- Der Herd aller Lebens-Vor-
gänge und der Elementar-Bestandtheil aller leben-
digen Substanz ist die Zelle. Will daher die
Physiologie die elementaren und allgemeinen
Lebens-Erscheinungen erklären, so wird sie das
nur erreichen als Cellular-Physiologie."

Max Berworn (1894).

Drittes Kapitel.
Unſer Leben.

Moniſtiſche Studien über menſchliche und vergleichende
Phyſiologie. Uebereinſtimmung in allen Lebensfunktionen des
Menſchen und der Säugethiere.



„Niemals kann ſich für die Phyſiologie ein
anderes Erklärungs-Princip der körperlichen
Lebens-Erſcheinungen ergeben als für die Phyſik
und Chemie bezüglich der lebloſen Natur. Die
Annahme einer beſonderen „Lebenskraft“ iſt in
jeder Form nicht nur durchaus überflüſſig, ſondern
auch unzuläſſig. — Der Herd aller Lebens-Vor-
gänge und der Elementar-Beſtandtheil aller leben-
digen Subſtanz iſt die Zelle. Will daher die
Phyſiologie die elementaren und allgemeinen
Lebens-Erſcheinungen erklären, ſo wird ſie das
nur erreichen als Cellular-Phyſiologie.“

Max Berworn (1894).

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0061" n="[45]"/>
      <div n="1">
        <head>Drittes Kapitel.<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Un&#x017F;er Leben</hi>.</hi></head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Moni&#x017F;ti&#x017F;che Studien über men&#x017F;chliche und vergleichende<lb/>
Phy&#x017F;iologie. Ueberein&#x017F;timmung in allen Lebensfunktionen des<lb/>
Men&#x017F;chen und der Säugethiere.</hi> </hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <cit rendition="#et">
          <quote>&#x201E;Niemals kann &#x017F;ich für die Phy&#x017F;iologie ein<lb/>
anderes Erklärungs-Princip der körperlichen<lb/>
Lebens-Er&#x017F;cheinungen ergeben als für die Phy&#x017F;ik<lb/>
und Chemie bezüglich der leblo&#x017F;en Natur. Die<lb/>
Annahme einer be&#x017F;onderen &#x201E;<hi rendition="#g">Lebenskraft</hi>&#x201C; i&#x017F;t in<lb/>
jeder Form nicht nur durchaus überflü&#x017F;&#x017F;ig, &#x017F;ondern<lb/>
auch unzulä&#x017F;&#x017F;ig. &#x2014; Der Herd aller Lebens-Vor-<lb/>
gänge und der Elementar-Be&#x017F;tandtheil aller leben-<lb/>
digen Sub&#x017F;tanz i&#x017F;t die <hi rendition="#g">Zelle</hi>. Will daher die<lb/>
Phy&#x017F;iologie die elementaren und allgemeinen<lb/>
Lebens-Er&#x017F;cheinungen erklären, &#x017F;o wird &#x017F;ie das<lb/>
nur erreichen als <hi rendition="#g">Cellular-Phy&#x017F;iologie</hi>.&#x201C;</quote><lb/>
          <bibl><hi rendition="#b"><hi rendition="#fr">Max Berworn</hi></hi> (1894).</bibl>
        </cit><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[45]/0061] Drittes Kapitel. Unſer Leben. Moniſtiſche Studien über menſchliche und vergleichende Phyſiologie. Uebereinſtimmung in allen Lebensfunktionen des Menſchen und der Säugethiere. „Niemals kann ſich für die Phyſiologie ein anderes Erklärungs-Princip der körperlichen Lebens-Erſcheinungen ergeben als für die Phyſik und Chemie bezüglich der lebloſen Natur. Die Annahme einer beſonderen „Lebenskraft“ iſt in jeder Form nicht nur durchaus überflüſſig, ſondern auch unzuläſſig. — Der Herd aller Lebens-Vor- gänge und der Elementar-Beſtandtheil aller leben- digen Subſtanz iſt die Zelle. Will daher die Phyſiologie die elementaren und allgemeinen Lebens-Erſcheinungen erklären, ſo wird ſie das nur erreichen als Cellular-Phyſiologie.“ Max Berworn (1894).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/61
Zitationshilfe: Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899, S. [45]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/61>, abgerufen am 21.10.2018.