Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hagenauer, Arnold: Muspilli. Linz u. a., 1900.

Bild:
<< vorherige Seite

"Ich bitte Dich um Deine Adresse, lieber Knut, vielleicht schreibe ich Dir einmal, wir könnten uns irgendwo treffen."

"VoilA."

Hüteschwenken, Händedruck.

Ach diese conventionellen Lügen, wir sehen uns doch niemals wieder, dachte ich.

Und jetzt that mir's weh, aber brennend weh, bis zum wahnsinnigen Schmerz. Ich schlief nichts während der ganzen folgenden Nacht.

10.

Und am andern Tag war er bei mir.

Wir saßen beide am Divan und plauderten. Und plötzlich kam ein überströmendes Glücksgefühl über mich.

Ich liebte ihn. Meine Vereinsamung war zu Ende.-

Und noch mehr. Ich fühlte, fühlte mit unerträglicher Gewißheit, daß mich jener glatte, höfliche, verschlossene Genußmensch gern hatte. Er war selbstloser mein Freund, als ich je der seine werden konnte.

Fröhliche Jugend, warfst du wieder einen Sonnenblick in mein verdüstertes Leben!

„Ich bitte Dich um Deine Adresse, lieber Knut, vielleicht schreibe ich Dir einmal, wir könnten uns irgendwo treffen.“

„VoilÀ.“

Hüteschwenken, Händedruck.

Ach diese conventionellen Lügen, wir sehen uns doch niemals wieder, dachte ich.

Und jetzt that mir’s weh, aber brennend weh, bis zum wahnsinnigen Schmerz. Ich schlief nichts während der ganzen folgenden Nacht.

10.

Und am andern Tag war er bei mir.

Wir saßen beide am Divan und plauderten. Und plötzlich kam ein überströmendes Glücksgefühl über mich.

Ich liebte ihn. Meine Vereinsamung war zu Ende.–

Und noch mehr. Ich fühlte, fühlte mit unerträglicher Gewißheit, daß mich jener glatte, höfliche, verschlossene Genußmensch gern hatte. Er war selbstloser mein Freund, als ich je der seine werden konnte.

Fröhliche Jugend, warfst du wieder einen Sonnenblick in mein verdüstertes Leben!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0024" n="26"/>
&#x201E;Ich bitte Dich um Deine Adresse, lieber Knut, vielleicht schreibe ich Dir einmal, wir könnten uns irgendwo treffen.&#x201C;</p>
          <p> <hi rendition="#g">&#x201E;VoilÀ.&#x201C;</hi> </p>
          <p>Hüteschwenken, Händedruck.</p>
          <p>Ach diese conventionellen Lügen, wir sehen uns doch niemals wieder, dachte ich.</p>
          <p>Und jetzt that mir&#x2019;s weh, aber brennend weh, bis zum wahnsinnigen Schmerz. Ich schlief nichts während der ganzen folgenden Nacht.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>10.</head><lb/>
          <p>Und am andern Tag war er bei mir.</p>
          <p>Wir saßen beide am Divan und plauderten. Und plötzlich kam ein überströmendes Glücksgefühl über mich.</p>
          <p>Ich liebte ihn. Meine Vereinsamung war zu Ende.&#x2013;</p>
          <p>Und noch mehr. Ich fühlte, fühlte mit unerträglicher Gewißheit, daß mich jener glatte, höfliche, verschlossene Genußmensch gern hatte. Er war selbstloser mein Freund, als ich je der seine werden konnte.</p>
          <p>Fröhliche Jugend, warfst du wieder einen Sonnenblick in mein verdüstertes Leben!
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0024] „Ich bitte Dich um Deine Adresse, lieber Knut, vielleicht schreibe ich Dir einmal, wir könnten uns irgendwo treffen.“ „VoilÀ.“ Hüteschwenken, Händedruck. Ach diese conventionellen Lügen, wir sehen uns doch niemals wieder, dachte ich. Und jetzt that mir’s weh, aber brennend weh, bis zum wahnsinnigen Schmerz. Ich schlief nichts während der ganzen folgenden Nacht. 10. Und am andern Tag war er bei mir. Wir saßen beide am Divan und plauderten. Und plötzlich kam ein überströmendes Glücksgefühl über mich. Ich liebte ihn. Meine Vereinsamung war zu Ende.– Und noch mehr. Ich fühlte, fühlte mit unerträglicher Gewißheit, daß mich jener glatte, höfliche, verschlossene Genußmensch gern hatte. Er war selbstloser mein Freund, als ich je der seine werden konnte. Fröhliche Jugend, warfst du wieder einen Sonnenblick in mein verdüstertes Leben!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-26T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-26T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-26T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hagenauer_muspilli_1900
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hagenauer_muspilli_1900/24
Zitationshilfe: Hagenauer, Arnold: Muspilli. Linz u. a., 1900, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hagenauer_muspilli_1900/24>, abgerufen am 20.03.2019.