Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Schlözer, August Ludwig von]: Neuverändertes Rußland oder Leben Catharinä der Zweyten Kayserinn von Rußland. Bd. 1. Riga u. a., 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Leben Catharinä der zweyten

Alle diese Stücke werden, wenn sie fertig
sind, nach Gewohnheit in dem großen acade-
mischen Saale 8 Tage hinter einander zur
Schau ausgestellt: am letzten Tage aber fällt
die academische Versammlung ihr Urtheil, und
spricht den würdigsten in jeder Classe die aufge-
setzten Preise zu. Diese Medaillen sollen in
den öffentlichen Versammlungen, im Namen
der Kayserinn, bey offenen Thüren, durch den
Präsidenten, oder in dessen Abwesenheit durch
den Director, ausgetheilet werden.

§. 35.

IX. Diejenige, so in der Erziehungs-
schule aufgewachsen, und nachher entweder zu
den Künsten oder zu den Kunsthandwerken
ausgethan worden, werden nach überstandnen
Lehrjahren, und wenn sie ihre Kunst wohl er-
lernet, mit Degen beschenkt, und bekommen
bey ihrer Auslassung, nebst den gebührenden
Attestaten, auch einen proportionirten Vor-
schuß an Gelde zu ihrer ersten Einrichtung, um
sodann ihre Kunst, wo sie wollen, in völliger
Freyheit weiter zu treiben.

§. 36.

Von denen, die Medaillen erhalten haben,
darf die academische Versammlung nach Gut-
befinden alle 3 Jahre zwölf außer Lands ver-
schicken. Diese in fremden Ländern sich auf-

haltende
Leben Catharinaͤ der zweyten

Alle dieſe Stuͤcke werden, wenn ſie fertig
ſind, nach Gewohnheit in dem großen acade-
miſchen Saale 8 Tage hinter einander zur
Schau ausgeſtellt: am letzten Tage aber faͤllt
die academiſche Verſammlung ihr Urtheil, und
ſpricht den wuͤrdigſten in jeder Claſſe die aufge-
ſetzten Preiſe zu. Dieſe Medaillen ſollen in
den oͤffentlichen Verſammlungen, im Namen
der Kayſerinn, bey offenen Thuͤren, durch den
Praͤſidenten, oder in deſſen Abweſenheit durch
den Director, ausgetheilet werden.

§. 35.

IX. Diejenige, ſo in der Erziehungs-
ſchule aufgewachſen, und nachher entweder zu
den Kuͤnſten oder zu den Kunſthandwerken
ausgethan worden, werden nach uͤberſtandnen
Lehrjahren, und wenn ſie ihre Kunſt wohl er-
lernet, mit Degen beſchenkt, und bekommen
bey ihrer Auslaſſung, nebſt den gebuͤhrenden
Atteſtaten, auch einen proportionirten Vor-
ſchuß an Gelde zu ihrer erſten Einrichtung, um
ſodann ihre Kunſt, wo ſie wollen, in voͤlliger
Freyheit weiter zu treiben.

§. 36.

Von denen, die Medaillen erhalten haben,
darf die academiſche Verſammlung nach Gut-
befinden alle 3 Jahre zwoͤlf außer Lands ver-
ſchicken. Dieſe in fremden Laͤndern ſich auf-

haltende
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0240" n="216"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Leben Catharina&#x0364; der zweyten</hi> </fw><lb/>
            <p>Alle die&#x017F;e Stu&#x0364;cke werden, wenn &#x017F;ie fertig<lb/>
&#x017F;ind, nach Gewohnheit in dem großen acade-<lb/>
mi&#x017F;chen Saale 8 Tage hinter einander zur<lb/>
Schau ausge&#x017F;tellt: am letzten Tage aber fa&#x0364;llt<lb/>
die academi&#x017F;che Ver&#x017F;ammlung ihr Urtheil, und<lb/>
&#x017F;pricht den wu&#x0364;rdig&#x017F;ten in jeder Cla&#x017F;&#x017F;e die aufge-<lb/>
&#x017F;etzten Prei&#x017F;e zu. Die&#x017F;e Medaillen &#x017F;ollen in<lb/>
den o&#x0364;ffentlichen Ver&#x017F;ammlungen, im Namen<lb/>
der Kay&#x017F;erinn, bey offenen Thu&#x0364;ren, durch den<lb/>
Pra&#x0364;&#x017F;identen, oder in de&#x017F;&#x017F;en Abwe&#x017F;enheit durch<lb/>
den Director, ausgetheilet werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 35.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">IX.</hi> Diejenige, &#x017F;o in der Erziehungs-<lb/>
&#x017F;chule aufgewach&#x017F;en, und nachher entweder zu<lb/>
den Ku&#x0364;n&#x017F;ten oder zu den Kun&#x017F;thandwerken<lb/>
ausgethan worden, werden nach u&#x0364;ber&#x017F;tandnen<lb/>
Lehrjahren, und wenn &#x017F;ie ihre Kun&#x017F;t wohl er-<lb/>
lernet, mit Degen be&#x017F;chenkt, und bekommen<lb/>
bey ihrer Ausla&#x017F;&#x017F;ung, neb&#x017F;t den gebu&#x0364;hrenden<lb/>
Atte&#x017F;taten, auch einen proportionirten Vor-<lb/>
&#x017F;chuß an Gelde zu ihrer er&#x017F;ten Einrichtung, um<lb/>
&#x017F;odann ihre Kun&#x017F;t, wo &#x017F;ie wollen, in vo&#x0364;lliger<lb/>
Freyheit weiter zu treiben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 36.</head><lb/>
            <p>Von denen, die Medaillen erhalten haben,<lb/>
darf die academi&#x017F;che Ver&#x017F;ammlung nach Gut-<lb/>
befinden alle 3 Jahre zwo&#x0364;lf außer Lands ver-<lb/>
&#x017F;chicken. Die&#x017F;e in fremden La&#x0364;ndern &#x017F;ich auf-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">haltende</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0240] Leben Catharinaͤ der zweyten Alle dieſe Stuͤcke werden, wenn ſie fertig ſind, nach Gewohnheit in dem großen acade- miſchen Saale 8 Tage hinter einander zur Schau ausgeſtellt: am letzten Tage aber faͤllt die academiſche Verſammlung ihr Urtheil, und ſpricht den wuͤrdigſten in jeder Claſſe die aufge- ſetzten Preiſe zu. Dieſe Medaillen ſollen in den oͤffentlichen Verſammlungen, im Namen der Kayſerinn, bey offenen Thuͤren, durch den Praͤſidenten, oder in deſſen Abweſenheit durch den Director, ausgetheilet werden. §. 35. IX. Diejenige, ſo in der Erziehungs- ſchule aufgewachſen, und nachher entweder zu den Kuͤnſten oder zu den Kunſthandwerken ausgethan worden, werden nach uͤberſtandnen Lehrjahren, und wenn ſie ihre Kunſt wohl er- lernet, mit Degen beſchenkt, und bekommen bey ihrer Auslaſſung, nebſt den gebuͤhrenden Atteſtaten, auch einen proportionirten Vor- ſchuß an Gelde zu ihrer erſten Einrichtung, um ſodann ihre Kunſt, wo ſie wollen, in voͤlliger Freyheit weiter zu treiben. §. 36. Von denen, die Medaillen erhalten haben, darf die academiſche Verſammlung nach Gut- befinden alle 3 Jahre zwoͤlf außer Lands ver- ſchicken. Dieſe in fremden Laͤndern ſich auf- haltende

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767/240
Zitationshilfe: [Schlözer, August Ludwig von]: Neuverändertes Rußland oder Leben Catharinä der Zweyten Kayserinn von Rußland. Bd. 1. Riga u. a., 1767, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767/240>, abgerufen am 25.06.2019.