Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Schlözer, August Ludwig von]: Neuverändertes Rußland oder Leben Catharinä der Zweyten Kayserinn von Rußland. Bd. 1. Riga u. a., 1767.

Bild:
<< vorherige Seite

Kayserinn von Rußland.
mit andern dergleichen Dingen, beschenken.
In den letzten 3 Jahren werden die, so es ver-
dienen, zu Untermeistern, bey ihrer Aus-
lassung aber, und wenn ihre Aufführung und
Geschicklichkeit sie dazu berechtiget, zu Mei-
stern avancirt, und bekommen Degen: die
andern aber, die solches minder verdienen,
werden als Untermeister und bloße Handwer-
ker ausgelassen.

§. 39.

Bey der academischen Kirche soll ein ge-
lehrter Priester seyn, um für die Jugend zu
predigen, und sie im Christenthum zu unter-
richten. Ihm wird auch die nöthige Anzahl
Kirchendiener zugegeben.

Die Academie soll eine öffentliche Biblio-
thek haben, und bey derselben ein geschickter
Academicien Bibliothecarius seyn. An den
gesetzten Tagen und Stunden dürfen solche
auch Fremde besuchen, und nicht nur in den
Büchern lesen, sondern auch alles, was ein
jeder nöthig oder nach seiner Neugier anmer-
kungswürdiges findet, ungehindert heraus-
schreiben.

Zur Verpflegung der Kranken unterhält
die Academie eine eigne Apothek und ein La-
zaret, und bey solchen einen geschickten Apo-

theker

Kayſerinn von Rußland.
mit andern dergleichen Dingen, beſchenken.
In den letzten 3 Jahren werden die, ſo es ver-
dienen, zu Untermeiſtern, bey ihrer Aus-
laſſung aber, und wenn ihre Auffuͤhrung und
Geſchicklichkeit ſie dazu berechtiget, zu Mei-
ſtern avancirt, und bekommen Degen: die
andern aber, die ſolches minder verdienen,
werden als Untermeiſter und bloße Handwer-
ker ausgelaſſen.

§. 39.

Bey der academiſchen Kirche ſoll ein ge-
lehrter Prieſter ſeyn, um fuͤr die Jugend zu
predigen, und ſie im Chriſtenthum zu unter-
richten. Ihm wird auch die noͤthige Anzahl
Kirchendiener zugegeben.

Die Academie ſoll eine oͤffentliche Biblio-
thek haben, und bey derſelben ein geſchickter
Academicien Bibliothecarius ſeyn. An den
geſetzten Tagen und Stunden duͤrfen ſolche
auch Fremde beſuchen, und nicht nur in den
Buͤchern leſen, ſondern auch alles, was ein
jeder noͤthig oder nach ſeiner Neugier anmer-
kungswuͤrdiges findet, ungehindert heraus-
ſchreiben.

Zur Verpflegung der Kranken unterhaͤlt
die Academie eine eigne Apothek und ein La-
zaret, und bey ſolchen einen geſchickten Apo-

theker
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0243" n="219"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Kay&#x017F;erinn von Rußland.</hi></fw><lb/>
mit andern dergleichen Dingen, be&#x017F;chenken.<lb/>
In den letzten 3 Jahren werden die, &#x017F;o es ver-<lb/>
dienen, zu Untermei&#x017F;tern, bey ihrer Aus-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;ung aber, und wenn ihre Auffu&#x0364;hrung und<lb/>
Ge&#x017F;chicklichkeit &#x017F;ie dazu berechtiget, zu Mei-<lb/>
&#x017F;tern avancirt, und bekommen Degen: die<lb/>
andern aber, die &#x017F;olches minder verdienen,<lb/>
werden als Untermei&#x017F;ter und bloße Handwer-<lb/>
ker ausgela&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 39.</head><lb/>
            <p>Bey der academi&#x017F;chen Kirche &#x017F;oll ein ge-<lb/>
lehrter Prie&#x017F;ter &#x017F;eyn, um fu&#x0364;r die Jugend zu<lb/>
predigen, und &#x017F;ie im Chri&#x017F;tenthum zu unter-<lb/>
richten. Ihm wird auch die no&#x0364;thige Anzahl<lb/>
Kirchendiener zugegeben.</p><lb/>
            <p>Die Academie &#x017F;oll eine o&#x0364;ffentliche Biblio-<lb/>
thek haben, und bey der&#x017F;elben ein ge&#x017F;chickter<lb/>
Academicien Bibliothecarius &#x017F;eyn. An den<lb/>
ge&#x017F;etzten Tagen und Stunden du&#x0364;rfen &#x017F;olche<lb/>
auch Fremde be&#x017F;uchen, und nicht nur in den<lb/>
Bu&#x0364;chern le&#x017F;en, &#x017F;ondern auch alles, was ein<lb/>
jeder no&#x0364;thig oder nach &#x017F;einer Neugier anmer-<lb/>
kungswu&#x0364;rdiges findet, ungehindert heraus-<lb/>
&#x017F;chreiben.</p><lb/>
            <p>Zur Verpflegung der Kranken unterha&#x0364;lt<lb/>
die Academie eine eigne Apothek und ein La-<lb/>
zaret, und bey &#x017F;olchen einen ge&#x017F;chickten Apo-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">theker</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[219/0243] Kayſerinn von Rußland. mit andern dergleichen Dingen, beſchenken. In den letzten 3 Jahren werden die, ſo es ver- dienen, zu Untermeiſtern, bey ihrer Aus- laſſung aber, und wenn ihre Auffuͤhrung und Geſchicklichkeit ſie dazu berechtiget, zu Mei- ſtern avancirt, und bekommen Degen: die andern aber, die ſolches minder verdienen, werden als Untermeiſter und bloße Handwer- ker ausgelaſſen. §. 39. Bey der academiſchen Kirche ſoll ein ge- lehrter Prieſter ſeyn, um fuͤr die Jugend zu predigen, und ſie im Chriſtenthum zu unter- richten. Ihm wird auch die noͤthige Anzahl Kirchendiener zugegeben. Die Academie ſoll eine oͤffentliche Biblio- thek haben, und bey derſelben ein geſchickter Academicien Bibliothecarius ſeyn. An den geſetzten Tagen und Stunden duͤrfen ſolche auch Fremde beſuchen, und nicht nur in den Buͤchern leſen, ſondern auch alles, was ein jeder noͤthig oder nach ſeiner Neugier anmer- kungswuͤrdiges findet, ungehindert heraus- ſchreiben. Zur Verpflegung der Kranken unterhaͤlt die Academie eine eigne Apothek und ein La- zaret, und bey ſolchen einen geſchickten Apo- theker

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767/243
Zitationshilfe: [Schlözer, August Ludwig von]: Neuverändertes Rußland oder Leben Catharinä der Zweyten Kayserinn von Rußland. Bd. 1. Riga u. a., 1767, S. 219. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767/243>, abgerufen am 25.05.2019.