Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 1. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweites Buch. Gefässe.
ader endlich gar verstopft hat (u). Mein ehemaliger,
und stets verehrungswürdiger Lehrer, Börhaave, mel-
det, daß das Wesen dieser Zellhaut dergestalt aufschwel-
len könne, daß die Schlagaderröhre bey einer entstande-
nen ungewönlichen Zusammendrükkung (thlipsis), ganz
verengert werde (x).

§. 9.
Die innerste Membrane.

Die innerste Membrane ist an der Schlagader glatt,
zart, mit der inwendigen Membrane des Herzens einer-
ley, und eine Fortsezzung davon. Die Alten nannten
sie Spinnwebenförmig (y), die Neuern nervig (z). An
dieser haben berühmte Männer kleine Schweislöcher
wahrgenommen (a), die ich aber nicht habe entdekken
können. Sie ist mehrentheils an denen, dem Einge-
weide besonders zugeordneten Schlagadern, weicher, ge-
runzelt, vereinigt sich mit der Muskelhaut vermöge ei-
nes loseren Zellgewebes, und von rötherer Farbe als jene.
So finde ich sie im Schlagadergange: andre berühmte
Männer haben sie eben so, entweder in der Luftröhren-
Leber- Milz- und Gekrösschlagader (b), oder in den
Kranzschlagadern (c) wahrgenommen. Jn einem der-
gleichen Theile des menschlichen Körpers scheinet sie Alex.
Monroo (d) beobachtet zu haben, wodurch er veran-
lasset worden, sie mit der zottigen vor einerlei zu halten.

Uebri-
(u) [Spaltenumbruch] monroo Ess. of a society
at Edimb.
T. II. S. 271.
(x) Prax. med. T. I. S. 242.
(y) oribasivs am angef. Ort.
vesalivs S. 440. vidvs vidivs
Anat. corp. hum.
S. 129. A. Lau-
rentius
im grossen Werke. S. 142.
(z) Willis. S. 38. T. VI. fig. 1.
(a) R. Vieussens Nov. vas. Syst.
[Spaltenumbruch] S. 87. Bidloo fig. 6. Lancisius
am angef. Ort. Ludwig. N. 19.
(b) Iac. Nic. weiss de arter.
viscer. propr.
(c) lancisivs S. 62. Ausg. in
fol. S. 123. 4.
(d) Ess. of a society at Edimb.
T. II. S. 267.

Zweites Buch. Gefaͤſſe.
ader endlich gar verſtopft hat (u). Mein ehemaliger,
und ſtets verehrungswuͤrdiger Lehrer, Boͤrhaave, mel-
det, daß das Weſen dieſer Zellhaut dergeſtalt aufſchwel-
len koͤnne, daß die Schlagaderroͤhre bey einer entſtande-
nen ungewoͤnlichen Zuſammendruͤkkung (thlipſis), ganz
verengert werde (x).

§. 9.
Die innerſte Membrane.

Die innerſte Membrane iſt an der Schlagader glatt,
zart, mit der inwendigen Membrane des Herzens einer-
ley, und eine Fortſezzung davon. Die Alten nannten
ſie Spinnwebenfoͤrmig (y), die Neuern nervig (z). An
dieſer haben beruͤhmte Maͤnner kleine Schweisloͤcher
wahrgenommen (a), die ich aber nicht habe entdekken
koͤnnen. Sie iſt mehrentheils an denen, dem Einge-
weide beſonders zugeordneten Schlagadern, weicher, ge-
runzelt, vereinigt ſich mit der Muskelhaut vermoͤge ei-
nes loſeren Zellgewebes, und von roͤtherer Farbe als jene.
So finde ich ſie im Schlagadergange: andre beruͤhmte
Maͤnner haben ſie eben ſo, entweder in der Luftroͤhren-
Leber- Milz- und Gekroͤsſchlagader (b), oder in den
Kranzſchlagadern (c) wahrgenommen. Jn einem der-
gleichen Theile des menſchlichen Koͤrpers ſcheinet ſie Alex.
Monroo (d) beobachtet zu haben, wodurch er veran-
laſſet worden, ſie mit der zottigen vor einerlei zu halten.

Uebri-
(u) [Spaltenumbruch] monroo Eſſ. of a ſociety
at Edimb.
T. II. S. 271.
(x) Prax. med. T. I. S. 242.
(y) oribasivs am angef. Ort.
vesalivs S. 440. vidvs vidivs
Anat. corp. hum.
S. 129. A. Lau-
rentius
im groſſen Werke. S. 142.
(z) Willis. S. 38. T. VI. fig. 1.
(a) R. Vieuſſens Nov. vaſ. Syſt.
[Spaltenumbruch] S. 87. Bidloo fig. 6. Lanciſius
am angef. Ort. Ludwig. N. 19.
(b) Iac. Nic. weiss de arter.
viſcer. propr.
(c) lancisivs S. 62. Ausg. in
fol. S. 123. 4.
(d) Eſſ. of a ſociety at Edimb.
T. II. S. 267.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0178" n="122"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Zweites Buch. Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</hi></fw><lb/>
ader endlich gar ver&#x017F;topft hat <note place="foot" n="(u)"><cb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">monroo</hi></hi> E&#x017F;&#x017F;. of a &#x017F;ociety<lb/>
at Edimb.</hi> T. <hi rendition="#aq">II.</hi> S. 271.</note>. Mein ehemaliger,<lb/>
und &#x017F;tets verehrungswu&#x0364;rdiger Lehrer, <hi rendition="#fr">Bo&#x0364;rhaave,</hi> mel-<lb/>
det, daß das We&#x017F;en die&#x017F;er Zellhaut derge&#x017F;talt auf&#x017F;chwel-<lb/>
len ko&#x0364;nne, daß die Schlagaderro&#x0364;hre bey einer ent&#x017F;tande-<lb/>
nen ungewo&#x0364;nlichen Zu&#x017F;ammendru&#x0364;kkung (<hi rendition="#aq">thlip&#x017F;is</hi>), ganz<lb/>
verengert werde <note place="foot" n="(x)"><hi rendition="#aq">Prax. med. T. I.</hi> S. 242.</note>.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 9.<lb/>
Die inner&#x017F;te Membrane.</head><lb/>
            <p>Die inner&#x017F;te Membrane i&#x017F;t an der Schlagader glatt,<lb/>
zart, mit der inwendigen Membrane des Herzens einer-<lb/>
ley, und eine Fort&#x017F;ezzung davon. Die Alten nannten<lb/>
&#x017F;ie Spinnwebenfo&#x0364;rmig <note place="foot" n="(y)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">oribasivs</hi></hi> am angef. Ort.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">vesalivs</hi></hi> S. 440. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">vidvs vidivs</hi><lb/>
Anat. corp. hum.</hi> S. 129. A. <hi rendition="#fr">Lau-<lb/>
rentius</hi> im gro&#x017F;&#x017F;en Werke. S. 142.</note>, die Neuern nervig <note place="foot" n="(z)"><hi rendition="#fr">Willis.</hi> S. 38. T. <hi rendition="#aq">VI.</hi> fig. 1.</note>. An<lb/>
die&#x017F;er haben beru&#x0364;hmte Ma&#x0364;nner kleine Schweislo&#x0364;cher<lb/>
wahrgenommen <note place="foot" n="(a)">R. <hi rendition="#fr">Vieu&#x017F;&#x017F;ens</hi> <hi rendition="#aq">Nov. va&#x017F;. Sy&#x017F;t.</hi><lb/><cb/>
S. 87. <hi rendition="#fr">Bidloo</hi> fig. 6. <hi rendition="#fr">Lanci&#x017F;ius</hi><lb/>
am angef. Ort. <hi rendition="#fr">Ludwig.</hi> N. 19.</note>, die ich aber nicht habe entdekken<lb/>
ko&#x0364;nnen. Sie i&#x017F;t mehrentheils an denen, dem Einge-<lb/>
weide be&#x017F;onders zugeordneten Schlagadern, weicher, ge-<lb/>
runzelt, vereinigt &#x017F;ich mit der Muskelhaut vermo&#x0364;ge ei-<lb/>
nes lo&#x017F;eren Zellgewebes, und von ro&#x0364;therer Farbe als jene.<lb/>
So finde ich &#x017F;ie im Schlagadergange: andre beru&#x0364;hmte<lb/>
Ma&#x0364;nner haben &#x017F;ie eben &#x017F;o, entweder in der Luftro&#x0364;hren-<lb/>
Leber- Milz- und Gekro&#x0364;s&#x017F;chlagader <note place="foot" n="(b)"><hi rendition="#aq">Iac. Nic. <hi rendition="#k">weiss</hi> de arter.<lb/>
vi&#x017F;cer. propr.</hi></note>, oder in den<lb/>
Kranz&#x017F;chlagadern <note place="foot" n="(c)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">lancisivs</hi></hi> S. 62. Ausg. in<lb/>
fol. S. 123. 4.</note> wahrgenommen. Jn einem der-<lb/>
gleichen Theile des men&#x017F;chlichen Ko&#x0364;rpers &#x017F;cheinet &#x017F;ie Alex.<lb/><hi rendition="#fr">Monroo</hi> <note place="foot" n="(d)"><hi rendition="#aq">E&#x017F;&#x017F;. of a &#x017F;ociety at Edimb.</hi><lb/>
T. <hi rendition="#aq">II.</hi> S. 267.</note> beobachtet zu haben, wodurch er veran-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;et worden, &#x017F;ie mit der zottigen vor einerlei zu halten.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Uebri-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[122/0178] Zweites Buch. Gefaͤſſe. ader endlich gar verſtopft hat (u). Mein ehemaliger, und ſtets verehrungswuͤrdiger Lehrer, Boͤrhaave, mel- det, daß das Weſen dieſer Zellhaut dergeſtalt aufſchwel- len koͤnne, daß die Schlagaderroͤhre bey einer entſtande- nen ungewoͤnlichen Zuſammendruͤkkung (thlipſis), ganz verengert werde (x). §. 9. Die innerſte Membrane. Die innerſte Membrane iſt an der Schlagader glatt, zart, mit der inwendigen Membrane des Herzens einer- ley, und eine Fortſezzung davon. Die Alten nannten ſie Spinnwebenfoͤrmig (y), die Neuern nervig (z). An dieſer haben beruͤhmte Maͤnner kleine Schweisloͤcher wahrgenommen (a), die ich aber nicht habe entdekken koͤnnen. Sie iſt mehrentheils an denen, dem Einge- weide beſonders zugeordneten Schlagadern, weicher, ge- runzelt, vereinigt ſich mit der Muskelhaut vermoͤge ei- nes loſeren Zellgewebes, und von roͤtherer Farbe als jene. So finde ich ſie im Schlagadergange: andre beruͤhmte Maͤnner haben ſie eben ſo, entweder in der Luftroͤhren- Leber- Milz- und Gekroͤsſchlagader (b), oder in den Kranzſchlagadern (c) wahrgenommen. Jn einem der- gleichen Theile des menſchlichen Koͤrpers ſcheinet ſie Alex. Monroo (d) beobachtet zu haben, wodurch er veran- laſſet worden, ſie mit der zottigen vor einerlei zu halten. Uebri- (u) monroo Eſſ. of a ſociety at Edimb. T. II. S. 271. (x) Prax. med. T. I. S. 242. (y) oribasivs am angef. Ort. vesalivs S. 440. vidvs vidivs Anat. corp. hum. S. 129. A. Lau- rentius im groſſen Werke. S. 142. (z) Willis. S. 38. T. VI. fig. 1. (a) R. Vieuſſens Nov. vaſ. Syſt. S. 87. Bidloo fig. 6. Lanciſius am angef. Ort. Ludwig. N. 19. (b) Iac. Nic. weiss de arter. viſcer. propr. (c) lancisivs S. 62. Ausg. in fol. S. 123. 4. (d) Eſſ. of a ſociety at Edimb. T. II. S. 267.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende01_1759
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende01_1759/178
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 1. Berlin, 1759, S. 122. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende01_1759/178>, abgerufen am 21.07.2019.