Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 1. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite

Drittes Buch. Der Umlauf des Blutes.
Enden fort, ohne daß die Klappen demselben im Wege
stünden (x); was aber dieser Mann, oder Eccard Leich-
ner
eingewandt (y), oder Raymund Restaurand (z)
und Leiser dagegen hervorgesucht haben (a), verdienet
nicht einmal wieder auf die Bahn gebracht zu werden.

§. 34.
Die Vertheidiger der Warheit.

Es hat indessen nicht an aufrichtigen Warheits-
freunden gefehlet, die das aufgehende Licht mit dankba-
ren Augen angesehen, und sich alle Mühe gegeben ha-
ben, die entdekte Warheit weiter fortzupflanzen. Die
holländischen Aerzte traten beinahe zuerst auf des Har-
vey
Seite, und Joh. Walaeus (b) war der vornehm-
ste darunter, der diese Erfindung mit vortreflichen und
zahlreichen Versuchen bestätigte, daher er auch als der
zweite Beschüzzer dieser Warheit nach dem Harvey an-
zusehen ist, dem hernach sein Amtsgehülfe, Franz
Sylvius de le Boe (c), hierinnen nachfolgete. End-
lich stand Vopiscus Fortunatus Plempius auf, der
diese Warheit erstlich angriff (d), darauf sich verschiedene
Zweifel machte (e), und endlich dieselbe eifrigst verthei-
digte (f).

Jn
(x) [Spaltenumbruch] Jn der zu Basel 1679 ver-
theidigten Streitschrift.
(y) De motu sanguinis exercita-
tio antiharveiana.
Arnstadt 1647.
(z) Zodiac. med. gall. P. V.
(a) In Primis lineis systematis
novi medici. Argent.
1722. Siehe
noch einige andre mehr, die in Meth.
stud. med.
angeführt sind.
(b) Jn denen Epist. de motu
chyli et sangu.
die 1641 zu Leiden
herausgekommen, und mit Bar-
[Spaltenumbruch] tholins
Anatomie, auch sonsten
öfters sind aufgelegt worden.
(c) Disp. med. V. n. 15.
(d) Jn der ersten Ausgabe der
Fundam. medicinae. 1638. S. 203.
204.
(e) Beim Beverwyk de cal-
culo,
S. 209.
(f) Jn der zwoten Ausgabe der
Fundam. med. vom Jahr 1644.
S. 113. 115.

Drittes Buch. Der Umlauf des Blutes.
Enden fort, ohne daß die Klappen demſelben im Wege
ſtuͤnden (x); was aber dieſer Mann, oder Eccard Leich-
ner
eingewandt (y), oder Raymund Reſtaurand (z)
und Leiſer dagegen hervorgeſucht haben (a), verdienet
nicht einmal wieder auf die Bahn gebracht zu werden.

§. 34.
Die Vertheidiger der Warheit.

Es hat indeſſen nicht an aufrichtigen Warheits-
freunden gefehlet, die das aufgehende Licht mit dankba-
ren Augen angeſehen, und ſich alle Muͤhe gegeben ha-
ben, die entdekte Warheit weiter fortzupflanzen. Die
hollaͤndiſchen Aerzte traten beinahe zuerſt auf des Har-
vey
Seite, und Joh. Walaeus (b) war der vornehm-
ſte darunter, der dieſe Erfindung mit vortreflichen und
zahlreichen Verſuchen beſtaͤtigte, daher er auch als der
zweite Beſchuͤzzer dieſer Warheit nach dem Harvey an-
zuſehen iſt, dem hernach ſein Amtsgehuͤlfe, Franz
Sylvius de le Boe (c), hierinnen nachfolgete. End-
lich ſtand Vopiscus Fortunatus Plempius auf, der
dieſe Warheit erſtlich angriff (d), darauf ſich verſchiedene
Zweifel machte (e), und endlich dieſelbe eifrigſt verthei-
digte (f).

Jn
(x) [Spaltenumbruch] Jn der zu Baſel 1679 ver-
theidigten Streitſchrift.
(y) De motu ſanguinis exercita-
tio antiharveiana.
Arnſtadt 1647.
(z) Zodiac. med. gall. P. V.
(a) In Primis lineis ſyſtematis
novi medici. Argent.
1722. Siehe
noch einige andre mehr, die in Meth.
ſtud. med.
angefuͤhrt ſind.
(b) Jn denen Epiſt. de motu
chyli et ſangu.
die 1641 zu Leiden
herausgekommen, und mit Bar-
[Spaltenumbruch] tholins
Anatomie, auch ſonſten
oͤfters ſind aufgelegt worden.
(c) Diſp. med. V. n. 15.
(d) Jn der erſten Ausgabe der
Fundam. medicinae. 1638. S. 203.
204.
(e) Beim Beverwyk de cal-
culo,
S. 209.
(f) Jn der zwoten Ausgabe der
Fundam. med. vom Jahr 1644.
S. 113. 115.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0530" n="474"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Drittes Buch. Der Umlauf des Blutes.</hi></fw><lb/>
Enden fort, ohne daß die Klappen dem&#x017F;elben im Wege<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;nden <note place="foot" n="(x)"><cb/>
Jn der zu Ba&#x017F;el 1679 ver-<lb/>
theidigten Streit&#x017F;chrift.</note>; was aber die&#x017F;er Mann, oder Eccard <hi rendition="#fr">Leich-<lb/>
ner</hi> eingewandt <note place="foot" n="(y)"><hi rendition="#aq">De motu &#x017F;anguinis exercita-<lb/>
tio antiharveiana.</hi> Arn&#x017F;tadt 1647.</note>, oder Raymund <hi rendition="#fr">Re&#x017F;taurand</hi> <note place="foot" n="(z)"><hi rendition="#aq">Zodiac. med. gall. P. V.</hi></note><lb/>
und <hi rendition="#fr">Lei&#x017F;er</hi> dagegen hervorge&#x017F;ucht haben <note place="foot" n="(a)"><hi rendition="#aq">In Primis lineis &#x017F;y&#x017F;tematis<lb/>
novi medici. Argent.</hi> 1722. Siehe<lb/>
noch einige andre mehr, die <hi rendition="#aq">in Meth.<lb/>
&#x017F;tud. med.</hi> angefu&#x0364;hrt &#x017F;ind.</note>, verdienet<lb/>
nicht einmal wieder auf die Bahn gebracht zu werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 34.<lb/>
Die Vertheidiger der Warheit.</head><lb/>
            <p>Es hat inde&#x017F;&#x017F;en nicht an aufrichtigen Warheits-<lb/>
freunden gefehlet, die das aufgehende Licht mit dankba-<lb/>
ren Augen ange&#x017F;ehen, und &#x017F;ich alle Mu&#x0364;he gegeben ha-<lb/>
ben, die entdekte Warheit weiter fortzupflanzen. Die<lb/>
holla&#x0364;ndi&#x017F;chen Aerzte traten beinahe zuer&#x017F;t auf des <hi rendition="#fr">Har-<lb/>
vey</hi> Seite, und Joh. <hi rendition="#fr">Walaeus</hi> <note place="foot" n="(b)">Jn denen <hi rendition="#aq">Epi&#x017F;t. de motu<lb/>
chyli et &#x017F;angu.</hi> die 1641 zu Leiden<lb/>
herausgekommen, und mit <hi rendition="#fr">Bar-<lb/><cb/>
tholins</hi> Anatomie, auch &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
o&#x0364;fters &#x017F;ind aufgelegt worden.</note> war der vornehm-<lb/>
&#x017F;te darunter, der die&#x017F;e Erfindung mit vortreflichen und<lb/>
zahlreichen Ver&#x017F;uchen be&#x017F;ta&#x0364;tigte, daher er auch als der<lb/>
zweite Be&#x017F;chu&#x0364;zzer die&#x017F;er Warheit nach dem <hi rendition="#fr">Harvey</hi> an-<lb/>
zu&#x017F;ehen i&#x017F;t, dem hernach &#x017F;ein Amtsgehu&#x0364;lfe, Franz<lb/><hi rendition="#fr">Sylvius</hi> de le <hi rendition="#fr">Boe</hi> <note place="foot" n="(c)"><hi rendition="#aq">Di&#x017F;p. med. V. n.</hi> 15.</note>, hierinnen nachfolgete. End-<lb/>
lich &#x017F;tand Vopiscus Fortunatus <hi rendition="#fr">Plempius</hi> auf, der<lb/>
die&#x017F;e Warheit er&#x017F;tlich angriff <note place="foot" n="(d)">Jn der er&#x017F;ten Ausgabe der<lb/><hi rendition="#aq">Fundam. medicinae.</hi> 1638. S. 203.<lb/>
204.</note>, darauf &#x017F;ich ver&#x017F;chiedene<lb/>
Zweifel machte <note place="foot" n="(e)">Beim <hi rendition="#fr">Beverwyk</hi> <hi rendition="#aq">de cal-<lb/>
culo,</hi> S. 209.</note>, und endlich die&#x017F;elbe eifrig&#x017F;t verthei-<lb/>
digte <note place="foot" n="(f)">Jn der zwoten Ausgabe der<lb/><hi rendition="#aq">Fundam. med.</hi> vom Jahr 1644.<lb/>
S. 113. 115.</note>.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Jn</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[474/0530] Drittes Buch. Der Umlauf des Blutes. Enden fort, ohne daß die Klappen demſelben im Wege ſtuͤnden (x); was aber dieſer Mann, oder Eccard Leich- ner eingewandt (y), oder Raymund Reſtaurand (z) und Leiſer dagegen hervorgeſucht haben (a), verdienet nicht einmal wieder auf die Bahn gebracht zu werden. §. 34. Die Vertheidiger der Warheit. Es hat indeſſen nicht an aufrichtigen Warheits- freunden gefehlet, die das aufgehende Licht mit dankba- ren Augen angeſehen, und ſich alle Muͤhe gegeben ha- ben, die entdekte Warheit weiter fortzupflanzen. Die hollaͤndiſchen Aerzte traten beinahe zuerſt auf des Har- vey Seite, und Joh. Walaeus (b) war der vornehm- ſte darunter, der dieſe Erfindung mit vortreflichen und zahlreichen Verſuchen beſtaͤtigte, daher er auch als der zweite Beſchuͤzzer dieſer Warheit nach dem Harvey an- zuſehen iſt, dem hernach ſein Amtsgehuͤlfe, Franz Sylvius de le Boe (c), hierinnen nachfolgete. End- lich ſtand Vopiscus Fortunatus Plempius auf, der dieſe Warheit erſtlich angriff (d), darauf ſich verſchiedene Zweifel machte (e), und endlich dieſelbe eifrigſt verthei- digte (f). Jn (x) Jn der zu Baſel 1679 ver- theidigten Streitſchrift. (y) De motu ſanguinis exercita- tio antiharveiana. Arnſtadt 1647. (z) Zodiac. med. gall. P. V. (a) In Primis lineis ſyſtematis novi medici. Argent. 1722. Siehe noch einige andre mehr, die in Meth. ſtud. med. angefuͤhrt ſind. (b) Jn denen Epiſt. de motu chyli et ſangu. die 1641 zu Leiden herausgekommen, und mit Bar- tholins Anatomie, auch ſonſten oͤfters ſind aufgelegt worden. (c) Diſp. med. V. n. 15. (d) Jn der erſten Ausgabe der Fundam. medicinae. 1638. S. 203. 204. (e) Beim Beverwyk de cal- culo, S. 209. (f) Jn der zwoten Ausgabe der Fundam. med. vom Jahr 1644. S. 113. 115.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende01_1759
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende01_1759/530
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 1. Berlin, 1759, S. 474. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende01_1759/530>, abgerufen am 03.04.2020.