Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768.

Bild:
<< vorherige Seite
V. Abschn. Die Pulsadern des Gehirns.
§. 31.
Die innern Drosselblutadern.

Wir haben die Sinus des Gehirns, so viel deren
uns bekannt sind, erzählt. Es sammlet sich in ihnen
das Blut aus dem Gehirne, und aus der harten Mem-
brane, und es läuft aus ihnen in dieienigen Blutadern
herab, welche um den Kopf herumliegen. Da diese
Blutadern vielfach, und nicht alle gleich bekannt sind, so
müssen wir ihrer mit größerm Fleiße Erwähnung thun.

Es ist demnach der vornehmste Drosselstamm die
innere [Spaltenumbruch] (q), rechte, und linke Drosselblutader, wel-
che ziemlich groß ist, und sich stärker, als irgend eine
andere ausdehnen läßt (r), indem sie sich von der Luft,
Wasser, Blut, oder Quecksilber, zu einem ungeheuern
Sak erweitert. Jhre Größe macht es, daß sie sich zu
ihrer Nebenschlagader, wie 21 zu 14, und zur Holader,
wie 21 zu 25, verhält. Die rechte ist der fortgesetzte
Stamm der obern Holader, welche zum Herzen hin-
hängt [Spaltenumbruch] (s). Die linke verdient mehr, als die Achsel-
blutader, der vornehmste Stamm der Schlüsselblutader
zu heißen (t).

Es begiebt sich so wol die rechte, als linke, durch-
gehends gerades Weges, bis oben zu dem Kopfe der Luft-
röhre, sie wendet sich mehr nach außen, als die Caro-
tis, und wird von dem Brustzizzenmuskel, von dem
Schulterblatsmuskel des Zungenbeins, von einem Theile
des Brustzungenbeinmuskels, und des Hautmuskels des
Halses bedeckt.

Sie
(q) [fremdsprachliches Material - 1 Wort fehlt] HIPP. die
Blutadern, die gerade vom Herzen
in den Kopf kommen RVFVS
Lib. I.
S. 41. 42.
(r) Lib. II. S. 128.
(s) Tab. art. thorac. vor K.
Fascic. 6. tab. 3. A.
V. EVSTA-
CHIVS
tab. 25. CANT
S. 26.
MORGAGN. epist. 15. n. 38.
(t) Eben da. L. Von beiden
schreibt CANT.
Q 5
V. Abſchn. Die Pulsadern des Gehirns.
§. 31.
Die innern Droſſelblutadern.

Wir haben die Sinus des Gehirns, ſo viel deren
uns bekannt ſind, erzaͤhlt. Es ſammlet ſich in ihnen
das Blut aus dem Gehirne, und aus der harten Mem-
brane, und es laͤuft aus ihnen in dieienigen Blutadern
herab, welche um den Kopf herumliegen. Da dieſe
Blutadern vielfach, und nicht alle gleich bekannt ſind, ſo
muͤſſen wir ihrer mit groͤßerm Fleiße Erwaͤhnung thun.

Es iſt demnach der vornehmſte Droſſelſtamm die
innere [Spaltenumbruch] (q), rechte, und linke Droſſelblutader, wel-
che ziemlich groß iſt, und ſich ſtaͤrker, als irgend eine
andere ausdehnen laͤßt (r), indem ſie ſich von der Luft,
Waſſer, Blut, oder Queckſilber, zu einem ungeheuern
Sak erweitert. Jhre Groͤße macht es, daß ſie ſich zu
ihrer Nebenſchlagader, wie 21 zu 14, und zur Holader,
wie 21 zu 25, verhaͤlt. Die rechte iſt der fortgeſetzte
Stamm der obern Holader, welche zum Herzen hin-
haͤngt [Spaltenumbruch] (s). Die linke verdient mehr, als die Achſel-
blutader, der vornehmſte Stamm der Schluͤſſelblutader
zu heißen (t).

Es begiebt ſich ſo wol die rechte, als linke, durch-
gehends gerades Weges, bis oben zu dem Kopfe der Luft-
roͤhre, ſie wendet ſich mehr nach außen, als die Caro-
tis, und wird von dem Bruſtzizzenmuskel, von dem
Schulterblatsmuskel des Zungenbeins, von einem Theile
des Bruſtzungenbeinmuskels, und des Hautmuskels des
Halſes bedeckt.

Sie
(q) [fremdsprachliches Material – 1 Wort fehlt] HIPP. die
Blutadern, die gerade vom Herzen
in den Kopf kommen RVFVS
Lib. I.
S. 41. 42.
(r) Lib. II. S. 128.
(s) Tab. art. thorac. vor K.
Faſcic. 6. tab. 3. A.
V. EVSTA-
CHIVS
tab. 25. CANT
S. 26.
MORGAGN. epiſt. 15. n. 38.
(t) Eben da. L. Von beiden
ſchreibt CANT.
Q 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0285" n="249"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi> Ab&#x017F;chn. Die Pulsadern des Gehirns.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 31.<lb/>
Die innern Dro&#x017F;&#x017F;elblutadern.</head><lb/>
            <p>Wir haben die Sinus des Gehirns, &#x017F;o viel deren<lb/>
uns bekannt &#x017F;ind, erza&#x0364;hlt. Es &#x017F;ammlet &#x017F;ich in ihnen<lb/>
das Blut aus dem Gehirne, und aus der harten Mem-<lb/>
brane, und es la&#x0364;uft aus ihnen in dieienigen Blutadern<lb/>
herab, welche um den Kopf herumliegen. Da die&#x017F;e<lb/>
Blutadern vielfach, und nicht alle gleich bekannt &#x017F;ind, &#x017F;o<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir ihrer mit gro&#x0364;ßerm Fleiße Erwa&#x0364;hnung thun.</p><lb/>
            <p>Es i&#x017F;t demnach der vornehm&#x017F;te Dro&#x017F;&#x017F;el&#x017F;tamm die<lb/><hi rendition="#fr">innere</hi> <cb/>
<note place="foot" n="(q)"><gap reason="fm" unit="words" quantity="1"/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">HIPP.</hi></hi> die<lb/>
Blutadern, die gerade vom Herzen<lb/>
in den Kopf kommen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">RVFVS</hi><lb/>
Lib. I.</hi> S. 41. 42.</note>, <hi rendition="#fr">rechte,</hi> und <hi rendition="#fr">linke Dro&#x017F;&#x017F;elblutader,</hi> wel-<lb/>
che ziemlich groß i&#x017F;t, und &#x017F;ich &#x017F;ta&#x0364;rker, als irgend eine<lb/>
andere ausdehnen la&#x0364;ßt <note place="foot" n="(r)"><hi rendition="#aq">Lib. II.</hi> S. 128.</note>, indem &#x017F;ie &#x017F;ich von der Luft,<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er, Blut, oder Queck&#x017F;ilber, zu einem ungeheuern<lb/>
Sak erweitert. Jhre Gro&#x0364;ße macht es, daß &#x017F;ie &#x017F;ich zu<lb/>
ihrer Neben&#x017F;chlagader, wie 21 zu 14, und zur Holader,<lb/>
wie 21 zu 25, verha&#x0364;lt. Die rechte i&#x017F;t der fortge&#x017F;etzte<lb/>
Stamm der obern Holader, welche zum Herzen hin-<lb/>
ha&#x0364;ngt <cb/>
<note place="foot" n="(s)"><hi rendition="#aq">Tab. art. thorac.</hi> vor <hi rendition="#aq">K.<lb/>
Fa&#x017F;cic. 6. tab. 3. A.</hi> V. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">EVSTA-<lb/>
CHIVS</hi> tab. 25. CANT</hi> S. 26.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">MORGAGN.</hi> epi&#x017F;t. 15. n.</hi> 38.</note>. Die linke verdient mehr, als die Ach&#x017F;el-<lb/>
blutader, der vornehm&#x017F;te Stamm der Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;elblutader<lb/>
zu heißen <note place="foot" n="(t)">Eben da. <hi rendition="#aq">L.</hi> Von beiden<lb/>
&#x017F;chreibt <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CANT.</hi></hi></note>.</p><lb/>
            <p>Es begiebt &#x017F;ich &#x017F;o wol die rechte, als linke, durch-<lb/>
gehends gerades Weges, bis oben zu dem Kopfe der Luft-<lb/>
ro&#x0364;hre, &#x017F;ie wendet &#x017F;ich mehr nach außen, als die Caro-<lb/>
tis, und wird von dem Bru&#x017F;tzizzenmuskel, von dem<lb/>
Schulterblatsmuskel des Zungenbeins, von einem Theile<lb/>
des Bru&#x017F;tzungenbeinmuskels, und des Hautmuskels des<lb/>
Hal&#x017F;es bedeckt.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">Q 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Sie</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[249/0285] V. Abſchn. Die Pulsadern des Gehirns. §. 31. Die innern Droſſelblutadern. Wir haben die Sinus des Gehirns, ſo viel deren uns bekannt ſind, erzaͤhlt. Es ſammlet ſich in ihnen das Blut aus dem Gehirne, und aus der harten Mem- brane, und es laͤuft aus ihnen in dieienigen Blutadern herab, welche um den Kopf herumliegen. Da dieſe Blutadern vielfach, und nicht alle gleich bekannt ſind, ſo muͤſſen wir ihrer mit groͤßerm Fleiße Erwaͤhnung thun. Es iſt demnach der vornehmſte Droſſelſtamm die innere (q), rechte, und linke Droſſelblutader, wel- che ziemlich groß iſt, und ſich ſtaͤrker, als irgend eine andere ausdehnen laͤßt (r), indem ſie ſich von der Luft, Waſſer, Blut, oder Queckſilber, zu einem ungeheuern Sak erweitert. Jhre Groͤße macht es, daß ſie ſich zu ihrer Nebenſchlagader, wie 21 zu 14, und zur Holader, wie 21 zu 25, verhaͤlt. Die rechte iſt der fortgeſetzte Stamm der obern Holader, welche zum Herzen hin- haͤngt (s). Die linke verdient mehr, als die Achſel- blutader, der vornehmſte Stamm der Schluͤſſelblutader zu heißen (t). Es begiebt ſich ſo wol die rechte, als linke, durch- gehends gerades Weges, bis oben zu dem Kopfe der Luft- roͤhre, ſie wendet ſich mehr nach außen, als die Caro- tis, und wird von dem Bruſtzizzenmuskel, von dem Schulterblatsmuskel des Zungenbeins, von einem Theile des Bruſtzungenbeinmuskels, und des Hautmuskels des Halſes bedeckt. Sie (q) _ HIPP. die Blutadern, die gerade vom Herzen in den Kopf kommen RVFVS Lib. I. S. 41. 42. (r) Lib. II. S. 128. (s) Tab. art. thorac. vor K. Faſcic. 6. tab. 3. A. V. EVSTA- CHIVS tab. 25. CANT S. 26. MORGAGN. epiſt. 15. n. 38. (t) Eben da. L. Von beiden ſchreibt CANT. Q 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/285
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768, S. 249. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/285>, abgerufen am 15.10.2019.