Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768.

Bild:
<< vorherige Seite

VI. Abschnitt. und den Nerven.
fen sich auch noch in diesen Knoten einige Aeste vom ach-
ten Paare [Spaltenumbruch] z, vom zweeten Eingeweidsnerven a, von
den untern Brustästen des Ribbenstamms b, wie auch
von denen, die am ersten Lendenwirbel entstehen.

Es läuft hingegen eine grosse Menge Aeste von dem
rechten und linken Knoten weiter fort. Die meisten un-
ter ihnen streichen einwärts, und es laufen die rechte mit
den linken, vor der Aorte in ein vielfaches Geflechte zu-
sammen, dergestalt, daß manche Nerven oberhalb und
unterhalb der Bauchpulsader c, manche hingegen ober-
halb dem Ursprunge der Gekrösepulsader und unterhalb
dieser Mündung, vechselsweise Zusammenhänge unterein-
ander machen, und überhaupt kurzgedachte Schlagadern
mit öftern Stricken einschliessen.

§. 46.
Die von diesen Nervenknoten entspringende
Nerven. Die Zwergfells- Bauchs-
Leber- und Milznerven.

Es laufen von diesen Nervenknoten, zunächst den
Geflechten, sehr zahlreiche Nerven, fast zu allen Eingewei-
den des Unterleibes hin, indessen, daß die obengedachten
Geflechte eigentlich aus dem durch einander geflochtenen
Nerven beider Knoten, nämlich des rechten und linken,
zusammengesezzt sind. Es entspringen dieienigen beson-
ders, welche ich hier erzähle, von demienigen Knoten,
welcher die Bauchpulsader umgiebt.

Es
z Winslow n. 403. Vieussens
25. Berretin
tab. 8. f.
1.
a V. Schmiedel p. 22.
b Willis t. XI. F.
c Winslow n. 403. Hieher rech-
ne ich das Geflechte des Willis [fremdsprachliches Material - 1 Zeichen fehlt].
und das durch die Knoten getren-
[Spaltenumbruch] te Geflechte des Vieussens 63. 61.
65., obgleich die Grenzen fehlen,
aus welchen man die Nachbarschaft
erkennt. Jn dieses Stück mag sich
das achte Paar einmischen. Vergl.
Schmiedel p. 26.
C c 5

VI. Abſchnitt. und den Nerven.
fen ſich auch noch in dieſen Knoten einige Aeſte vom ach-
ten Paare [Spaltenumbruch] z, vom zweeten Eingeweidsnerven a, von
den untern Bruſtaͤſten des Ribbenſtamms b, wie auch
von denen, die am erſten Lendenwirbel entſtehen.

Es laͤuft hingegen eine groſſe Menge Aeſte von dem
rechten und linken Knoten weiter fort. Die meiſten un-
ter ihnen ſtreichen einwaͤrts, und es laufen die rechte mit
den linken, vor der Aorte in ein vielfaches Geflechte zu-
ſammen, dergeſtalt, daß manche Nerven oberhalb und
unterhalb der Bauchpulsader c, manche hingegen ober-
halb dem Urſprunge der Gekroͤſepulsader und unterhalb
dieſer Muͤndung, vechſelsweiſe Zuſammenhaͤnge unterein-
ander machen, und uͤberhaupt kurzgedachte Schlagadern
mit oͤftern Stricken einſchlieſſen.

§. 46.
Die von dieſen Nervenknoten entſpringende
Nerven. Die Zwergfells- Bauchs-
Leber- und Milznerven.

Es laufen von dieſen Nervenknoten, zunaͤchſt den
Geflechten, ſehr zahlreiche Nerven, faſt zu allen Eingewei-
den des Unterleibes hin, indeſſen, daß die obengedachten
Geflechte eigentlich aus dem durch einander geflochtenen
Nerven beider Knoten, naͤmlich des rechten und linken,
zuſammengeſezzt ſind. Es entſpringen dieienigen beſon-
ders, welche ich hier erzaͤhle, von demienigen Knoten,
welcher die Bauchpulsader umgiebt.

Es
z Winslow n. 403. Vieuſſens
25. Berretin
tab. 8. f.
1.
a V. Schmiedel p. 22.
b Willis t. XI. F.
c Winslow n. 403. Hieher rech-
ne ich das Geflechte des Willis [fremdsprachliches Material – 1 Zeichen fehlt].
und das durch die Knoten getren-
[Spaltenumbruch] te Geflechte des Vieuſſens 63. 61.
65., obgleich die Grenzen fehlen,
aus welchen man die Nachbarſchaft
erkennt. Jn dieſes Stuͤck mag ſich
das achte Paar einmiſchen. Vergl.
Schmiedel p. 26.
C c 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0445" n="409"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Ab&#x017F;chnitt. und den Nerven.</hi></fw><lb/>
fen &#x017F;ich auch noch in die&#x017F;en Knoten einige Ae&#x017F;te vom ach-<lb/>
ten Paare <cb/>
<note place="foot" n="z"><hi rendition="#aq">W<hi rendition="#i">inslow</hi> n. 403. <hi rendition="#i">Vieu&#x017F;&#x017F;ens<lb/>
25. Berretin</hi> tab. 8. f.</hi> 1.</note>, vom zweeten Eingeweidsnerven <note place="foot" n="a">V. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Schmiedel</hi> p.</hi> 22.</note>, von<lb/>
den untern Bru&#x017F;ta&#x0364;&#x017F;ten des Ribben&#x017F;tamms <note place="foot" n="b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Willis</hi> t. XI. F.</hi></note>, wie auch<lb/>
von denen, die am er&#x017F;ten Lendenwirbel ent&#x017F;tehen.</p><lb/>
            <p>Es la&#x0364;uft hingegen eine gro&#x017F;&#x017F;e Menge Ae&#x017F;te von dem<lb/>
rechten und linken Knoten weiter fort. Die mei&#x017F;ten un-<lb/>
ter ihnen &#x017F;treichen einwa&#x0364;rts, und es laufen die rechte mit<lb/>
den linken, vor der Aorte in ein vielfaches Geflechte zu-<lb/>
&#x017F;ammen, derge&#x017F;talt, daß manche Nerven oberhalb und<lb/>
unterhalb der Bauchpulsader <note place="foot" n="c"><hi rendition="#aq">W<hi rendition="#i">inslow</hi> n.</hi> 403. Hieher rech-<lb/>
ne ich das Geflechte des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Willis</hi></hi> <gap reason="fm" unit="chars" quantity="1"/>.<lb/>
und das durch die Knoten getren-<lb/><cb/>
te Geflechte des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Vieu&#x017F;&#x017F;ens</hi></hi> 63. 61.<lb/>
65., obgleich die Grenzen fehlen,<lb/>
aus welchen man die Nachbar&#x017F;chaft<lb/>
erkennt. Jn die&#x017F;es Stu&#x0364;ck mag &#x017F;ich<lb/>
das achte Paar einmi&#x017F;chen. Vergl.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Schmiedel</hi> p.</hi> 26.</note>, manche hingegen ober-<lb/>
halb dem Ur&#x017F;prunge der Gekro&#x0364;&#x017F;epulsader und unterhalb<lb/>
die&#x017F;er Mu&#x0364;ndung, vech&#x017F;elswei&#x017F;e Zu&#x017F;ammenha&#x0364;nge unterein-<lb/>
ander machen, und u&#x0364;berhaupt kurzgedachte Schlagadern<lb/>
mit o&#x0364;ftern Stricken ein&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 46.<lb/>
Die von die&#x017F;en Nervenknoten ent&#x017F;pringende<lb/>
Nerven. Die Zwergfells- Bauchs-<lb/>
Leber- und Milznerven.</head><lb/>
            <p>Es laufen von die&#x017F;en Nervenknoten, zuna&#x0364;ch&#x017F;t den<lb/>
Geflechten, &#x017F;ehr zahlreiche Nerven, fa&#x017F;t zu allen Eingewei-<lb/>
den des Unterleibes hin, inde&#x017F;&#x017F;en, daß die obengedachten<lb/>
Geflechte eigentlich aus dem durch einander geflochtenen<lb/>
Nerven beider Knoten, na&#x0364;mlich des rechten und linken,<lb/>
zu&#x017F;ammenge&#x017F;ezzt &#x017F;ind. Es ent&#x017F;pringen dieienigen be&#x017F;on-<lb/>
ders, welche ich hier erza&#x0364;hle, von demienigen Knoten,<lb/>
welcher die Bauchpulsader umgiebt.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">C c 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Es</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[409/0445] VI. Abſchnitt. und den Nerven. fen ſich auch noch in dieſen Knoten einige Aeſte vom ach- ten Paare z, vom zweeten Eingeweidsnerven a, von den untern Bruſtaͤſten des Ribbenſtamms b, wie auch von denen, die am erſten Lendenwirbel entſtehen. Es laͤuft hingegen eine groſſe Menge Aeſte von dem rechten und linken Knoten weiter fort. Die meiſten un- ter ihnen ſtreichen einwaͤrts, und es laufen die rechte mit den linken, vor der Aorte in ein vielfaches Geflechte zu- ſammen, dergeſtalt, daß manche Nerven oberhalb und unterhalb der Bauchpulsader c, manche hingegen ober- halb dem Urſprunge der Gekroͤſepulsader und unterhalb dieſer Muͤndung, vechſelsweiſe Zuſammenhaͤnge unterein- ander machen, und uͤberhaupt kurzgedachte Schlagadern mit oͤftern Stricken einſchlieſſen. §. 46. Die von dieſen Nervenknoten entſpringende Nerven. Die Zwergfells- Bauchs- Leber- und Milznerven. Es laufen von dieſen Nervenknoten, zunaͤchſt den Geflechten, ſehr zahlreiche Nerven, faſt zu allen Eingewei- den des Unterleibes hin, indeſſen, daß die obengedachten Geflechte eigentlich aus dem durch einander geflochtenen Nerven beider Knoten, naͤmlich des rechten und linken, zuſammengeſezzt ſind. Es entſpringen dieienigen beſon- ders, welche ich hier erzaͤhle, von demienigen Knoten, welcher die Bauchpulsader umgiebt. Es z Winslow n. 403. Vieuſſens 25. Berretin tab. 8. f. 1. a V. Schmiedel p. 22. b Willis t. XI. F. c Winslow n. 403. Hieher rech- ne ich das Geflechte des Willis _. und das durch die Knoten getren- te Geflechte des Vieuſſens 63. 61. 65., obgleich die Grenzen fehlen, aus welchen man die Nachbarſchaft erkennt. Jn dieſes Stuͤck mag ſich das achte Paar einmiſchen. Vergl. Schmiedel p. 26. C c 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/445
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768, S. 409. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/445>, abgerufen am 19.01.2020.